Nintendo Wii

Einige der am heißesten erwarteten Spiele-Knaller 2011

Von “Batman” bis “Legend of Zelda” wird es 2011 einige Knaller geben, auf die sich Videospiel-Enthusiasten freuen dürfen. Wir machen hier schon einmal den Mund wässrig auf einige der am heißesten erwarteten Titel.

Warner Bros. kommt mit “Batman: Arkham City” für die Xbox und die PS3 raus. Im noch böseren und dunkleren Sequel zu “Batman: Arkham Asylum”, das letztes Jahr schon Auszeichnungen einheimsen durfte, werden die Kriminellen und Verrückten mitten in die Stadt verfrachtet. Wenn das mal keine Probleme gibt! Wen dieses drohende Unheil noch nicht überzeugt sich das näher anzuschaun, der lässt sich vielleicht von weiblichen Reizen verleiten: Catwoman ist diesmal auch wieder mit dabei!

Auch wenn Warren Spector jetzt nicht mehr hinter den Kulissen die Fäden zieht, weil er damit beschäftigt war Mickey Mouse neues Leben einzuhauchen, ist ein Sequel zu “Deus Ex” immernoch Grund zur Vorfreude. Dieses Jahr ist es “Deus Ex: Human Revolution”, das die Spannung steigen lässt. Die Story findet 25 Jahre vor den Ereignissen des Begründers der Reihe statt, der ja die nanotechnische Leistungssteigerung zum zentralen Thema hatte. Entsprechend dem jüngeren Stand der Forschung steht damit auch die biomechanische Manipulation des menschlichen Körpers im Vordergrund. Wie im Original ist der Verlauf der Handlung wieder von den Entscheidungen des Spielers abhängig, die dieses Mal vor dem Hintergrund von Cyberpunk und undurchsichtigen Verschwörungsszenarien stattfindet. “Deus Ex: Human Revolution” wird nach der Veröffentlichung durch Square Enix auf der Xbox, der PS3 und dem PC zu spielen sein.

In der Liste der heiß erwarteten Releases von 2011 darf “Duke Nukem Forever” natürlich nicht fehlen. Diese Erwartung wird zwar im Moment nur durch alten Ruhm gespeist, aber es besteht schon begründete Hoffnung, dass auch das “Duke Nukem Forever” von 2011 ein Knaller wird, der zumindest viel Spaß macht. Alle sind bereit Alien-Köpfe abzureißen und “ihnen in den Hals zu scheißen”, um mit dem Duke zu sprechen. Es sind solche bon mots und die Cartoon-Gewalt, die diesem lang erwarteten Klassiker ein gelungenes Comeback bescheren könnten. Neben dem für den Duke alt bekannten PC, darf er sich bald auch auf den für ihn neuen Konsolen Xbox und PS3 austoben.

Ruhiger wird es bei “Legend of Zelda: Skyward Sword” zugehen. In dem ersehnten Prequel zu “Ocarina of Time”, lebt Link noch in den Wolken von Skyloft bevor er vom titelgebenden Skyward Sword zu seinen Abenteuern auf festem Boden verleitet wird. Das Wii-Spiel verwendet den MotionPlus-Controller zu noch präziseren Angriffen gegen Links Gegner und erlaubt ihm komplexe Interaktionen mit Objekten und Charakteren in den Rätseln, die er wie immer meisterlich zu bestehen hat.

