Motorola Übernahme durch Google ist perfekt

Datum: Autor: Mirco Kategorie: GoogleTAGS:  , , ,

Nun hat Google auch die letzte Hürde bei der Übernahme von Motorola Mobility genommen. Nachdem bereits die zuständigen Behörden in EU und USA einer Übernahme zugestimmt hatten, gibt nun auch China seine Zustimmung für die Übernahme durch Google. Die Übernahme von Motorola Mobility ist Größte in der Geschichte des Suchmaschinenriesen und bedeutet einen wichtigen Schritt um sich in Zukunft einen bedeutenden Platz auf dem Smartphonemarkt zu sichern. Den Google möchte auf diesem lukrativen Feld mitmischen, nicht zuletzt wegen der steigenden Bedeutung bei der Online-Werbung.

Motorola hält zudem wichtige Patente und das ist inzwischen das Gold im IT-Geschäft. Mehr als 17.000 sollen es sein und zusätzlich rund 7500 Patentanwendungen, die der Mobilfunk-Pionier sein eigen nennt. Damit rüstet sich auch Google für mögliche Patentsreiterein mit zum Beispiel Apple.

Für Motorola könnt die Übernahme durch Google die Rettung sein. Kurz vor der Übernahme steht das Unternehmen, das einst Vorreiter auf dem Mobilfunkmarkt war, erneut in die roten zahlen.

--Werbung--

Der Deal wird nach Sprecherangaben in den nächsten Tagen über die Bühne gehen

Android muss weiterhin gratis sein

Eine der wesentlichen Bedingungen für eine Zustimmung durch die chinesischen Behörden, sei die freie Verfügbarkeit des Betriebssystem Android für mindestens weitere 5 Jahre.

Die Übernahme von Motorola Mobility hat bei den Mobilfunkherstellern für viel Unmut gesorgt. Die Konkurrenz bzw. die bisherigen Partner von Google, wie HTC und Samsung, reagierten sehr verschnupft auf die Übernahmepläne von Google. In einem bekanntgewordenen Dokument wurden Motorola und Verizon bereits als sogenannte “Exclusiv-Partner” erwähnt. Beide sollten das Betriebssystem Android vorab bekommen und würden damit einen deutlichen Wettbewerbsvorteil erhalten.

Samsung reagierte mit der Ankündigung sein eigenes Betriebssystem-Projekt “Bada” weiter voranzutreiben. Damit schiebt Samsung die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems in die erste Reihe. Sollte Samsung in Zukunft kein Android nutzen könnte das für Google einen finanziellen Verlust bedeuten. Allerdings ist Android nun weiterhin frei zugänglich und ob die Konkurrenz es in naher Zukunft oder überhaupt schafft ein konkurrenzfähiges Produkt zu entwickeln ist keine leichte Aufgabe.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.