Wasserdichte Smartphonehülle für Segler und andere Wassersportler

Datum: Autor: Mirco Kategorie: SmartphonesTAGS:  , , , , , ,

Wer sein Smartphone als Begleiter bei sportlichen Aktivitäten mitnehmen möchte, benötigt eine praktische gut funktionierende Schutzhülle. Je nach Einsatz sind die Anforderungen an eine Schutzhülle für iPhone, Samsung Galaxy oder andere Smartphones sehr individuell bis anspruchsvoll.

Besonders Schutzhüllen für Wassersportler und im speziellen für Segler sollten einige wichtige Schutzfunktionen erfüllen um das Smartphone ausreichend zu schützen und ihre Funktion auch bei schwierigen Bedingungen zu gewährleisten.

wasserdichtes-iPhone

--Werbung--

Ich stelle ihnen hier einige Wasserdichte Smartphonehüllen vor, die sich aufgrund ihrer Eigenschaften besonders für Wassersportler und im speziellen für Segler eignen.
Aber auch für andere Outdoor Aktivitäten und Sportarten lassen sich diese Hüllen hervorragend nutzen.

Zunächst einmal ist zu klären, welche Eigenschaften eine Smartphone Schutzhülle erfüllen muss um beispielsweise sein iPhone bei sportlicher Aktivität ausreichend zu schützen.
Dabei sollte auch beachtet werden, dass das Smartphone gegebenenfalls als technisches Hilfsmittel genutzt wird. Das kann zum Beispiel die Überwachung von Vitalfunktionen sein.
Segler können ihr Smartphone oder Tablet als Navigationshilfe nutzen. Entsprechende Apps mit Seekarten und Navigationsfunktion gibt es zahlreich. Das Gerät sollte also nicht nur wasserdicht und stoßfest verpackt sein sondern eventuell auch die Möglichkeit eine Befestigung am Sportgerät oder Oberarm haben.

Besonders wichtig – wasserdicht!

Die wichtigste Eigenschaft einer Schutzhülle für Wassersportler und Outdoor Aktivitäten ist, dass das Smartphone gegen Wasser geschützt wird.
Idealerweise ist ihr iPhone oder Samsung Galaxy etc. durch die Hülle nicht nur gegen Spritzwasser geschützt sondern richtig wasserdicht. Zur Kennzeichnung in welchem Maße ein Produkt gegen Wasser geschützt ist dienen IP-Klassen. „IP“ steht für „International Protection“. Die Schutzklasse wird von der IEC „Internationalen Elektrotechnischen Kommission“ vergeben und ihr Code gibt den Grad an, in wie weit ein Produkt (iPhone Schutzhülle) gegen das Eindringen von Fremdkörpern und/oder Flüssigkeiten geschützt ist.

Wasserfest, wasserabweisend oder wasserdicht. Die IP-Schutzklassen

Eine Wasserdichte Smartphonehülle, die das Gerät vor Wasser bzw. Nässe schützen soll, sollte mindestens die Schutzklasse IPX6 haben. Produkte mit IPX6 Zertifikat bieten zumindest einen ausreichenden Schutz starkes Stahlwasser. Smartphone Schutzhüllen für Segler sollten aber eher eine Schutzklasse von IPX8 besitzen. So ist gewährleistet, dass das Smartphone seine Funktion behält wenn es mal über Board geht.

IP-Schutzklassen

IPX0 – Kein Schutz vor Wasser
IPX1 – Schutz gegen Tropfwasser
IPX2 – Schutz gegen Tropfwasser im Winkel bis 15°
IPX3 – Schutz gegen Sprühwasser im Winkel von bis zu 60°
IPX4 – Schutz gegen Spritzwasser
IPX5 – Schutz gegen Strahlwasser
IPX6 – Schutz gegen starkes Strahlwasser
IPX7 – Schutz gegen Wasser bei zeitweiligen eintauchen
IPX8 – Schutz gegen Wasser bei dauerhaften eintauchen
IPX9K – Schutz gegen Wasser auch bei hohem Druck

IP – International Protection
Erste Kennziffer – Kennzeichnung für den Schutz gegen das Eindringen von festen Fremdkörpern.
Zweite Kennziffer – Kennzeichnung für den Schutz gegen das Eindringen von Flüssigkeiten.

