Windows 8 Kopierschutz schon vor dem Verkaufsstart geknackt

Datum: Autor: Beni Kategorie: MicrosoftTAGS:  ,

Windows 8 wird für Microsoft nicht unbedingt in der besten Erinnerung bleiben. Dass es nach den Download-Möglichkeiten für Microsoft-Partner nicht lange dauern würde, bis die ersten RTM-Versionen im Internet auftauchen, war wohl auch dem Software-Giganten klar. Abhilfe sollte hier das Verifizierungsprozedere zur Freischaltung der Software schaffen. Doch kaum ist das neue Windows 8 in den Vorab-Versionen erhältlich, war der Schutzmechanismus auch schon geknackt. Abgerundet wird dieses an sich schon genügend große Ärgernis durch die geleakten Abbildungen der zukünftigen Verkaufspackungen.

Windows 8 Verifizierung zur Freischaltung schnell und einfach zu knacken

Für den Software-Konzern könnte der Schaden kaum größer sein. Noch bevor das Final-Release überhaupt an die Kunden verkauft wird, ist einer der wichtigsten Mechanismen gegen den Kopierschutz des Betriebssystems bereits zerschlagen. Binnen kürzester Zeit nach dem unerwünschten Auftauchen der Windows 8 RTM-Version ist die benötigte Anmeldung zum Freischalten schon ausgehebelt. Besonders pikant daran: die umfassenderen Software-Pakete von Window 8 Enterprise und Windows 8 Pro sind ebenfalls davon betroffen. Selbstverständlich war es nur noch eine Frage der Zeit, bis dann auch die “How to do”-Anleitungen zum Umgehen der Verifizierung inklusive benötigter “Werkzeuge” im Netz auftauchten.

--Werbung--

Produkt-Keys, Anleitungen und Umleitungs-Server

Dem Image von Microsoft dürfte es dabei alles andere als zuträglich sein, dass die Verifizierung außerdem sehr leicht zu cracken war. Mithilfe der Windows 8 Produkt-Keys, die ebenfalls schon im Internet zu finden sind und zu dessen Eingabe die Betriebs-Software bei der Installation auffordert, gelingt das Manipulieren. Normalerweise werden die Daten an einen Microsoft Verifizierungs-Server weitergeleitet. Die Hacker leiten die Umfrage einfach an einen selbst bereitgestellten, vermeintlichen Aktivierungs-Server weiter. Schon ist die Software freigeschaltet und funktioniert. Gerade die Einfachheit, mit der die Hacker dabei vorgehen, dürfte für Microsoft ausgesprochen peinlich sein. Vor allem auch, weil die teureren Pro und Enterprise Programme ebenfalls betroffen sind – und das auch noch vor dem eigentlichen offiziellen Verkaufsstart des Betriebssystems.

Microsoft scheint gar nichts mehr für sich behalten zu können

Als ob der Schaden nicht schon groß genug wäre, sind nun auch Fotos der zukünftigen Verkaufspackungen von Windows 8 im World Wide Web aufgetaucht. Es scheint so, dass es für das Software-Unternehmen gar nichts gibt zur Zeit, was unter Verschluss gehalten werden kann. Dabei war das schnelle Sprengen des Kopierschutzes nicht wirklich notwendig. Immerhin hat Microsoft beim neuen Windows 8 seine Preispolitik überdacht und bietet das neue Betriebssystem zukünftig für gut 50 Euro zum Kauf. Für ein vollwertiges Betriebssystem ist das sicher kein hoher Preis. Zwar kaufen Kunden für diesen Preis eigentlich nur den Produkt-Key und laden dann die Software aus dem Internet herunter, doch recht viel anders funktioniert es auch nicht mit der geknackten RTM-Variante. Es bleibt also abzuwarten, inwiefern Microsoft diese Verifizierung und Freischaltung jetzt modifizieren wird, bevor Windows 8 dann offiziell an die Endkunden verkauft wird.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.