Lasttrennschalter in verschiedenen Funktionen

Datum: Autor: Julian Kategorie: LTAGS:  , ,

Wenn von Niederspannungsschaltgeräten die Rede ist, dann haben diese eine übersichtliche Anzahl an Funktionen. Sie dienen nämlich entweder dazu, etwas freizuschalten, für Lastschaltungen, zum Schalten von Kurzschlussströmen und Motoren oder zum Schutz von Personen und zum Schutz gegen Überstrom. Grob gesagt haben Niederspannungsschaltgeräte die Funktion, elektrische Betriebsmittel zu schalten und zu schützen. Zu dieser Kategorie gehören hauptsächlich Leistungs- und Lasttrennschalter. Beim Leistungsschalter handelt es sich um ein mechanisches Schaltgerät, das Ströme unter Betriebsbedingungen im Stromkreis einschaltet, führt und ausschaltet. Unter außergewöhnlichen festgelegten Bedingungen (zum Beispiel bei einem Kurzschluss) ist es ebenfalls zum Einschalten, Führen und Ausschalten in der Lage.

Lasttrennschalter

Bild von: I, Dingy [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC-BY-SA-2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons

Doch es gibt einen weiteren Schalter, der neben der herkömmlichen Schmelzsicherung zu den wichtigsten Schutz- und Schaltgeräten in Niederspannungsnetzen gehört, und zwar den Lasttrennschalter. Dieser wird vor allem in gewerblichen und industriellen Anlagen als Schutzeinrichtung genutzt und übernimmt dort den Schutz vor Überlastungen und Kurzschlüssen, zum Beispiel als Anlagenhauptschalter oder als Motorenschutzschalter. Der Lasttrennschalter ist im Großen und Ganzen eine Kombination aus Lastschalter (mehr Informationen unter http://de.wikipedia.org/wiki/Lastschalter) und einem Trennschalter (Genaueres unter http://de.wikipedia.org/wiki/Trennschalter), genauso wie es sein Name auch schon vermuten lässt. Die Anforderungen beider Schaltertypen werden durch ihn ausreichend erfüllt, wobei er vom Aufbau dem gewöhnlichen Lastschalter ähnelt.

--Werbung--

Der Lasttrennschalter hat unterschiedliche Funktionen, ganz grob gesehen dient er aber hauptsächlich dem Schutz von Anlagen vor Überlastungen und Kurzschlüssen. Überwiegend wird er als Haupt- oder Übergabeschalter in Niederspannungsnetzen und kleinen Mittelspannungsnetzverteilungsanlagen genutzt. Gerade in kleineren Schaltanlagen lohnt sich der Einsatz eines Lasttrennschalters, da so kein Trennschalter von Nöten ist, der im Gegensatz zum Lasttrennschalter hauptsächlich in Hochspannungsanlagen für den Trennvorgang elektrischer Anlageteile verantwortlich ist. Mit Hilfe des Lasttrennschalters können unbelastete aber auch belastete Transformatoren, Kabel und Freileitungen geschaltet werden. Durch die Anwesenheit dieses Schalters wird außerdem die Sicherheit in Schaltanlagen erhöht, wenn eben kein Trennschalter vorhanden ist, doch der Lasttrennschalter kann in Kombination mit eingebauten Hochleistungssicherungen auch in Netzen mit höherer Kurzschlussleistung eingesetzt werden. Er ist in Niederspannungsnetzen vor allem für die Unterbrechung von Hauptstromkreisen im Bereich der Hauptverteilung nötig.

Wenn man nach einem auch für Laien erklärlichen Beispiel sucht, inwiefern Lasttrennschalter in verschiedenen Fällen in Funktion treten, dann könnte man beispielsweise ihre Verwendung in Photovoltaik Anlagen anführen. Hierbei sind sie vor allem für den Brandschutz zuständig, nämlich in Form von so genannten PV-Feuerwehrschaltern, die aus mehreren vorverdrahten Lasttrennschaltern bestehen. Diese Feuerwehrschalter erhöhen die Sicherheit bei der Brandbekämpfung in Gebäuden mit PV-Anlagen. Bei den technischen Installationsmaßnahmen von PV-Anlagen sind Einrichtungen zum Trennen am Strang- oder Generatorende, beziehungsweise am Gebäudeeintritt vorgeschrieben. Die Anwendungsregel verbietet hierbei ausdrücklich ein dauerhaftes Kurzschließen eines Stranges oder PV-Generators.

Die Leitung von den Solarmodulen zum Wechselrichter wird von den Feuerwehrschaltern im Brandfall spannungslos geschaltet, was eine Gefährdung der Einsatzkräfte komplett ausschließt, sollte es wirklich zu einem Brand kommen. Der Schalter kann aber dank seines integrierten Unterspannungsauslösers auch von einem entfernten Standort aus geschaltet werden. Die Spannungsfreischaltung der PV-Leitungen wird im Brandfall dann automatisch ausgelöst, wenn die Feuerwehr das komplette Haus vom Stromnetz trennt. Dies ist nur ein praktisches Beispiel für die Funktion von Lasttrennschaltern.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.