Inzwischen gibt es zahlreiche Handys die eine IP-Zertifizierung haben. Das neue iPhone 7 ist mit IP67 gekennzeichnet und soll demnach laut Hersteller staubdicht sein und gegen zeitweiliges Untertauchen. Samsung geht bei seinem Galaxy S8 noch einen Schritt weiter und bietet mit IP68 einen deutlich höheren Schutz gegen Wasser.
Das Problem ist, dass solche Kennzeichnungen unter Laborbedingungen vergeben werden. Ob die Geräte auch bei Salzwasser dauerhaft geschützt sind ist fraglich. Weiter schütz eine Hülle nicht nur gegen Wasser sondern bietet auch mal mehr und mal weniger einen Schutz gegen Stöße. Sollte das Handy mal unsanft über die Bordkarte gehen, bleibt das Gerät trotzdem gegen das Eindringen von Wasser geschützt.

Ich empfehle die Schutzhülle vor dem ersten Gebrauch ein erstes mal ohne Smartphone auf Dichtigkeit zu testen.

Stoßfest – Erweiteter Schutz für ihr Smartphone

Ein zusätzlicher Schutz gegen Stöße und Schläge von außen ist absolut sinnvoll. Wer sein Smartphone auf dem Boot nutzt sollte es auch mit einer entsprechend robusten Hülle schützen. Bei Seegang wird es auch schon mal ungemütlich, das Boot schwangt oder das Boot bekommt Schräglage. Da ist es gut zu wissen, dass das Handy in der Hülle auch mal ein Schlag gegen die Bordkante einstecken kann. Auf einem Katamaran oder Surfboard geht es auch schon mal unsanft ins Wasser.

Grundsätzlich bietet eine wasserfeste Schutzhülle für ein Smartphone immer einen zusätzlichen Schutz. Es macht aber absolut Sinn sein Handy darüber hinaus zu schützen. Das bieten festere Hüllen oder stabile Gehäuse. Diese sind in der Regel etwas schwieriger zu verschließen bzw. muss alles sehr genau geprüft werden um sicher zu sein, dass alles dicht ist.
Nach Benutzung sollte man seine Hülle immer mit Süßwasser um sie von Sand, Dreck und/oder Salzwasser zu reinigen.

Ösen, Clips und Klettverschluß – Befestigung der Schutzhülle

Je nach Verwendung braucht die Hülle eine Befestigungsmöglichkeit um das Smartphone in seiner Schutzhülle am Körper oder am Sportgerät wie zum Beispiel Segelboot befestigen zu können. Das gewährleistet eine optimale Bedienbarkeit und Zugänglichkeit des Smartphones bei der Ausübung seiner sportlichen Aktivität.

An Ösen können mit Hilfe von Karabinern oder Sprengringen Seilen, Schlaufen oder Ketten befestigt werden. Mit einer Schlaufe kann das Handy um den Hals getragen werden und ist so immer griffbereit.

Besser noch ist ein Armband. Das Smartphone in der Hülle kann am Oberarm befestigt werden und bequem bedient werden. Beim Blick auf das Handy hat man eine Hand frei und immer am Körper.

Wenn das Smartphone um den Hals oder am Arm stört kann sich eine zusätzliche Halterung kaufen. Das macht bei einem Tablet besonders Sinn. Die Halterung kann dann zum Beispiel am Boot befestigt werden.

