Google: Android One steht wohl vor dem Launch

Datum: Autor: Julian Kategorie: SmartphonesTAGS:  , ,

Bereits im Juni auf der von Google selbst ins Leben gerufenen Entwicklerkonferenz I/O in San Francisco hat das Unternehmen Android One als neues ehrgeiziges Projekt angekündigt. Damit will der Suchmaschinenreise aktuell und vorrangig seine Marktpräsenz massiv ausweiten. Nun hat Google seine Einladungen zu “einem spannenden Event” am 15. September in Indien verschickt. Damit wird nun der September 2014 ein Monat, an dem Smartphone-Nutzer geballte Infos und Neuvorstellungen aller Art zu erwarten haben.

Das Konzept zu Googles Android One

Auf der internen Developer-Konferenz, die Google alljährlich in San Francisco abhält, wurde das Konzept zu Android One bereits vorgestellt. Dabei geht es darum, eine Milliarde neuer Smartphone- und damit Android-Nutzer (one billion new users) zu generieren. Zunächst einmal sind die Märkte der Industrienationen langsam aber sicher mit Smartphones gesättigt. Dazu kommt, dass wohl nicht jeder Verbraucher in der westlichen Welt gewillt ist, regelmäßig viele hundert Euro für neue Smartphones ausgeben zu wollen. In den Schwellen- und Entwicklungsländern ist es aber so, dass sich diese Frage erst gar nicht stellt. Der Großteil der Bevölkerung kann sich ein solch teures Gerät keinesfalls leisten.

--Werbung--

Smartphones von regional erfolgreichen Herstellern

Also müssen die Smartphones entsprechend preiswert werden. Dazu holt Google für Android One lokale Smartphone-Hersteller ins Boot. Im Fall von Indien war das zunächst der auf dem Subkontinent erfolgreiche IT-Hersteller MicroMax. Später kamen dann Karbonn und Spice dazu. Dabei bietet Google ein Hardware-Konzept, mit dem diese Hersteller Smartphones herstellen können, auf denen Android One gut läuft. Bauteile wie die CPU oder die Touchscreens werden durch Google auf ihre Anforderungen hin definiert, Chip-Hersteller produzieren diese einheitlich für alle Smartphone-Hersteller, die sich an Google One beteiligen wollen. Damit einher geht eine Zertifikation dieser Komponenten-Produzenten.

Google strebt eine indirekte Subventionierung an

Die Hersteller der Smartphones müssen also weder Geld in die Suche nach geeigneten Lieferanten noch in die Entwicklung geeigneter Bauteile investieren. Dadurch können diese Smartphones – nun quasi mit Standard-Komponenten von der Stange ausgestattet – noch effizienter, schneller und preiswerter hergestellt werden. Das ist auch der Weg der Subventionierung, den Google dabei gewählt hat. Es werden also keine direkten finanziellen Mittel zugeführt, sondern die Produktionskosten so gering wie möglich gehalten. Der Leiter von Android und Chrome, Sundar Pichai, hatte selbst über mehrere Wochen ein Smartphone von MicroMax genutzt und getestet. Das Gerät soll dabei zu einem Preis möglichst unter 100 Dollar angeboten werden.

Die Mindestspezifikationen der Android-One-Smartphones

Allerdings ist inzwischen klar, dass dieses Ziel noch nicht ganz erreicht wurde. Aktuell liegen die Preise für die ersten Smartphone-Geräte wohl leicht über dieser Marke. Die angestrebten technischen Spezifikationen können sich dabei durchaus sehen lassen. Die Bildschirmdiagonalen sollen zwischen 4,3 und 4,5 Zoll liegen, die CPUs mindestens Quad-Core SoCs sein. Dazu kommt ein Gigabyte Arbeitsspeicher und die Notwendigkeit eines microSD-Slots. Auch zwei SIM-Karten-Slots und Akkus mit mindestens 1.700 mAh sollen zur Basisausstattung gehören. Daneben als Betriebssystem eben das aktuelle KitKat als Stock-Android.

Kein Profit an Smartphones, vielmehr eine massive Marktausdehnung

Apps dürfen von den Smartphone-Herstellern nur im regional typischen Umfang bereitgestellt werden. Dazu gehören beispielsweise die in diesen Ländern äußerst beliebten Radio- und TV-Apps. Außerdem steht das Release von Android L, dem Nachfolger von KitKat, vermutlich ebenfalls in den Startlöchern. Vielleicht gibt es dann auch dazu mehr Informationen auf der Veranstaltung am 15. September in Indien. Damit ist der September dann vollgepackt mit interessanten Highlights: Apple wird das neue iPhone 6 vorstellen, die Internationale Funkausstellung in Berlin (IFA) öffnet ihre Pforten und nun wird Google wohl Android One präsentieren. Kurzfristig verfolgt Google keine wirtschaftlichen Profite mit Android One. Welche enormen Gewinnmargen jedoch hinter einer Milliarde Android-Nutzern stehen können, sieht man schon jetzt an den Gewinnmeldungen des Konzerns.

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.