Das Motorola Droic Bionic 4G mit LTE-Unterstützung

Datum: Autor: Pacco Kategorie: Android, Motorola

Ich betone vorweg, dass das Motorola Droid Bionic 4G, in genau derselben Form, wie es in den USA zu haben ist, in Europa nie erscheinen wird, da es den GSM-Standard nicht unterstützt. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass Motorola schon im Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona eine auf die europäische Technologie angepasste Version präsentieren wird.
Das Motorola Droid Bionic, wie es auf der CES Anfang dieses Jahres angekündigt wurde, wurde kürzlich von Motorola in den amerikanischen Mobilfunkmarkt eingeführt. Es ist für Preise zwischen 179 und 300 US-Dollar zu erstehen und bietet dafür einen Doppelkern-Prozessor und den neuen Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE).
Bezüglich der Hardware wird das Gerät Nutzern des Droid X und des Droic X2 sehr bekannt vorkommen, da das Bionic im Layout sehr ähnlich gestaltet ist. An der linken unteren Kante bietet es einen micro-HDMI und einen micro-USB-Anschluss, der den meisten Anschlussbedarf, den man für ein Smartphone haben könnte, abdeckt. An der oberen rechten Ecke findet sich ein Lautstärkeregler und der Knopf zum An- und Ausschalten des Gerätes sowie die Buchse für die Kopfhörer liegen an der Oberseite. Auf der Rückseite findet sich eine 8-Megapixel-Kamera, die 1080p-Video aufnimmt. Im Gegensatz zu den Vorgängern der Droid-Reihe, gibt es keine physichen Knöpfe mehr unterhalb des Bildschirms. Die Dicke des Gerätes hat sich auf 13,3 mm erhöht. Die Art und Größe des Bildschirms, der ausreichend Kontrast und Helligkeit bietet, sind gleich geblieben.
Angetrieben wird das Droid Bionic 4G, wie gesagt, von einem Doppelkern-Prozessor mit einem GHz, der mehr als genug Wumms hat, um Apps sowie Webseiten schnell und effizient zu laden und abzuspielen.
In dem Smartphone steckt ein riesiger Akku mit einer Ladeleistung von 1.700 mAh. Dies scheint sich allerdings nicht in längeren Batterielaufzeiten auszuwirken. Ersten Berichten entsprechend, hält eine Ladung bei moderater Nutzung gut einen Tag. Verbindet man sich aber viel mit WLANs oder nutzt andere Funktionen überproportional, kann es passieren, dass man schon nach einigen Stunden wieder zurück an die Steckdose muss.
Das Bionic läuft mit einem leicht modifizierten Android 2.3.4 Gingerbread und einige Applikationen werden vorinstalliert gleich mitgeliefert.
Die Mischung aus Gingerbread und der Unterstützung des neuen Mobilfunkstandards LTE macht das Motorola Droic Bionic 4G sicher zu einem Gerät, das es lohnt näher unter die Lupe zu nehmen.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.