MacBook Pro wird von Apple bald in überarbeiteter Form veröffentlicht

Datum: Autor: Pacco Kategorie: NotebookTAGS:  , ,

Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass Apple den Desktop-Computer iMac und die Laptop-Serie MacBook Pro bald in überarbeiteter Form veröffentlichen werden.
Analysten, die sich mit Apple beschäftigen, stimmen in der Meinung überein, dass die neuen Notebook-Modelle jederzeit erscheinen könnten.
Auch verschiedene Blogs, die sich darauf spezialisiert haben jede Bewegung von Apple zu dokumentieren, spekulieren heute über das bevorstehende Update des iMac und des MacBook Pro.

Apple Logo

--Werbung--

MacBook Pro wird von verschiedenen Blogs besprochen

MacRumors weist beispielsweise auf Benchmark-Ergebnisse der Geekbench von Primate Labs hin, die Ergebnisse für neue Modelle zeigen. Laut der Ergebnisse von Geekbench, die zugegebenermaßen gefälscht werden können, haben die unveröffentlichten Macs neue Quad-Core-Prozessoren mit Intels “Ivy Bridge”-Architektur.
Ivy Bridge ist Intels Design der dritten Generation in der “Core”-Prozessorfamilie und das erste, das im 22-Nanometer-Prozess hergestellt wird.
9to5Mac zitierte hingegen ungnenannte Quellen innerhalb der Zulieferer von Apple, die behaupten, dass die neuen MacBook Pros dünner werden würden, kein optisches Laufwerk mehr und dafür eine Art Retina-Display hätten. Das Fehlen eines optischen Laufwerks ist wohl darauf zurück zu führen, dass Apple im MacBook Air schon lange kein solches Laufwerk mehr verbaut und damit sehr erfolreich ist.

MacBook Pro braucht neues Unterscheidungsmerkmal von Konkurrenz

Apple will die Unterschiede zwischen seinen Notebooks und den “ultrabooks” mit Windows herausarbeiten. Letztere werden aktuell von Intel als leichtere und dünnere Laptops beworben, die mit Apples MacBook Air mithalten könnten. Ein Retina-Display könnte eine gute Möglichkeit sein den eigenen Notebooks ein eindeutiges Unterscheidungsmerkmal zu verpassen.
Bisher gab es keine Stimmen, die glauben, dass Apple etwas an der Preisstruktur für die Geräte ändern wird. Apple hält die Preise für gewöhnlich stabil, während die Leistung kontinuierlich steigt.
Die Gerüchte zur Einführung neuer Mac-Geräte werden von dem Faktum unterstützt, dass große Online-Händler wie Amazon schon die Preise reduziert haben. Die Rabatte bewegen sich innerhalb einer Spanne von 3 – 10 Prozent.
Apple hat das MacBook Pro zuletzt im Oktober 2011 in einer überarbeiteten Form veröffentlicht. Der iMac hat im Mai letzten Jahres einen Facelift genossen.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.