Wasserdichte Smartphonehüllen – Empfehlungen

Für welche Hülle sie sich entscheiden ist abhängig von den individuellen Ansprüchen und eventuell vom vorhandenen Budget. Denken sie aber daran, dass ein Smartphone deutlicher teurer ist als eine Smartphonehülle. Und die Hülle sollte in jedem Fall seinen Zweck erfüllen und praktischen Nutzen haben.
Benötigen sie bestimmte Funktionen, die Hülle lässt eine gute Bedienung aber nicht zu, ist der Nutzen dahin.

Günstige Schutzhüllen – in erster Linie wasserdicht

Mpow Wasserdichte Hülle für iPhone, Samsung Galaxy und andere Handys bis 6 Zoll
Eine einfache wasserdichte Hülle bzw. Beutel oder Tasche. Zertifiziert mit IPX8 und schützt ihr Smartphone somit auch beim eintauchen. Die Bedienung des Touchscreen bleibt erhalten. Ein Vorteil von solchen Beuteln ist es, dass man zusätzlich Bargeld, Kreditkarten uvm. hineingeben kann. Es gibt nur eine kleine Öse an dem eine Halsschlaufe befestigt ist.

wasserdicht: ++
stoßfest: -
Bedienung Smartphone: ++
Bedienung Hülle: ++
Halterung/Befestigung: +
Preis: ++


Mpow Wasserdichte Hülle bei Amazon kaufen

ArmorX AG-W1 – Wasserdichter Packsack für Smartphones
Vergleichsweise günstige Tasche mit viel Zubehör. Der Packsack vom Armor-X ist zwar deutlich teurer als einfache Taschen wie die von Mpow, ist aber deutlich besser ausgestattet. Sie bietet auch Schutz nach IPX-8 Standard.
Hat zusätzlich noch einen 3,5mm Audiostecker. Es gibt neben einem Halsreifen auch einen Riemen für den Arm. Mit dem X-Mount System kann das Smartphone am Sportgerät befestigt werden. Es gibt noch einen zusätzlichen Karabiner.

wasserdicht: ++
stoßfest: gerigfügig
Bedienung Smartphone: ++
Bedienung Hülle: ++
Halterung/Befestigung: ++
Preis: +

ARMOR X Wasserdichte Packsack bei Amazon kaufen

Premium Schutzhüllen – Wasserfest und stoßsicher

Catalyst Schutzhülle für iPhone
Die Schutzhülle von Catalyst bietet laut Hersteller einen Schutz gegen Wassereinbruch bis in eine Wassertiefe von 5 Metern. Weiter soll das Handy auch Stürze aus 2 Meter Höhe schadlos überstehen. Der Touchscreen ist selbstverständlich weiterhin bedienbar.
Das Verschließen der Hülle ist allerdings etwas schwieriger als bei den Packsäcken. Die Schale muss penible zusammengesetzt werden. Ich empfehle einen Test ohne Smarthone.
Weiter fällt die rutschfeste Gummischale positiv auf. So bleibt das Handy immer gut im Griff. Es gibt eine Öse und eine Schlaufe.
Möchte man das Smartphone an Board befestigen, benötigt man eine entsprechende Schalenhalterung für sein Smartphone.

Die Schutzhülle von Fatalist gibt es auch für ältere iPhones

wasserdicht: ++
stoßfest: ++
Bedienung Smartphone: ++
Bedienung Hülle: +
Halterung/Befestigung: +
Preis: +

CATALYST Schutzhülle für Apple iPhone bei Amazon kaufen

LifeProof Fre wasserdichte Schutzhülle für Apple iPhone

Wie auch die Hülle von Armor-X schützt die Schutzhülle von Liveproof gegen Wasser und Schmutz. Sie erfüllt die Anforderungen an die Schutzklasse IP-68. Das Smartphone ist ebenfalls gegen Stürze aus bis zu 2 Metern geschützt.

LifeProof Fre wasserdichte Schutzhülle für Apple iPhone bei Amazon kaufen

wasserdicht: ++
stoßfest: ++
Bedienung Smartphone: ++
Bedienung Hülle: +
Halterung/Befestigung: +
Preis: +

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.