Samsung und LG stellen nahezu zeitgleich ihre neuen Smartwatches vor

Datum: Autor: Julian Kategorie: SmartphonesTAGS:  , , , ,

Eigentlich wurde erwartet, dass die beiden südkoreanischen Konkurrenten LG und Samsung ihre neuen Smartphone-Modelle zur Internationalen Funkausstellung (IFA) kommende Woche in Berlin präsentieren würden. Allerdings verdichten sich um diese Zeit auch die Gerüchte, dass Apple seine iWatch vorstellen könnte. Einer der beiden koreanischen Hersteller hat wohl gedacht, dass das eigene Modell dann untergehen könnte. Der koreanische Rivale hat dann prompt nachgezogen. Nun haben LG sein neues Modell G Watch R und Samsung seine aktuelle Gear S vorgestellt. Nicht nur optisch sind die Unterschiede groß.

Ausstattung LG G Watch R

Das P-OLED-Display der LG Smartwatch misst 1,3 Zoll im Querschnitt und kommt auf eine Auflösung von 320 mal 320 Pixel. “Querschnitt” deshalb, weil die G Watch R nicht so aussieht, wie man sich eine Smartwatch vorstellt. Sie kommt eher typisch rund und im aktuell populären Soft-Silikon-Look einer herkömmlichen Armbanduhr daher. Der Prozessor (Qualcomm Snapdragon 400) ist auf 1,2 GHz getaktet, der Arbeitsspeicher beträgt 512 MB.

--Werbung--

Der Flashspeicher soll auf 4 GB kommen. Laut LG besitzt der Akku eine Kapazität von 410 mAh. Das Betriebssystem ist Android Wear. Nennenswert ist noch der Pulsmesser, den sie mit der Samsung Smartwatch gemeinsam hat. Außerdem ist das Gerät über 30 Minuten bis zu einer Wassertiefe von 1 m wasserdicht. Dafür kann die G Watch R nur in Verbindung mit einem Smartphone betrieben werden.

Ausstattung der Samsung Gear S

Das ist nämlich der zunächst deutlichste Unterschied zur Gear S von Samsung – sieht man von den inneren technischen Werten einmal ab. Dazu aber später mehr. Die Gear S kommt optisch auffällig mit einem länglichen und gebogenen Display. Damit sieht sie modern und stylish aus. Die Diagonale des Super-AMOLED-Displays misst zwei Zoll. Die Auflösung beträgt 360 mal 480 Pixel. Der Dual-Core-Prozessor (Samsung hat noch keine Herstellerangaben dazu gemacht) hat ebenfalls dieselbe Größe mit 512 MB, nur die Taktung beträgt bei der Gear S 1 GHz. Gleich fällt dafür der interne Speicher von 4 GB aus.

W-LAN, 2G und 3G

Dafür kann die Gear S auch ohne Smartphone auskommen. In dem Armbandgerät stecken ein UMTS-Chip sowie ein W-LAN-Modul (802.11 b/g/n), natürlich funktioniert auch 2G. Außerdem sind Bluetooth 4.1, GPS und GLONASS eingebaut. An Sensoren besitzt die neue Gear S schon die typischen Bausteine der Vorgängermodelle: Puls- und Herzraten-Sensor, ein Barometer, Ambiente-Beleuchtung und UV. Da die Gear S Smartwatch mit einer On-Screen-Tastatur kommt, können SMS auch ohne konnektiertes Smartphone geschrieben werden. Auf den Kalender besteht Zugriff und selbst telefonieren kann man mit der Gear S.

Betriebssystem ist das von Samsung entwickelte Tizen

Dass die Gear S eigenständig benutzt werden kann, ist Samsung wohl wichtig gewesen. Denn im Gegensatz zur LG G Watch R läuft hier das selbst entwickelte Betriebssystem Tizen. Damit wird eine Konnektierung wohl nur mit aktuellen Samsung-Smartphones möglich sein. Da man aber nicht wirklich auf ein Smartphone angewiesen ist, kommt die Gear S auch für Besitzer anderer Smartphones infrage. Während die LG G Watch R in mattem Schwarz ab Oktober erhältlich sein wird, erscheint ebenfalls nahezu zeitgleich die Gear S in Schwarz und Weiß.

Nach der IFA in Berlin wird die Smartwatch-Auswahl größer werden

Der Preis der LG Smartwatch wird sich zwischen 150 und 180 Euro bewegen, zum Samsung Produkt ist noch nichts bekannt. Das wird sich der Konzern wohl für die IFA in Berlin aufheben. Dort werden aber noch weitere Smartwatches erwartet. Die im Sommer von Motorola vorgestellte und ebenfalls klassisch runde Moto 360, die dritte Generation der Sony SmartWatch, außer erstmals eine Smartwatch von Asus.

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.