Linshof i8 – was verbirgt sich hinter der schicken Präsentation?

Datum: Autor: Julian Kategorie: SmartphonesTAGS:  ,

Derzeit überschlagen sich Fachpresse und Techblogs förmlich im Internet, wenn es um den vermeintlichen österreichischen Smartphone-Anbieter Linshof geht. Der hat auf einer zugegeben professionell entworfenen Webseite ein Smartphone vorgestellt, das sich optisch, in der technischen Ausstattung, aber auch im Preis deutlich von der übergroßen Konkurrenz unterscheidet. Dennoch oder gerade deshalb dürfen Zweifel angebracht sein.

Die technischen Details zum Linshof i8

Schon optisch sticht das Smartphone ins Auge. Der Modellbezeichnung i8 entsprechend ist das Gerät achteckig. Die Touchscreen-Größe wird mit 5 Zoll und Full-HD 1.920 mal 1.080 Pixeln angegeben. Etwas irritierend ist der Umstand, dass es den Touchscreen als IPS und AMOLED geben soll, was das Unternehmen mit unterschiedlichen Standards in verschiedenen Ländern begründet. Doch der nächste seltsame Punkt kommt mit dem – ebenfalls auf “i8″ bezogenen Speicher: der soll 80 GB betragen. Bauartbedingt wird Flashspeicher aber in den Größen 8, 16, 32, 64 und 128 GB angeboten. Uns ist nicht bekannt, dass es 80-GB-Flash gäbe. HDD-Drives aber schon – nur, welches Smartphone besitzt eine herkömmliche Festplatte?

--Werbung--

Octa-Core-CPU mit Spitzentaktung

Wie auch immer, dazu soll dann – wie auch anders – ein Acht-Kern-Prozessor verbaut sein, dessen Hersteller aber im Unklaren bleibt. Mit der Taktung von 8 mal 2,2 GHz würde er sich an die Spitze setzen. Wobei aber auch bei Acht-Kern-Prozessoren normalerweise unterschiedliche Taktungen festgelegt werden – eigentlich. Da es aber nicht speziell angegeben ist, dürfte man wohl von einem 32-Bit-Prozessor ausgehen. Die “8″ taucht dann aber bei der Kamera nicht mehr auf – zunächst. Die rückseitige Hauptkamera wird mit 13 Megapixel angegeben (mit 1,6 CMOS Sensor von Sony). Dafür taucht die “8″ dann wieder bei der Selfie-Knipse auf: 8 MP, was ebenfalls sehr großzügig klingt. Zur Kommunikation sollen LTE und 3G ohne weitere Angaben zur Verfügung stehen, außerdem WLAN (ebenfalls nicht näher spezifiziert).

Oberklassen-Smartphone für gut 300 Euro?

Außerdem GPS, Bluetooth 4.0, NFC, HDMI-1.4-Anschluss mit 3D-Unterstützung. Das Metallgehäuse sieht aus wie gebürstetes Aluminium und ist laut eigenen Angaben “ultraslim”. Dazu kommt nach noch eine ausgezeichnete Akkukapazität von 3.100 mAh. Das ganze Linshof i8 soll dann natürlich mit Android 5.0 Lollipop und eigener UI kommen – aber komplette ohne Werbesoftware. Stellt sich nur die Frage, wie man dann Softwarehersteller zu guten Konditionen gewinnen kann. Denn der Preis für dieses Smartphone in Premium-Ausstattung wird eher mit dem eines Mittelklasse-Smartphones angegeben: 380 Dollar, was je nach aktuellem Kurs gut 300 Euro wären. Dazu gibt es dann auch noch ein “Linshof Performance Tablet”, welches über ähnliche Traumwerte verfügt (beispielsweise Akkukapazität 9.000 mAh).

Alles in allem sind Zweifel angebracht

Die ganze Spezifikation liest sich unterm Strich dich etwas unseriös. Dennoch haben sich nahezu allen bekannten Techblogs und die Internet-Fachpresse ausgesprochen lobend über das Gerät geäußert. Von wegen, die Deutschen und die Österreicher würden beweisen, wie man ein tolles Smartphone bauen kann. Doch diese Ungereimtheiten sind noch längst nicht mit den bereits genannten Details vorbei. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz angeblich in Wien, in Hamburg soll ein Forschungs- und Entwicklungslabor mit 12 Angestellten sein. Das war es dann aber auch schon mit der detaillierten Adresse. Da es sich um eine COM-Domain handelt, ist auch kein Impressum zu finden, welches eine genaue Adresse oder die Geschäftsleitung nennen könnte.

Wenn es denn stimmt, wäre es in der Tat ein außergewöhnliches Gerät

Daher dürfte es derzeit auch nicht so wichtig sein, dass es dieses i8 in Weiß und Schwarz geben soll – der Verkaufsstart soll angeblich März 20015 sein. Natürlich wäre es wünschenswert, wenn es eine weitere Marktbelebung gäbe. Doch alles in allem klingen sämtliche Zahlen und Fakten irgendwie nicht schlüssig. Es liest sich alles zu schön, und wenn dann auch noch im Verborgenen bleibt wer und wo das Unternehmen ist, wird es nur noch dubioser. Gerne lassen wir uns aber von einem solchen Traum-Smartphone überraschen.

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.