Galaxy S4 “zündet” negative Schlagzeilen für Samsung

Datum: Autor: Julian Kategorie: SmartphonesTAGS:  , ,

Wie hart umkämpft der Smartphone-Markt ist, zeigt der Fall eines Kanadiers. Dessen Galaxy S4 hatte beim Laden Feuer gefangen. An sich dachte sich der Kunde nichts besonders, so etwas kann bei den enormen Stückzahlen der High-End-Geräte immer wieder einmal vorkommen. Also reklamierte er. Ein Ersatzgerät hat er allerdings noch immer nicht. Dafür ging der Schuss für den südkoreanischen Smartphone-Hersteller aber heftig nach hinten los. Und Nokia meldete sich sofort via Twitter zu Wort.

Samsung tritt die Negativ-Werbung selbst los

Der Kanadier Richard Wygand fuhr zu seinem Freund, um ihm zu helfen. Also übernachtete er dort. In der Nacht wurde er dann durch einen seltsamen Geruch wach – es roch verschmort. Er ging zu seinem Smartphone, welches er über Nacht aufladen wollte und sah, dass der Anschluss für das Netzteil völlig verschmort war. Immer noch nicht war der Galaxy-Besitzer wirklich verärgert.

--Werbung--

Er informierte stattdessen Samsung in Kanada über den Vorfall. Die glaubten ihm aber nicht und verlangten einen Beweis. Der schnellste Weg erschien ihm, einen kleinen Video-Clip zu drehen und auf seinen YouTube-Account hochzuladen, in dem er ansonsten ausschließlich Videos über Arbeiten an Autos hochgeladen hatte – bisher.

Eine Verschwiegenheitsklausel über einen Garantiefall

Er sandte den Link an Samsung und erhielt auch einige Tage später eine Antwort. Die überraschte ihn aber. Samsung erklärte ihm, dass man das Gerät natürlich ersetzen würde. Aber zunächst müsste das Video von YouTube gelöscht werden. Das hätte Wygand auch noch eingesehen. Doch gleichzeitig schickte ihm die kanadische Niederlassung von Samsung noch eine Erklärung, die er zuvor unterzeichnet zurückschicken sollte.

Dabei handelt es sich allerdings um eine Verschwiegenheitsklausel. Das sah der Kanadier dann doch nicht ein und veröffentlichte das Dokument auf seinem Facebook-Account. Er gab außerdem zu verstehen, dass er das Video durchaus gelöscht hätte, aber keinesfalls die Verschwiegenheitsklausel unterzeichnen würde – zumal sich das Video auch andere Menschen auf YouTube längst angesehen hatten.

Inzwischen haben über eine Million Menschen das Video zum verbrannten Smartphone gesehen und Nokia macht sich lustig

Als Reaktion wurde das YouTube-Video mit dem verschmorten Galaxy S4 zwischenzeitlich mehr als eine Million Mal angeklickt. Damit ging der Schuss für den südkoreanischen Konzern voll nach hinten los. Damit aber nicht genug. Auf Twitter trat Nokia hinter Wygand. Nokia bot dem kanadischen Mann dort ein neues Nokia Smartphone mit der Begründung an, dass so ein guter Kundendienst aussehen würde.

Inzwischen macht der kanadische Vorfall auch auf großen Presseseiten die Runde und das brennende Samsung Galaxy S4 ist in aller Munde. Wygand bot Samsung unterdessen an, sich zu treffen, jedoch hatte der Konzern bislang nicht reagiert. Samsung hatte wohl bereits nach der Schlagzeile Probleme, als das Galaxy eines Südkoreaners in Flammen aufging, und wollte die Angelegenheit völlig unter den Tisch kehren.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.