Garmin bringt Head-up-Display Navigation für Smartphones

Datum: Autor: Julian Kategorie: SmartphonesTAGS:  , , , ,

Kurz vor der IFA 2013 gab es nun eine IFA Preview. Der Navigations-Spezialist Garmin hat das zum Anlass genommen, eine neue HUD-Generation (Head-up-Display) vorzustellen, sodass nun Smartphones mit den gängigen Betriebssystemen in dieses zukunftsweisende und sichere System eingebunden werden können. Darüber hinaus stellte das US-Unternehmen auch den eigenen Verkehrsinformationsservice DAB+ 3D Traffic Live vor.

garmin-head-up-display-fur-smartphones

Garmin Head-up-Display bald auch für Smartphones mit Android, iOS, Windows Phone8 (Bild: garmin.de)

Ein HUD für Smartphones und Tablet-PCs

Das HUD-System von Garmin wird auf dem Armaturenbrett fest angebracht. Wahlweise kann eine spezielle Folie an die Innenseite der Windschutzscheibe montiert werden oder der integrierte Projektor wird aufgeklappt und projiziert die Daten des HUDs direkt auf die Frontscheibe. Laut Garmin wird die Helligkeit der sichtbaren Daten auf der Windschutzscheibe automatisch geregelt und ist selbst bei direkter Sonneneinstrahlung sehr gut lesbar.

--Werbung--

Ist das HUD montiert, kann es mittels Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet-PC verbunden werden. Wird es ergänzend mit dem Autoradio verbunden, erfolgt eine Stummschaltung während der Navi-Durchsagen. Das Gerät funktioniert mit Smartphones und Tablets, die folgende Betriebssysteme verwenden: iOS, Android und Windows Phone 8. Allerdings wird dazu eine Garmin Navi-App benötigt – entweder von Garmin Streetpilot oder vom Tochterunternehmen Navigon. Neben den eigentlichen Navigationsdaten wie Abbiegen erscheint auch eine Fahrspurempfehlung, geltende Tempolimits und die aktuelle Geschwindigkeit werden angezeigt.

Ab September in Deutschland erhältlich

Außerdem ist auch die voraussichtliche Ankunftszeit am Ziel auf dem HUD zu sehen. Darüber hinaus warnt das Gerät auch vor Staus, wenn die gefahrene Geschwindigkeit zu schnell ist und Blitzer auf der Strecke stehen. Auch bei der Hardware hat Garmin mitgedacht: da das Gerät über das Netzteil mit der Steckdose vom Zigarettenanzünder verbunden wird und somit dieser für das gleichzeitig verwendete Smartphone nicht mehr zur Verfügung stehen würde, hat der Navigations-Experte dafür einen USB-Anschluss integriert.

Das HUD-Navigationsgerät ist der Verkehrssicherheit auf jeden Fall zuträglich, da der Fahrer damit alles in seinem Sichtfeld hat, ohne den Blick von der Straße und damit dem Verkehrsgeschehen abwenden muss. In den USA wird das Navi-HUD im Garmin Online-Shop für 130 US-Dollar angeboten, in Deutschland soll es exklusiv über die Telekom und die dazugehörigen Vertriebspartner ab September für 150 Euro erhältlich sein.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.