Microsoft: Windows 8 Tablet “Surface”

Datum: Autor: Mirco Kategorie: TabletsTAGS:  , ,

Einst war es Microsoft, das Unternehmen half Apple aus der schwersten Krise. Der damalige alte und neue Chef bei Apple, Steve Jobs, holte 1097 Hilfe vom Erzfeind. Microsoft investierte 150 Millionen Dollar in Aktien und zahlte wohl auch eine erhebliche Summe für Urheberrechtsverletzungen an Apple. Inzwischen ist Apple der marktbestimmende IT-Konzern in so lukrativen Märkten wie Smartphones und Tablet-Computer. Letztere sehen viele als Erfindung von Apple. Tatsache ist, dass Apple hier in einen neuen Markt investierte als die Konkurrenz noch zögerte und diesen mitgestaltet hat. Erfunden wurde der Tablet-Computer von Apple nicht. Und nun möchte auch Microsoft einen Stück vom wachsenden Kuchen bei den Tablet-PCs. Mit “Surface” stellte Microsoft sein eigenes Tablet mit Windows 8 vor. Damit steigt Microsoft erneut bei den Tablet-Computern ein, den schon vor gut 10 Jahren hatte es schon Versuche gegeben, die aber alle samt scheiterten. Apple werden die Ambitionen von Microsoft wohl am wenigsten stören, auch wenn das Tablett ein sehr vielversprechendes Produkt und eine Konkurrenz für das iPad ist. Microsoft wird aber viel eher schlechte Laune bei seinen bisherigen Kunden, den PC-Herstellern verursachen.

Microsoft Surface

Lecker Tablet-Computer

Das Werbevideo zum “Surface” macht durchaus Appetit auf den Tablet-Computer von Microsoft. Das Tablett macht optisch ganz schön was her. Schnittige Optik und praktische Details wie ein integrierter Klappständer und eine Hülle die einfach magnetisch angedockt werden kann und gleichzeitig als Tastatur funktioniert, machen den Tablet-Computer zu einem komfortablen und gut aussehenden Laptop.

--Werbung--

Eine weitere Besonderheit ist das Gehäuse aus einem neuen Magnesium-Werkstoff VaporMG. Das Material erlaubt sehr dünne aber stabile und komplexe Formen.

Keine Trennung mehr zwischen PC und Tablet-PC

Mit Windows 8 bietet Microsoft das passende Betriebssystem für sein “Surface”. Das neue Betriebsystem soll den neuen Weg von Microsoft begleitetent unterstützen und wird sowohl die Möglichkeiten einer Tablet-Oberfläche wie Metro haben als auch die Vielseitigkeit eines Desktop-Computers.

Die Trennung zwischen PC und Tablett soll überwunden werden und Microsoft möchte dafür die richtige Hard- und Software liefern.

Innere Werte

Für reichlich Anschub im Surface Windows 8 Pro Modell sorgt ein Ivy Bridge i5 von Intel. Großzügig ausgestattet mit Touch Cover, TypeCover und Stift mit Palm Block sowie USB 3.0, Display Port, Mimo-Antenne und maximal 128 GB Speicher wird das große Surface Tablet vermutlich an die 1000 USD kosten. Das ist aber alles noch Spekulation. Die technischen Daten von “Surface” sind noch völlig offen.

Microsoft gegen Apple – Surface gegen iPad

Aber reicht es um sich gegen die Konkurrenz, insbesondere gegen Markführer Apple durchzusetzen oder zumindest genügend Marktanteile zu bekommen? Ein erster Blick auf Microsofts Tablet-Computer zeigt, “Surface” bietet neben einem hervorragenden Design auch eine anspruchsvolle technische Ausstattung sowie ein vielversprechendes Betriebssystem mit dem flexiblen Windows 8. Mit einem maximalen Speicher von 128 GB liegt es hier sogar vor dem iPad. Entscheidender aber wird eine flüssige und intuitive Bedienung sein und eine große Auswahl an sinnvollen Zusatzprogrammen für das “Surface”. Das machte das iPad sowie das iPhone so erfolgreich. Leider gibt es bislang noch keine verbindlichen Aussagen zur Prozessorleistung.

Mit nur 9,3 Millimetern und einem Gewicht von 676 Gramm sind iPad und die kleine “Surface”-Variante auf Augenhöhe. Das “Surface” wird aber ein gut 1 Zoll größeres HD-Display bekommen. Auch in Sachen Ausstattung kann das “Surface” mehr. Das kleinere Tablet wird zusätzlich mit Touch Cover und Type Cover ausgestattet. Das Pro-Modell bekommt gar noch einen Stylus Pen für die Eingabe mit einem Stift spendiert.

Surface als Zeichentablet?

Das Intel-Modell verfügt über zwei integrierte Digitizer. Einen für die Eingabe mit den Fingern und einen für die Eingabe mit dem mitgelieferten Pen. Das Tablet erkennt automatisch wenn sich der Stylus dem Display nähert. Der Digitizer für die Fingereingabe wird selbstständig deaktiviert und die Einagbe erfolgt über den Display-Pen. Die Bauweise des Displays und Abdeckung sind so als würde man mit dem Stylus direkt auf der Oberfläche des Bildschirms arbeiten. Damit wäre das “Surface” nicht nur Tablet-Computer und Notebook, sondern theoretisch auch noch ein Zeichentablet. Interessant wäre wie die Hardware mit Photoshop funktionieren würde…

Video zu “Surface”

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.