Nintendo Wii

Die Trends abseits des Hardcore-Gaming

Für die, die sich in der manchmal etwas geheimnisvollen Welt der Videospiele nicht so auskennen: Die E3 ist die Electronic Entertainment Expo, eine jährliche Messe, die sich mit allen Arten der interaktiven Unterhaltung befasst – also, fast allen Arten. Sogenannte Social und Casual Games genießen hier wenig Beachtung. Auch die Idee der Gamification wird von den Vielspielern, um die die Messe sich hauptsächlich dreht, eher gering geschätzt. Es gab jedoch ein paar wertvolle Lektionen, die man mitnehmen konnte, wenn man sich für letzteres interessiert.
Die Leute lechzen nach spielerischen Erlebnissen
Trotz des Mangels an Respekt gegenüber Spielen von Unternehmen wie Zynga, war Empires & Allies, das neuste Produkt der Facebook-Spieleschmiede, eines der heißesten Themen während der E3. Ganz anders als viele andere Social Games bietet E&A eine Menge echtes Spielerlebnis, indem das Sammeln von Ressourcen und der Städtebau mit altmodischen rundenbasierten Kämpfen kombiniert wird. Im Bereich der Konsolenspiele wäre das ein alter Hut. Für das Facebook-Publikum ist das nur ein Vorbote zukünftiger Entwicklungen.
Es gibt kaum neue Ideen
Wer gute neue Ideen hat, sollte jetzt damit herauskommen. Es gab kaum einen Aussteller auf der E3, der nicht einfach nur eine Fortsetzung eines Spielerfolgs präsentieren würde. So konnte man mehr als ein Dutzend große “Teil 3”-Spiele finden – unter anderem “Gears of War 3”, “Uncharted 3” und “Battlefield 3”.
Die Konsolen-Industrie weiß immer noch nicht wie sie Wenigspieler anlocken soll
Ein Grundsatz der Gamification lautet Spielmechanik in Bereiche zu übertragen, die vorher nichts mit Spiel zu tun hatten. Microsoft, Sony und Nintendo sind immer noch dabei diesen Ansatz zu perfektionieren. Nintendo Präsident Satoru Iwata sagte Reportern, dass er kein Interesse an kostenlosen oder Social Games habe. Sony hat sehr viel in sein kompliziertes mobiles Spielsystem PlayStation Vita investiert und zielt auch damit auf Vielspieler ab. Microsoft überschüttet seine alternde Xbox360 weiterhin mit Extra-Zubehör wie zum Beispiel Stimmeneingabe und TV-Streaming.
Langsam fühlt man sich sogar dazu verleitet die überaus erfolgreiche Wii als einen zufälligen Glücksgriff anzusehen. Die mobile 3DS kommt nicht im Massenmarkt an und die neue “Wii U”-Konsole verkompliziert das Spielsystem völlig unnötig, sodass auch hier der Massenmarkt, der die ursprüngliche Wii zum Erfolg gemacht hat, eher verschreckt wird.

zum Artikel

E3: Nintendos “Wii 2″ heißt “Wii U”

