Oppo präsentiert neues Smartphone N1 und bestätigt Zusammenarbeit mit CyanogenMod

Datum: Autor: Julian Kategorie: SmartphonesTAGS:  , ,

Am 23. September vor fünf Jahren wurde das erste Android Smartphone vorgestellt. Es ist naheliegend, dass dieses Datum bewusst für die Präsentation des neuen Smartphones von Oppo, dem N1, ausgewählt wurde. Denn neben der Produktpräsentation bestätigte das chinesische Unternehmen in Peking auch die Zusammenarbeit mit CyanogenMod, der alternativen Android Entwicklung. Das Handy selbst macht vor allem durch seine drehbare Kamera auf sich aufmerksam.

Die technischen Daten vom Oppo N1

Das Oppo N1 kommt mit einer Display-Größe von 5,9 Zoll in der Diagonale. Die Auflösung beträgt gängige 1.080 mal 1.920 Pixel, was einer Bildpunktdichte von 373 ppi entspricht. Das Herzstück ist ein Quad-Core-Prozessor von Qualcomm, der Snapdragon 600 APQ8064. Die Taktung der CPU beträgt 1,7 GHz, der Arbeitsspeicher 2 GB. Bei der GPU handelt es sich um eine Adreno 320-GPU. Das Gerät kann wahlweise mit 16 oder 32 GB Flashspeicher geordert werden.

--Werbung--

Ob das Smartphone auch einen microSD-Slot besitzt, geht aus der bisherigen Beschreibung nicht hervor. Zur Kommunikation werden 2G und 3G ohne LTE genutzt, außerdem ist ein Dual-Band WLAN an Bord (802.11 a/b/g/n bzw. 802.11ac). Zu allen weiteren Anschlüssen und Verbindungen wie NFC, Bluetooth oder einem eventuell vorhandenen microSD-Slot gibt es noch keine Daten. Ebenso ist auch UMTS nicht konkreter spezifiziert.

Das Highlight der Oppo N1: die schwenkbare 13-Megapixel-Kamera

Bei der Kamera ist man bei Oppo mit dem N1 neue Wege gegangen. Die Kamera hat 13 Megapixel, beim Sensor handelt es sich um einen Fujitsu CMOS-Sensor. Dazu kommt ein duales LED-Blitzlicht. Die Kamera lässt sich um 206 Grad drehen und dient daher auch als Frontkamera. Hauptsächlich hat sich Oppo laut eigenen Aussagen aber für diese Konstruktion entschieden, um auch das Bilderschießen aus schwierigen Winkeln komfortabel zu gestatten.

Denn so soll der einwandfreie Blick auf das Display immer gewährleistet werden. Unter der Kamera gibt es einen Ring, O-Touch genannt, mit dem die Kamera auch bedient werden kann. Außerdem können mit dem Ring, der auch die Aufgabe eines Bewegungssensors hat, Webseiten gescrollt werden. Während beim letzten Smartphone von Oppo noch ein Stock-Android und eines mit eigenem Design wahlweise erhältlich waren, fokussieren die Chinesen nun neben Android 4.2 Jelly Bean das alternative und moderne Android-Betriebssystem CyanogenMod.

Oppo bestätigt zukünftige, enge Zusammenarbeit mit CyanogenMod

Das reguläre Android Jelly Bean kommt mit der Oppo-Oberfläche OS Color. Weitere Details zu CyanogenMod gibt es noch nicht. Allerdings hat das Unternehmen bei der Vorstellung des neuen Smartphones die Zusammenarbeit mit CyanogenMod hervorgehoben. Das wiederum bestätigt die Aussagen vom CyanogenMod und ehemaligen Samsung Entwickler Steve Kondik, mit einem Smartphone-Hersteller kooperieren zu wollen. Der war übrigens ebenfalls bei der Produktvorstellung in Peking anwesend.

Seit wenigen Tagen ist CyanogenMod ein Unternehmen mit einem Wagnis- und Risikokapital von 7 Millionen US-Dollar, um die Verbreitung des alternativen Android Betriebssystems voranzutreiben. Inzwischen nutzen schon über 8 Millionen Smartphone-Besitzer CyanogenMod anstelle von Googles Android. Das Oppo N1 soll diese Veränderungen in besonderem Maße einleiten. Übrigens liegt der aktuell von Oppo bekannt gegebene Preis für das N1 bei 575 US-Dollar, also gut 400 Euro. Ab Dezember 2013 soll es dann in den Ladenregalen stehen.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.