Das neue Windows 10 erstmals präsentiert

Datum: Autor: Julian Kategorie: MicrosoftTAGS:  ,

Lange Zeit war es still um Windows. Doch jetzt hat der Konzern erstmals den Nachfolger von Windows 8 und Windows Phone 8 vorgestellt – Windows 10. Nachdem Microsoft mit Windows 8 eine spektakuläre Bruchlandung hinlegte, versprach der Konzern, dass man aus den gemachten Fehlern lernen wolle, um ein Windows-OS zu präsentieren, das Tablet- und Smartphone-Nutzer gleichermaßen wie Desktop-User anspricht. Gerade mit den wichtigen Desktop-Usern hatte es sich Microsoft aber mit Windows 8 verscherzt. Der erste Eindruck lässt in der Tat ein Microsoft-Betriebssystem erwarten, das endlich den Durchbruch und damit die harmonische Symbiose von Tablet. Smartphone und Desktop-PC zu schaffen scheint.

Microsoft ging mit Windows 8 zu schnell zu Touchscreen-Anwendungen über

Der eine oder andere geschätzte Leser wird sich sicherlich noch erinnern können, als Microsoft vor zwei Jahren Windows 8 vorstellte. Das Betriebssystem sollte erstmals Desktop-PCs, Tablets und Smartphone vereinen – zumindest beim OS. Grundsätzlich ging man bei dem Konzern aus Richmond den richtigen Schritt. Jedoch verkannte man völlig, dass Menschen auch beim PC Gewohnheitstiere sind. Zu viele Features, die sich über lange Jahre zu einem festen Bestandteil der Windows-Betriebssysteme etablieren konnten, wurden sang- und klanglos abgeschafft. Explizit das Startmenü ist hierfür beispielhaft. Damit schlug dem Unternehmen eine bis dahin nicht da gewesene Welle der Kritik entgegen. Windows war für viele schon als Auslaufmodell abgehakt.

--Werbung--

Windows 10 – ein Windows für Desktop, Tablet und Smartphone

Es war also nicht verwunderlich, dass Microsoft in kürzester Zeit zurückruderte und Besserung gelobte. Nun endlich hat Microsoft den Nachfolger von Windows 8 vorgestellt, der auch gleichzeitig der Nachfolger von Windows Phone 8 ist – denn diese Betriebssysteme werden nun endgültig zusammengelegt – in Windows 10. Dass die “9″ einfach übersprungen wird, lässt sich wohl am ehesten damit erklären, dass man Abstand zur Hammerschlag-8 haben möchte. Beim Zusammenschluss von Windows 8 und Windows Phone 8 müssen übrigens weder Desktop- noch mobile User zusammenzucken. Das Konzept, das Microsoft nun präsentierte, hat das Zeug zum richtig populären Betriebssystem – geräteübergreifend.

Altbekanntes zurück, neues Innovatives gut integriert

Natürlich ist der Star-Button zurück. Das unter Windows 8 ziemlich eingedampfte Startmenü ist nun deutlich größer. Beliebte Programme sind wieder da, aber auch die Kacheln, um die verschiedensten installierten Apps anzuzeigen. Das Schöne daran: die Kacheln (sogenannte Live-Kacheln) können Desktop-Nutzer, die den etablierten Style mehrschätzen, nun ganz abschalten, wenn sie möchten. Die neue, gemischte Oberfläche heißt damit “Modern UI” (modernes User-Interface).

Damit einhergehend hat Microsoft gleich eine weitere Verbesserung mit eingebaut. Apps können nun wie Drittprogramme im eigenen Fenster geöffnet werden, haben daher auch eine Titelleiste und sind somit noch schneller auffindbar, lassen sich schließen, minimieren oder maximieren. Die Apps sind dabei geräteübergreifend einsetzbar, weshalb sie Entwickler für Smartphones, Tablets und Desktops gleichermaßen programmieren können. Die Größe passt sich dann automatisch an.

Sinnvolle Erweiterungen

Eine weitere, gelungene Neuerung ist “Task View” zusammen mit “Snap Assist”. Ähnlich wie bei Apple (Expose) können verschiedene virtuelle Desktops erzeugt werden. Beispielsweise für private oder berufliche Anwendungen. Im Task-View-Bereich der Taskleiste sieht der Benutzer alle Desktops und kann sie schnell aussuchen. Mit Snap Shot werden sie dann noch vertikal oder horizontal angeordnet. Außerdem erkennt Windows 10 Geräte, die sowohl mit Maus und Keyboard als auch als Tablet benutzt werden können – so wie die Surface-Tablets, die auch mit einer Tastatur zum kleinen Netbook werden, während das Betriebssystem die Bedienmöglichkeiten automatisch anpasst.

Eine erste Vorabversion ist schon zum Download erhältlich

Insgesamt präsentierte Microsoft ein stimmiges und durchaus attraktives Windows 10. Jedoch bleibt man mit dem offiziellen Marktstart noch etwas bedeckt. Im Verlauf des nächsten Jahres soll Windows 10 erscheinen. Wer es aber unbedingt ausprobieren möchte, kann das. Denn es steht eine Vorabversion zum Download bereit, die aber auch noch weit von einer Beta entfernt ist. Außerdem gewährt man Microsoft weitreichende Rechte. So werden zahlreiche Inhalte direkt an Microsoft übermittelt – auch geschriebene Texte. Dazu willigen Nutzer auch ein, dass Drittunternehmen auf die Daten zugreifen dürfen.

Dennoch ist dieses Release nicht für jeden geeignet

Es ist also ein extrem gläsernes Vorab-Windows-10. Der Hintergrund ist aber berechtigt, denn es richtet sich vornehmlich an Microsoft-Kunden und Developer, die das Betriebssystem quasi technisch zerrupfen sollen. Außerdem will Microsoft damit feststellen, wie die Resonanz auf die neuen Features sein wird. Doch die Chancen stehen tatsächlich nicht schlecht, dass es der Konzern mit Windows 10 schaffen könnte. Zu den Preisen ist auch nichts bekannt. Erste Gerüchte deuten an, dass es für Windows 8 Nutzer kostenlos sein soll, von Windows 7 Nutzern sollen 30 Dollar verlangt werden. Man nimmt bei Microsoft an, dass auch viele Windows 7 Nutzer gerne auf Windows 10 wechseln werden, weil die neue Oberfläche der alten sehr ähnlich ist.

Microsoft könnte sich zurückmelden

Microsoft scheint es mit Windows 10 tatsächlich zu schaffen, sämtliche Geräte unter einen Hut zu bringen. Es wäre bitter notwendig, denn gerade im mobilen Bereich täte etwas Konkurrenz im Android-Kosmos durchaus gut. Wer sich die Vorab-Version herunterladen möchte, kann das übrigens bei Microsoft machen. Laut Systemanforderungen sollten PCs, auf denen Windows 8 problemlos läuft, auch für Windows 10 geeignet sein: 32-Bit-Systeme 1 GB RAM, Prozessor mit einer 1-GHz-Taktung. Bei 64-Bit-PCs dagegen 2 GHz-Prozessoren und 2 GB RAM. Dazu noch eine DirectX-Grafikkarte und ein Harddrive mit 15 bis 20 GB.

Windows 10 Vorab-Download: https://insider.windows.com/

direkter Download: http://windows.microsoft.com/de-de/windows/preview-download?ocid=tp_site_downloadpage

Datenschutzerklärung: https://insider.windows.com/Home/PrivacyStatement?Length=4

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.