Nintendo hat schon durch seine Wii einer neuen Zielgruppe den Weg zum Videospiel geebnet. Nun zielt das japanische Unternehmen erneut darauf ab die verkrusteten Strukturen dieser Industrie durch seine nächste Konsole aufzubrechen. Endlich ist es enthüllt: Das neue System hört auf den Namen Wii U.
Schon im Vorfeld wurde spekuliert, dass der Nachfolger sich wohl wieder des Hardcore-Gamers annehmen würde, nachdem die orgininale Wii vor allem Anziehung auf den Gelegenheitsspieler ausgeübt hatte. Doch auch letztere Zielgruppe wird gefallen an den neuen Features finden.
Die Wii U kommt mit einem Controller, der durch seinen 6,2-Zoll-Touch-Screen, einem Tablet-Computer doch sehr ähnelt. Weiterhin laufen auf diesem Bildschirm Grafiken in HD-Qualität und eine Kamera ist neben den üblichen Joysticks und Knöpfen auch eingebaut.
Nintendos Präsentation wird die Rivalen Microsoft und Sony dazu nötigen auch möglichst bald mit neuen Spielekonsolen auf den Markt zu kommen. Schließlich geht es hier um Anteile an den 65 Milliarden US-Dollar (44 Milliarden Euro), die die Spielindustrie jährlich umsetzt.
Jedenfalls wird die neue Konsole von Nintendo irgendwann ab dem zweiten Quartal 2012 herauskommen, wie das Unternehmen Journalisten auf der E3-Spielemesse in Los Angeles mitteilte. Ein Preisrahmen wurde bisher noch nicht bekanntgegeben.
Der neue Controller darf allerdings nicht zu der Annahme verleiten, es handle sich hier um eine weitere rein portable Konsole. Das System kann weiterhin auch an einen herkömmlichen Fernseh-Bildschirm angeschlossen werden. Der Controller kann dann auch dafür verwendet werden, um zum Beispiel Sprachanrufe zu tätigen. Außerdem ist das Gerät mit früheren Nintendo-Spielen kompatibel. Die unabdingbaren Bewegungssensoren sind an Bord und der neuste Sprössling funktioniert sogar noch mit den Vorgängermodellen von Wii-Controllern zusammen.
Die Neuheit könnte Hardcore-Gamer anlocken, weil deren Lieblings-Genre der Ego-Shooter ist. Hier hatte Nintendo in letzter Zeit gegenüber der Konkurrenz einigen Boden verloren.
Die Wii U ist die erste neue Konsole seit fünf Jahren. Die grafischen Fähigkeiten liegen in etwa gleich auf mit denen der PlayStation 3 und der Xbox 360. Dadurch können auf der Wii U jetzt auch die dicksten Blockbuster-Spiele laufen, die im Moment noch nur bei der Konkurrenz Einzug halten. Einige der größten Studios, unter anderen Ubisoft, Codemasters, THQ und Capcom, haben schon angekündigt, dass sie für die Wii U entwickeln wollen.

zum Artikel

E3: Trommelwirbel für die größte Videospielmesse

Die Electronic Entertainment Expo 2011, kurz E3, öffnet seine Pforten für uns erst heute Nacht, wenn es in L.A. Mittag ist, aber das Getöse geht schon vorher los, wenn die großen Namen der Branche ihre Pressekonferenzen abhalten.
Sony, Microsoft, Electronic Arts und Ubisoft empfangen am Tag vor der E3 Journalisten und Nintendo hält seine eigene Großveranstaltung kurz bevor die Messe losgeht ab.
Microsoft war bisher sehr zurückhaltend, was seinen Beitrag zur E3 angeht. Das könnte ein Hinweis auf die Enthüllung neuer Hardware oder möglicherweise eine überraschende Ankündigung von “Halo 4” sein.
Die Pressekonferenz von EA wird die bevorstehenden und unausweichlichen Blockbuster der dritten Auflage “Battlefield 3” und “Mass Effect 3” beleuchten. Andere erwähnenswerte Titel, die auf der Agenda der Präsentation stehen, sind “Star Wars: The Old Republic”, das schon früher gezeigt wurde und eine Entwicklung von Bioware, desselben Teams wie von “Mass Effect 3”, ist; weiterhin “Need for Speed: The Run”, “Kingdoms of Amalur: The Reckoning” und “SSX”. Dabei deckt das Unternehmen das ganze Spektrum der Genres vom MMO bis zum Snowboard-Spiel ab.
Neue Spiele werden auch bei Ubisoft angekündigt, während die alten Helden wohl noch die Hauptrolle spielen. “Assassin’s Creed: Revelations” wird deshalb im Zentrum der Konferenz stehen. Außerdem wird es einen Ausblick auf “Assassin’s Creed 3” geben, deren Meuchelmörder des 11. und 15. Jahrhunderts durch andere ersetzt werden, um die Serie voranzubringen. Obwohl der Held von “Splinter Cell”, Sam Fisher, kein Attentäter ist, kann er es doch mit Alteir und Ezio aufnehmen, wenn es um’s Meucheln geht. Daher wird er wahrscheinlich auch ein bisschen Aufmerksamkeit genießen dürfen. Und vielleicht wird es den einen oder anderen Hinweis auf eine neue Episode von “Splinter Cell” geben.
Sony wird dann ein wahres Feuerwerk abbrennen. Alles wird sich um die “Next-Generation Portable” (NGP) drehen. Neben weiteren Produktdetails können wir auf die Erwähnung des Preisrahmens und ein Datum für die Veröffentlichung hoffen.
Die dicksten Nachrichten kommen dann am Dienstag von Nintendo, wenn die Japaner Details zu ihrer bisher namenlosen neuen Konsole aus dem Sack lassen. Neben dem neuen System dürfen wir zu “The Legend of Zelda: Skyward Sword” und natürlich zu einem Haufen von Nintendo 3DS-Inhalten einiges erwarten. In perfektem Timing geht gleichzeitig der 3DS eShop online.
Freut Euch also auf diesen Vorlauf zur E3 und das anschließende Spektakel der Videospiele-Welt selbst.