zum Artikel

Super Mario Galaxy 2 ist eins der besten Spiele 2010

Super Mario Galaxy 2 ist das perfekte Videospiel. Es ist ein Paradebeispiel warum Videospiele so viel Spaß machen. Jedes farbenfrohe, wunderbar designte Level in Super Mario Galaxy 2 platzt vor lauter Kreativität und begeisternden Spielmomenten aus allen Nähten. Es ist unmöglich nicht vor lauter Freude zu grinsen während man die tollsten Sequenzen von Super Mario Galaxy 2 spielt.
Das beste an dem Spiel ist, dass es sich anfühlt als hätten die Magier von Nintendo einfach einen riesen Spaß dabei gehabt es zu machen. Hinter jeder Ecke ist etwas, das zu neuen Begeisterungsstürmen hinreißt. Und Super Marix Galaxy 2 hört mit dieser wilden Kreativität bis zum Ende einfach nicht auf.
Wie schön war das, als wir uns mit dem gigantischen Bohrer das erste Mal durch den Boden gefräst haben oder mit Yoshi auf einem Planeten herumgeprescht sind? Super Mario Galaxy 2 ist von Anfang bis Ende voll von diesen unglaublichen Momenten.
Nintendo hat sich also nicht damit zufriedengegeben Super Mario Galaxy einfach einen Facelift zu verpassen. Die Levels sind noch flexibler. So werden sie fast unbemerkt zweidimensional, nur um wieder räumlich zu werden. Außerdem spielen sie mit der Schwerkraft. Es gibt einige unglaubliche Beispiele des Zusammenspiels zwischen aktueller Ausrichtung und der Physik der Schwerkraft, die man einfach selbst erleben muss.
Der Ursprung der Galaxy-Serie war eins der großartigsten 3D-Plattform-Spiele, die je das Licht der Welt erblickt haben. Sogar die größten Fans des Spiels konnten sich nicht vorstellen, wie dieses Spiels jemals übertroffen werden könnte. Aber irgendwie haben es Nintendo und Shigeru Miyamoto geschafft Super Mario Galaxy 2 noch kreativer, schwieriger und sogar noch schöner als das Original zu machen. Das ist schon eine reife Leistung. Dieses Jahr gab es kein Spiel, das ein bessere Level-Design hätte. Kein anderes Spiel könnte mehr mit seiner Musik verzaubern. Es ist einfach kein anderes Spiel unterhaltsamer als Super Mario Galaxy 2. Es ist das perfekte Videospiel-Erlebnis.
Videospieler werden Super Mario Galaxy 2 noch Jahre spielen und genauso viel Spaß wie beim ersten Mal haben. Das Spiel ist zeitlos – eben ein Klassiker im ganzen Wortsinn.

zum Artikel

Warren Spector macht Mickey Mouse episch

Warren Spector hat Epic Mickey fertiggestellt. Spector arbeitet für Disney seit seine Spielefirma Junction Point 2007 von Disney Interactive übernommen wurde. Spector zeichnet verantwortlich für Kassenschlager wie Wing Commander und bezüglich des Spielkonzepts hochgelobte Spiele wie Deus Ex.
Epic Mickey ist ein sehr ambitioniertes Werk und ist nun nach fast fünf Jahren Entwicklungszeit auf der Wii erschienen. Das Spiel soll Mickey in der Videospielwelt zu so einem Star machen, wie er es in anderen Medien schon ist.
Im Spiel erleben wir einen Mickey, der daran erinnert wie er zu Beginn seiner 80-jährigen Karriere war – etwas frecher und dunkler als heute. Disneys Starmaus erlebt ihre Abenteuer in einer bedrohlichen Welt namens Wasteland. Dabei basieren die Spielereignisse auf einer Vermischung verschiedener Genres. Elemente aus Rollenspielen und Action Adventures werden hier vereint.
Disney hat sich hier ein ehrgeiziges Projekt vorgenommen. Disney will in der Videospiel-Industrie so groß werden, wie es in anderen medialen Bereichen schon ist. Dazu werden in naher Zukunft auch weitere Spiele aus dem Hause Disney Interactive veröffentlicht werden. Mickey fällt dabei ein Sonderrolle zu. Er soll nicht nur seine aktuelle Zielgruppe, die Kinder, bei der Stange halten, sondern auch für Erwachsene wieder attraktiver werden.
Wir geben hier Inhalte eines Interviews mit Warren Spector wieder, das VentureBeat im Disney family museum in Presidio in San Francisco mit dem Spiele-Entwickler geführt hat.
Demnach will Spector wirklich Kinder und Erwachsene gleichermaßen begeistern. Dabei hat er sich die Frage gestellt “warum ein Spiel nicht jeden ansprechen kann wie das ein Pixar- oder Disney-Film auch tut”. Die Ergebnisse aus Testspielen scheinen ihn zuversichtlich zu stimmen, dass er sein Ziel erreicht hat.
Im weiteren Verlauf des Interview wird es etwas mystisch. Spector erzählt davon, wie ein Jounalist, mit dem er Epic Mickey angespielt hat, wohl etwas vollbracht hat, was von den Entwicklern nicht vorgesehen war. Spector ist begeistert darüber und meint, dass der Vorgang aus dem Blickwinkel eine traditionellen, weniger auf das Experimentieren des Spielers ausgelegten Spiel-Design wohl als Bug ausgelegt werden würde.
Grundsätzlich soll das Spiel zu Beginn einige Entscheidungen, wie der Spieler spielen möchte offen lassen, die im weiteren Verlauf dann allerdings konkrete Konsequenzen haben, mit denen der Spieler dann zurechtkommen muss. So kann man sich zum Beispiel entweder dafür entscheiden Mickey allein sehr stark zu machen, um gegen die diversen Schurken bestehen zu können, oder man entscheidet sich dafür mit anderen Figuren im Spiel kooperativ zusammen zu arbeiten, also den Erfolg über das Team zu suchen.
Als einen konkreten Gag zur Interaktion nutzt Epic Mickey den Umgang mit Farbe und Lösungsmittel. So können Dinge in der Welt durch “aufmalen” kreiert und durch besprühen mit Lösungsmittel wieder gelöscht werden.
Epic Mickey klingt sehr ehrgeizig und Warren Spector sehr stolz auf das Erreichte. Nun ist es an den Wii-Spielern zu entscheiden, ob sich der kommerzielle Erfolg anschließen darf. Disney Interactive konzentriert sich mit dem Spiel nämlich komplett auf die Wii. Für fünfzehn bis fünfundzwanzig Stunden Spielspaß ist laut Spector gesorgt.

