AMOLED Display

Datum: Autor: Mirco Kategorie: A, Sonstiges, Wissen

Die Bezeichnung AMOLED heißt “Active Matrix Organic Light Emitting Diode” und bedeutet das die einzelenen Pixel eines Displays über eine Matrix aktiv angesprochen werden. Das ist möglich weil jeder Pixel über eine eigene Stromversorgung in der Matrix angeschlossen ist und so unabhängig zum Leuchten gebracht werden kann.
Anders als bei LCD Displays benötigen AMOLED-Displays keine Hintergrundbeleuchtung.

Bei herkömmlichen LCD-Displays wird ein schwarzer Bildpunkt durch “abschatten” ermöglicht. Bei AMOLED-Displays wird dem Bildpunkt einfach der Saft abgedreht und er wird tiefschwarz. Dadurch sind scharfe und kontrastreiche Darstellungen auf einem solchen Display mit AMOLED-Technik möglich.

OLED-Displays können extrem falch hergestellt werden und es soll bald möglich sein flexible AMOLED-Displays herzustellen. Das und der geringe Stromverbrauch macht diese Technik so interessant, besonders bei mobilen Endgeräten.

--Werbung--

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

  • ICh find Amoleds super! Weis jemand denn ob das nächse Iphone endlich mit Amoled ausgestattet sein wird? Hab noch keine gescheite Info gefunden.

    Antworten

    andreas

    |

  • Ich bin mal wirklich gespannt, wie sich die OLED-Technik in den nächsten Monaten entwickeln wird. Viele Experten schwärmen geradezu von dem enormen Potenzial der OLED-Panels!

    Antworten

    Technik-Fan

    |

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.