zum Artikel

Nintendos “Wii 2″ ist der richtige Schritt zur richtigen Zeit

Nach Wochen der Spekulation hat Nintendo endlich die unmittelbare Veröffentlichung eines Nachfolgers seine höchsterfolgreichen Videospiel-Konsole Wii angekündigt. Das bisher namenlose System wird in der ersten Hälfte des nächsten Jahres auf den Markt kommen. Die genauen Spezifikationen, und damit auch potentielle Argumente für den Kauf, sind irgendwo im Mushroom Kingdom sicher versteckt und verschlossen. Das macht aber auch nichts. Das neue System von Nintendo ist ohnehin ein brillianter Move des Unternehmens – einfach nur weil es existiert.
Folgen Sie uns auf eine Rückblende ins Jahr 2005. Die neuste Generation von Spielkonsolen stand schon in den Startlöchern. Kinder und jung gebliebene Computerspiel-Journalisten fingen schon an aufgeregt zu werden. Die Xbox 360 war die erste die auf den Markt kommen sollte und die Wii und die PlayStation 3 folgten ihr auf den Fersen. Sobald die 360 aber verfügbar war, war jedem fähigen Entwickler klar, dass es sehr zeitaufwändig und teuer werden würde für die neuste Generation Spiele zu entwickeln.
Die Hersteller halfen den Entwicklern, indem sie den Lebenszyklus der Geräte verlängerten. Vor dieser Generation waren es fünf bis sechs Jahre gewesen. Jetzt schlossen Sony und Microsoft offensichtlich den Pakt diesen Lebenszyklus auf 10 Jahre zu erweitern. Die Spieler sollten durch ansehnliche Zusatzgeräte, wie zum Beispiel “Move” oder “Kinect”, für ein paar weitere Jahre bei der Stange gehalten werden. Nintendo nimmt offensichtlich nicht an dieser Vereinbarung teil.
Außerdem wollen wir Nintendos Wirtschaftlichkeit nicht unerwähnt lassen. Nintendos Konsolen sind im Vergleich zur 360 und PS3 hardware-seitig schwächer, weil Nintendo mit seinen Systemen von Anfang an Geld verdienen will. Microsoft und Sony machen hingegen Verluste bis die Teile nach einigen Jahren endlich günstig genug geworden sind.
Was hat das also mit der “Wii 2″ zu tun? Die Veröffentlichung der 360 ist sechs Jahre her und Nintendo kann jetzt eine profitable Konsole produzieren, die mit stärkerer Hardware als die Konkurrenz aufwartet, ohne dass sich die Japaner verheben müssen.
Dadurch wird das System für zwei bis drei Jahre der Alleinherrscher sein. Und das ist eine lange Zeit in der Welt der Videospiele. Damit hat Nintendo sein Geschäft von den Zyklen der Konkurrenz entkoppelt. Dies wurde besonders nötig, nachdem Smartphone-Spiele die Casual Gamer abjagen, die einst die Zielgruppe der ersten Wii waren. Nintendo muss sich wieder den Hardcore Gamern zuwenden. Daher konnten sie nicht bis 2015 warten, um eine neue Konsole zu veröffentlichen. Die Wii hat sich 86 Millionen Mal verkauft, seidem sie auf den Markt gekommen ist, aber diese Verkäufe verlangsamen sich dramatisch. Harcore Gamer wollen volle Power unter der Haube und die Wii ist in dieser Beziehung höchstens ein Twingo. Die Wii 2 wird ein Ferrari sein – zumindest für eine Weile.

