Google Drive Cloud-Storage-Dienst veröffentlicht

Datum: Autor: Pacco Kategorie: InternetTAGS:  ,

Google hat am Dienstag offiziell seinen erwarteten Cloud-Speicherdienst Google Drive angekündigt. Außerdem hat Google mitgeteilt, dass Google Gmail-Nutzer innerhalb von 24 Stunden eine kostenlose Speichererweiterung von 7,5 GB auf 10 GB bekommen werden.
Google Drive funktioniert wie ein typischer Cloud-Service, indem er seinen Nutzern erlaubt Videos, Fotos, Dokumente und andere Dateien zu speichern. Wenig überraschend kündigte Google auch eine Drive-App für Android an – iOS-Nutzer dürfen sich allerdings noch etwas gedulden.

Google Drive bietet weniger Speicher als SkyDrive von Microsoft

Google spendiert damit 5 GB kostenlosen Speicherplatz. Das ist weniger als Microsoft über SkyDrive anbietet.
Google versucht seine Nutzer dazu zu verführen ein paar Dollar für die Speichererweiterung auszugeben. Für 2,49 US-Dollar pro Monat bekommt man das Upgrade auf 25 GB zusätzlichen Speicherplatz pro Monat. Für 4,99 US-Dollar pro Monat gibt es 100 GB oder für 49,99 US-Dollar pro Monat sogar ein riesiges Terabyte. Mit dem Upgrade auf ein bezahltes Konto, erhöht Google auch den Gmail-Speicherplatz des Kunden auf 25 GB.

--Werbung--

Google Drive im Vergleich zu Dropbox

Google Drive tritt in Wettbewerb mit konkurrierenden Angeboten wie zum Beispiel Dropbox. Die dortigen kostenlosen Speichermöglichkeiten beginnen bei 2 GB, während jede erfolgreiche Empfehlung 500 MB Zusatzspeicher einbringen.
Googles Angebot bringt eine wertvolle Fähigkeit mit sich: Die hervorragenden Suchfunktion des Suchmaschinenspezialisten können auf die gespeicherten Daten angewandt werden. Hier können die anderen Dienste nicht mithalten. Zudem ist das Angebot sehr “social” aufgezogen, indem es mit Google Docs kombiniert ist und alle Dateien, selbst Videos, geteilt und kommentiert werden können.
Außerdem will Google möglichst viele Dokumententypen mit Metadaten anreichern – hauptsächlich über optische Schrift-Erkennung (OCR). Eingescannte Texte werden automatisch als Schriftdokumente gespeichert und Fotos von bekannten Sehenswürdigkeiten werden direkt als solche identifiziert.
Drittanbieter können mit Google Drive über Apps zusammenarbeiten. Dadurch sollen auch Funktionen wie der Faxversandt oder Video-Edits möglich werden. Diese Apps werden über den Chrome Web Store veröffentlicht.
Google hatte die Ankündigung des Dienstes ausversehen wohl schon früher als eigentlich geplant auf dem Blog von Google Frankreich veröffentlicht.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.