Xbox Music: Konkurrenz für iTunes und Spotify

Datum: Autor: Beni Kategorie: InternetTAGS:  , , ,

Für morgen, Dienstag den 16. Oktober, hat Microsoft den Launch für seinen Dienst Xbox Music angekündigt. Demnach erwarten die User schon ab morgen attraktive Angebote, die im Lauf der nächsten Monate schrittweise erweitert werden sollen. Dazu gehört dann auch die Erweiterung hin zu den Smartphone- und Tablet-PC-Besitzern unterschiedlicher Betriebssysteme. Zunächst soll Xbox Music nach dem Xbox 360 Zugriff für diverse Microsoft Betriebssysteme verfügbar gemacht werden. Das neue Angebot könnte dabei durchaus etablierten Größen wie iTunes, last.fm oder Spotify ernsthaft Konkurrenz machen.

Erst für die Xbox 360, danach für die meisten Microsoft Betriebssysteme

Am morgigen Dienstag startet nun das lange angekündigte Xbox Music Angebot. Die Besitzer einer Xbox 360 können sich dann in insgesamt 22 Ländern an dem neuen Musikportal erfreuen, darunter auch die deutschen Xbox 360 Besitzer. Schon in absehbarer Zeit – exakte Daten wurden nicht genannt – soll der Service dann auch Besitzern von Geräten mit Windows Betriebssystemen zur Verfügung stehen. Das betrifft Windows RT, Windows 8 und Windows Phone 8. Besitzer von Mobilfunkgeräten mit Windows Phone 7 können allerdings nicht auf den Musik-Dienst zurückgreifen, sie müssen sich nach wie vor mit Zune zufriedengeben. Konkrete Termine für iOS und Android Apps nannte Microsoft ebenfalls nicht. Vielmehr meinte dazu Scott Porter, einer der verantwortlichen Manager, dass es vielleicht sogar für iOS und Android jeweils eine entsprechende App geben könnte – auf gut deutsch, es steht derzeit noch in den Sternen.

--Werbung--

30 Millionen Musiktracks und 70.000 Musikvideos

Dafür stehen interessante und ähnliche, wie von anderen Betriebssystemen bekannte Features, zur Verfügung bzw. sollen bald verfügbar sein. Dank Smart DJ von Microsoft können – wie schon von last.fm gewohnt – personalisierte Radioprogramme erzeugt werden. Nächstes Jahr folgt dann die Möglichkeit, auch eigene Musiktracks hochzuladen, frei nach Google oder Amazon, außerdem ein von iTunes bekanntes Extra, nämlich Scan & Match. Interessant ist auch das umfassende Musikangebot: über 30 Millionen Musiktitel stehen derzeit bereit zum Streamen, ergänzend dazu dann noch rund 70.000 Musik-Videoclips. Für das erste halbe Jahr will man umfangreiche Musikportal komplett kostenlos und in vollem Umfang nutzbar anbieten. Danach kann man sich entweder für zehn Stunden kostenlose Musik pro Monat entscheiden, die zwar komplett gespielt, aber von Werbung unterbrochen sein werden.

Erst kostenfrei, später dann gegen eine Monatsgebühr oder limitiert und mit Werbung

Wem das nicht genug oder mit der Werbung zu lästig ist, kann für 10 Dollar bzw. in Deutschland für 10 Euro monatlich einen Xbox Music Pass erwerben, dann steht wieder die gesamte Bandbreite des Angebots zur Verfügung. Dabei ist der Service übrigens von sämtlichen dann aktuell verfügbaren Plattformen bzw. Betriebssystemen aus gleichzeitig nutzbar. Darüber hinaus steht auch ein Offline-Modus zur Auswahl bereit. Außerdem können – ebenfalls ähnlich wie bei anderen bekannten Diensten – einzelne Tracks oder ganze Alben gekauft werden. Die Preise für Tracks werden sich wohl zwischen einem und zwei Euro einpendeln, ganze Alben werden wahrscheinlich mit bis zu zehn Euro zu Buche schlagen. Wie sich das Angebot letztendlich entwickeln wird, bleibt natürlich abzuwarten. Trotzdem werden durchaus gute Chancen eingeräumt, zur echten Alternative der bereits bestehenden Service-Plattformen heranzuwachsen.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.