Facebook: Schlechte Nachrichten für Zuckerberg

Datum: Autor: Julian Kategorie: SmartphonesTAGS:  , ,

Facebook scheint derzeit ein echtes Image-Problem zu erleiden. Nicht nur, dass Facebook Home bislang ein enormer Flop als Download im Google Play Store war. Auch das ab Hersteller mit Facebook Home ausgestattete HTC First war ein derart grandioser Misserfolg, dass es erst gar nicht mehr zur Premiere in Europa kam. Zwar ließ Facebook verlauten, zunächst solle nur der Android Launcher den Kritiken entsprechend verbessert werden, doch die aktuellen Nachrichten legen den Schluss nahe, dass der europaweite Verkauf tatsächlich eingestampft wurde. Nicht nur, dass letzte Woche bekant wurde, dass Facebook eine Absage von Samsung kassiert hatte. Laut der IT-News-Seite Digitimes haben auch andere namhafte Smartphone-Hersteller abgewinkt und ziehen es erst einmal vor, abzuwarten.

Facebook geht an die Börse

HTC First ein Flop und Samsung will auch nicht mit Facebook

Schon die Download-Zahlen von Facebook Home im Google Play Store gegen guten Aufschluss darüber, ohne dass man dazu erst die schlechten Bewertungen lesen müsste. Insgesamt 500.000 Downloads konnte der Android Launcher demnach bislang für sich verbuchen. Bezogen auf die rund 1 Milliarde Facebook Nutzer entspricht das gerade einmal einem halben Prozent aller User. Darüber hinaus ist nicht einmal klar, wer die dominante Android-Anwendung Facebook Home überhaupt noch auf dem Smartphone hat. Zu allem Überfluss für Facebook ist dann letzte Woche auch bekannt geworden, dass der südkoreanische Hersteller Samsung einer Anfrage Zuckerbergs zur Kooperation beim Herausbringen eines gemeinsamen Smartphones einen Korb gegeben hatte. Und es kommt noch ärger für das soziale Netzwerk.

--Werbung--

Absage auch von Sony, Huawei und ZTE an

HTC, Huawei, Lenovo, Sony und ZTE haben Facebook Gründer Mark Zuckerberg laut Digitimes allesamt eine Abfuhr erteilt, was eine Zusammenarbeit angeht, die ein gemeinsames Smartphone zum Ziel haben könnte. Technologie-Konzerne wie Sony ziehen es demnach vor, lieber eigene Android Anpassungen voranzutreiben und zu verbessern. Demnach steht Facebook nun ziemlich alleine da. Selbst HTC scheint an keinen weiteren Projekten mehr Interesse zu haben nach dem katastrophalen Start des HTC First in den USA. So passt auch die Meldung irgendwie ins Gesamtbild, dass Facebook nun angeblich vermehrt News streamen möchte. Facebook solle demnach einen entsprechenden Reader vorbereiten. Dem geht zusätzlich voraus, dass Google seinen entsprechenden Newsfeed-Reader überraschend in den nächsten Tagen abschalten möchte.

Ein Newsreader soll Mitglieder um jeden Preis auf Facebook halten

Spätestens seit dem ebenfalls desaströsem Börsengang Facebooks dürfte es Zuckerberg und seinen Leuten klar geworden sein, dass das mobile Internet die größte Herausforderung für das soziale Netzwerk darstellt. Facebook muss seine Mitglieder im sozialen Netzwerk halten und entsprechende Zahlen vorweisen, will es für die Anleger attraktive Werbeeinnahmen generieren. Doch scheint es, dass dem Facebook-Konzern derzeit aber rein gar nichts mehr gelingen mag.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.