HTC stellt HTC Desire Eye vor

Datum: Autor: Julian Kategorie: SmartphonesTAGS:  , ,

Der Chef von HTC, Peter Chou, hat unlängst in New York das neueste Smartphone des Konzerns vorgestellt. Auffällig dabei war, dass HTC auffällig zurückhaltend war, was die technische Ausstattung des Geräts betrifft. Die ist nahezu mit der des HTC One identisch, also im Premium-Segment zu Hause. Fast scheint es durch diese Handhabung, dass genau das wie eine Selbstverständlichkeit wirken soll. Stattdessen hat HTC den Fokus auf die zu anderen Smartphones anderer Hersteller abweichenden Features gelenkt.

Technische Details vom HTC Desire Eye

Der Touchscreen des neuen HTC-Smartphones hat eine Diagonale von 5,2 Zoll und löst dabei mit 1.920 mal 1.080 Pixeln in Full HD auf und kommt dabei auf 424 dpi. Herzstück des Geräts ist wie bei anderen Premium-Smartphones ein Qualcomm Prozessor, der Snapdragon 801 mit vier Kernen, getaktet auf 2,3 GHz. Der Arbeitsspeicher entspricht ebenfalls Premium-Niveau und kommt auf 2 GB. Der interne Flashspeicher hat 16 GB, wovon dem User 9 GB zur freien Verfügung stehen. Jedoch kann der Flashspeicher über den microSD-Slot um bis zu 128 GB erweitert werden.

--Werbung--

Zwei Kameras mit jeweils 13 Megapixel

Eine Besonderheit gibt es bei den Kameras, den die rückseitige Hauptkamera als auch die Frontkamera sind identisch und bieten beide 13 Megapixel. Schon das HTC One M8 hatte 5 MP, das Desire 820 bereits 8 MP. Es ist also eine konsequente Weiterentwicklung mit dem Desire Eye nunmehr 13 MP an der Frontkamera zu bieten. Damit werden die nach wie vor hoch im Trend liegenden Selfies noch hochwertiger. Videochat ist zudem in Full HD möglich. An der Rückseite findet sich ein doppelter LED-Blitz, der seine Farbe an die Umgebung anpasst. Dank Weitwinkel beider Kameras sind verschiedene technische Spielereien mit Software möglich – dazu aber später mehr.

Software und Besonderheiten

Für die Kommunikation steht natürlich der schnelle UMTS-Standard HSPA+ zur Verfügung. Daneben LTE Cat4 mit kompletter Frequenzabdeckung in Deutschland. Außerdem ist WiFi Direct an Bord, WLAN unterstützt IEEE 802.11ac. Dazu kommen noch Bluetooth 4.0, DLNA, Glonass, GPS und NFC. Die Software ist insbesondere auf die hohen Kameraauflösungen abgestimmt. Das ganze Paket nennt HTC “Eye Experience”.

So lässt sich bei der Frontkamera für den Videochat ein Zoom auf das Gesicht einstellen, der auch Bewegungen folgt. Natürlich können Fotos auch auf Zuruf geschossen werden, außerdem gibt es noch einen mechanischen Auslöser. Der Fotografierende kann sich auch in eine Gruppe, die er vor sich fotografiert, integrieren, während Gesichter zusammengeführt und verbessert werden können. Dieses Software-Paket soll schon bald auch für andere HTC-Smartphones bereitstehen.

Android in der aktuellen Version

Als Betriebssystem wird Android in der aktuellen Version 4.4.4 KitKat eingesetzt. Der Akku fällt mit einer Kapazität von 2.400 mAh etwas schwach aus, hier bieten andere Smartphones inzwischen deutlich mehr. Das Gerät ist außerdem nach IPX7 wasserdicht (30 Minuten bis zu 1 Meter Wassertiefe). Leider ist das Gehäuse nicht, wie von anderen HTC-Smartphones gewohnt, aus Aluminium, sonder hundertprozentig aus Kunststoff.

Ab Oktober erhältlich, aber auch beim Preis durchaus Premium

Damit kommt das Desire Eye mit 15,2 x 7,4 x 0,85 mm auf ein Gewicht von 154 Gramm. Noch während dieses Monats (Oktober) soll das HTC Desire Eye auch in Deutschland erhältlich sein. Wer sich das Gerät in roter oder blauer Farbe auswählt, muss dabei aber laut unverbindlicher Preisempfehlung 529 Euro auf den Tisch legen. Selbst das Samsung Galaxy S5 kosten “nur” 470 Euro. Zwar ist da die Kamera an der front nicht so gut, dafür hat dieses Gerät andere Werte. Ein Gerät für jedermann wird das HTC Desire Eye folglich nicht werden.

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.