zum Artikel

Die Gerüchte zu Nintentos Wii-Nachfolger zusammengefasst

Es sieht so aus als würde Nintendo auf der E3 2011 offiziell den Nachfolger der unglaublich erfolgreichen Wii präsentieren. Im Moment ist das nur ein Gerücht. Allerdings ist es schon so präzise, dass behauptet wird bei dem neuen Geräte solle es sich um ein richtiges Kraftpaket handeln und Videospiel-Entwickler hätten es zu Testzwecken tatsächlich schon in Empfang nehmen dürfen.
Da haben wir also einen bunten Strauß an unverifizierten und von Nintendo nicht bestätigten Details, die das Licht der Öffentlichkeit erblickt haben, seitdem Game Informer ihre Story über eine Konsole, die sie “Nintendo HD” getauft hatten, veröffentlichten. Wir fassen hier einmal alle Gerüchte über Nintendos Konsole der nächsten Generation zusammen – inklusive des abgefahrenen Controllers, den angenommenen Hardware-Spezifikationen und dem voraussichtlichen Verkaufsstart 2012:
Game Informer hatttn die Gerüchte also ins Brodeln gebracht, als sie behaupteten die “Nintendo HD” werde auf der E3 im Juni enthüllt. Sie schrieben, das Systeme solle “die Fähigkeit haben Spiele in HD-Auflösung darzustellen” und werde Ende 2012 in den Verkauf gehen. Außerdem soll die Konsole nicht den Namen Wii tragen.
Kotaku legte nach und schrieb, dass Nintendos System stärker als die Geräte der aktuellen Generation wie die PlayStation 3 und die Xbox 360 sein werde.
IGN bestätigt in seinen eigenen Berichten, dass der Nachfolger der Nintendo Wii bedeutend stärker sein wird als die aktuellen Konsolen von Sony und Microsoft. Angeblich soll das neue Gerät auch mit der Software der alten Wii kompatibel sein. Dies alles würde noch im April von Nintendo offiziell angekündigt.
CVG bringt den Controller des neuen Systems ins Spiel und meint, die “Wii 2” werde “einen eingebauten HD-Bildschirm” haben. Zumindest bestätigen sie gleichzeitig die vorangegangen Berichte über die starke Hardware und den Zeitpunkt des Verkaufsstarts.
01net aus Frankreich berichten der Code-Name der Wii 2 sei “Project Cafe”. Sie präzisieren die Informationen über den Controller dahingehend, dass er einen Touch-Screen mit einer Größe von 6 Zoll und eine Kamera, die nach vorne zeigt, haben soll. Außerdem soll er auch einfach als Wiimote einsetzbar sein.
Endlich kommen auch genauere Details zur Hardware zu Tage: Der Prozessor soll ein Multi-Core PowerPC von IBM sein. Die Grafikkarte soll auf der R700-Serie von ATI basieren und der Hauptspeicher soll sich auf mindestens 512 MB belaufen.
Während sich alle gegenseitig in Spekulationen überbieten, hält Nintendo sich vornehm zurück und lässt nur verlauten, dass das Unternehmen “Gerüchte und Spekulationen nicht kommentiert.”

zum Artikel

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.