Facebook greift WhatsApp an

Datum: Autor: Beni Kategorie: InternetTAGS:  ,

WhatsApp ist eine kostenlose App für Smartphones, die es gestattet, SMS, Bilder usw. kostenlos an Freunde und Bekannte zu versenden, die die App ebenfalls installiert haben. Die Chance dafür ist relativ groß, findet sich die App doch auf Millionen von Smartphones weltweit. So ist es auch nicht verwunderlich, dass über WhatsApp mehr als zehn Milliarden Kurznachrichten täglich versandt werden. Nun versucht nach den bisher missglückten Versuchen anderer Konzerne Facebook, den Platzhirsch zu verdrängen. Dafür geht das Unternehmen völlig neue Wege.

WhatsApp: mehr als 10 Milliarden SMS jeden Tag

Schon vor Jahren befanden Experten, die wohl wertvollste Ware der Welt werden Daten sein. Das ist längst eine Tatsache. Um dabei an die persönlichen Daten von Menschen zu gelangen, lassen sich die daran interessierten Unternehmen viel einfallen bzw. scheuen auch nicht davor zurück, die Kopie erfolgreicher Kleinunternehmen zu kopieren. Ein perfekter Weg scheint nämlich beispielsweise der kostenlose SMS-Dienst WhatsApp zu sein. Mehr als 10 Milliarden SMS, Bild- und Musikdateien versenden die Nutzer der App inzwischen – täglich! Wohl auch aufgrund des großen Erfolgs gelangt das Unternehmen jedoch immer wieder in den Schlagzeilen wegen vermeintlicher Sicherheitslücken. Und schnell ist dann ein anderer Konzern zur Stelle, um seinen Dienst als sicher anzupreisen. So hatte Samsung zunächst versucht, die Idee zu übernehmen, blieb aber erfolglos.
WhatsApp

--Werbung--

Oftmals kopiert, niemals erreicht – bis jetzt

Auch bei Google scheint man großes Interesse daran zu haben, denn schließlich gibt es inzwischen auf Android-Smartphones eine entsprechende Google-App schon vorinstalliert. Die konnte sich jedoch ebenfalls nicht durchsetzen. Auch ein indischer Anbieter ist kläglich gescheitert, den Markt für sich zu gewinnen. Nun ist es Facebook. Der Facebook Messenger wurde nun so umgebaut, dass man keinen Facebook-Account mehr benötigt, um ihn nutzen zu können. Damit wird andererseits aber auch klar, dass wohl nichts hinter den vermeintlichen Übernahmegerüchten von WhatsApp durch Facebook steckt. Ob sich Facebook nun durchsetzen kann, bleibt also erst einmal abzuwarten.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.