Australische High-Tech-Unternehmen machen Kasse

Datum: Autor: Pacco Kategorie: Download-Spiele, Games, iPad Spiele, iPhone, iPhone Spiele

Robert Murray hat sein beliiebtes Spiel “Flight Control” für iPhone und iPad in drei Wochen und zu einer Investition von 50.000 Dollar geschrieben. Jetzt ist er Australiens neuster High-Tech-Millionär, nachdem er sein Unternehmen für geschätzte 20 – 40 Millionen Dollar an den amerikanischen Computerspielgiganten Electronic Arts verkauft hat.
Murrays Firma “Firemint”, die ihr Hauptquartier mit 60 Angestellten in Melbourne hat, entwickelt einige der beliebtesten Smartphone-Spiele wie eben “Flight Control”, “Real Racing” und “Puzzle Quest”.
Electronic Arts und Firemint haben sich bisher geweigert die finanziellen Vereinbarungen des Verkaufs zu veröffentlichen. Eine Quelle, die um die Einnahmen von Firemint weiß, sagte jedoch, dass das Unternehmen im Jahr 10 Millionen Dollar einspielt. Auf Basis dieser Zahl schätzen Technologie-Investoren, dass der Verkaufspreis zwischen 20 und 40 Millionen Dollar liegt.
Allein “Flight Control” hat sich zwei Millionen Mal zu 1,19 Dollar pro Download verkauft, wie Firemint im Januar letzten Jahres verkündete.
Eine andere Quelle mit Verbindungen zu einer großen Venture-Capital-Firma, die in Technologie-Unternehmen investiert, schätzte, dass das Unternehmen für 25 – 100 Millionen Dollar verkauft worden wäre.
Murray hat Firemint 1999 gegründet, nachdem er seinen Abschluss als Ingenieur auf der University von Queensland gemacht hatte. Zuerst erledigte er Programmierarbeiten für andere Unternehmen bis er das iPhone und seinen lukrativen App Store für sich entdeckte.
Die Übernahme von Firemint ist das i-Tüpfelchen auf einem unglaublichen Jahr für australische Technologie-Unternehmer.
Juli letzten Jahres machte der Australier Andrew Lacy Millionen, indem er sein Startup für Spiele-Apps Tapulous, das für die Hit-Serie “Tap Tap Revenges” verantwortlich zeichnet, an Disney verkaufte. Vorher hatte er bei einem befreundeten Startup-Unternehmer im Silicon Valley auf der Couch geschlafen.
Atlassian, ein Entwickler von Unternehmens-Software, deren Gründer Mike Cannon-Brookes und Scott Farquahar, die sich an der University of New South Wales getroffen, trieb 60 Millionen Dollar durch den Verkauf von Unternehmensanteilen an eine amerikanische VC-Firma auf. Die Gründer hatten das Unternehmen mit Kredit von 10.000 Dollar aus einer Garage heraus in Sydney gestartet.
In die Liste reiht sich auch eine Reihe weiterer australischer Unternehmen ein: OzForex, ein Dienst für Auslandszahlungen über das Internet, 99designs, ein Online-Service für Design, der auf Crowdsourcing basiert und ein Service für Gruppenkauf in Melbourne, der von Groupon gekauft worden ist.

Kommentare (1)

  • hallo ist sher schöne …Jahr 10 Millionen Dollar einspielt. Auf Basis dieser Zahl schätzen Technologie-Investoren, dass der Verkaufspreis zwischen 20 und 40 Millionen Dollar liegt…

    vielen lieben dank

    Antworten

    hana.labib

    |

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.