zum Artikel

Shigeru Miyamoto gratuliert seinem Sohn Super Mario zum 25. Geburtstag

Zu Ehren des 25. Geburtstags von Nintendos Videospiel-Ikone Mario hat Shigeru Miyamoto gegenüber den Game Hunters von USA Today einwenig aus dem Nähkästchen geplaudert, wie der kleine italienische Klempner entstanden ist.
Die Game Hunters haben Herrn Miyamoto im Nintendo World Store in New York getroffen, wo er sich für Geburtstagsfeierlichkeiten aufhielt. Das Interview ist sehr umfangreich. Daher beschränken wir uns hier auf die interessantesten Fakten.
So gibt Miyamoto ein paar Vermutungen ab warum Mario bei Videospielern so beliebt wurde. Es scheint so, als könne er sich den Erfolg selbst nicht ganz erklären. Er glaubt aber, dass Nintendos Ansatz sich nicht darauf zu beschränken eine konkrete Kultur anzusprechen, sondern den Spielen einen universellen Charakter zu verleihen, der richtige war. Einen weiteren möglichen Grund für den Erfolg der Figur sieht Myamoto darin wie flexibel Mario immer geblieben ist. Mario ist immer mit den neusten technologischen Veränderungen mitgegangen. Auch wenn er nicht immer der Pionier und ein alter Bekannter war, hat er sich immer eine gewisse Frische bewahrt, indem er immer neue Sachen gelernt hat, wenn der technologische Fortschritt ihm das erlaubt hat.
Viele werden sich schon immer gefragt haben, wie japanische Spieleentwickler auf die Idee gekommen sind ihren Helden zu einem Italiener zu machen. Miyamoto war als Kind schon ein großer Fan ausländischer Comics und hat deswegen direkt Charaktere gezeichnet, die eher westliche Züge hatten. Außerdem übte auch die Technologie der frühen 80er Jahre ihren Einfluss aus. Bei der arg begrenzten Zahl an Pixeln, die auf den ersten Systemen zur Verfügung stand, konnte eine Nase entweder garnicht oder nur sehr groß dargestellt werden. Und große Nasen sind nun eher ein Merkmal westlicher Physiognomie. Als Luigi für Mario Bros. dazukam war die Szenerie in den Untergrund verlegt worden und die Entwickler hatten dabei an New York gedacht. Beim Gedanken an Little Italy und den hohen Bevölkerungsanteil mit italiensichen Wurzeln stand die Nationalität fest.
Für Donkey Kong war Mario übrigens als Zimmermann angelegt worden, um in die Jagdgründe von Riesen-Gorillas, den Hochbau, zu passen. Erst als er seinem Bruder Luigi in den Untergrund folgen musste, ließ Mario sich zum Klempner umschulen.
Shigeru Miyamoto ist der Schöpfer vieler einzigartiger Nintendo-Marken wie The Legend of Zelda, Donkey Kong, Nintendogs, Star Fox und vielen anderen. Sein Lieblings-Mario-Spiel ist Super Mario World.

zum Artikel

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.