iPad Vergleich – iPad gegen WeTab und HPSlate

Datum: Autor: Mirco Kategorie: Computer, TabletsTAGS:  , , , ,

Es gibt nicht wenige die behaupten, dass die Zukunft den Internettablets gehört. Zur Zeit kommen Sie für viele Kunden noch nicht in Betracht. Neben Multimedia Smartphone und Laptop scheint es vielen unnötig noch Geld für ein weiteres Gerät auszugeben. Und dennoch sind viele technikaffine Menschen von den schlanken und eleganten Tabletcomputern und Internettabletts begeisert und würden gerne eines besitzen.

Aber welches ist das Beste. Die größte Aufmerksamkeit hat das iPad. Wie bei allen Markeinführungen von Apple, enstand auch bei der Markeinführung des iPad ein Megahype ausgehend von einer Fangemeinde die Apple und Steve Jobs fast schon eine religiöse Verehrung zukommen lassen und es scheint dem Aussenstehenden fast schon so, als hätte Apple das Tablet erfunden.

Natürlich ist das vollkommener Unsinn. Apple hat aber den Trend erkannt und nutz eine bereits existierende Technologie und entwickelte mit dem iPad lediglich seine Vorstellung eines modernen Tabletcomputer. Wie immer strahlt das Appleprodukt eine Faszination wie kein anderes Produkt aus. Sicher wird Apple auch beim iPad ein wirklich gutes Produkt abliefern aber ist es wirklich das Beste auf dem Markt?

--Werbung--

Wir vergleichen das iPad mit dem WeTab und dem HPSlate In den Bereichen Design, Ausstattung und Funktion. Im Bereich Design werden wir neben der subjektiven Bewertung des Designs auch Größe und Gewicht der Tablets gegenüberstellen sowie die Verarbeitung und Qualität der Produkte beurteilen.
Ich Bereich Ausstattung Schauen wir nicht nur nach Anschlussmöglichkeiten sondern machen auch die “Motorhaube” auf. Entscheidend neben der Ausstattung ist auch die Funktion: In welcher Qualität werden Videos abgespielt, wie gut ist der Musikplayer, Gibt es ausreichende Zusatzpromme sogenannte Apps…? Und nicht zuletzt sind es auch die angebotenen Inhalte die ein Produkt attraktiv machen. Bei VHS waren es die Erotikfilme beim iPhone die Vielzahl der Applikationen.

Design

Apple gilt als Vorreiter aus langweiligen Technikprodukten die einzig und allein ihren Zweck erfüllen sollten, ästhetische Stilikonen zu machen. Angefangen bei Mac Computern, dem iPod und dem iPhone. Auch das iPad kommt in einem sauberen Look. Klar, sexy, etwas wie ein großes iPhone. In Sachen Design stehen die Konkurrenten WeTab und HPSlate dem iPad in nichts nach. Design ist ja auch ein bischen Geschmackssache. Persönlich würde ich aus design-ästhetischen Gesichtspunkten dem HPSlate den Vorrang geben. Seine klare und etwas kantigere Anmutung finde ich doch etwas chicer als das cheesige iPad. Aber wie sieht es mit der Verarbeitung aus.

Design und Verarbeitung beim Apple iPad

Beim Auspacken des iPad überkommt einen bereits der erste Schauer. Ohne weitere Information und Bedienanleitung liegt die Perle in seiner Schale. Beim 13,4mm schlanke Design des iPad wird konsequent auf Knöpfe verzichtet. Es gibt lediglich einen Homebutton, einen Lautstärkeregler, eine Tastensperre und einen Ein- und Ausschalter. Runderum, genauer 19 x 24 cm in den Ausmessungen, kommt das iPad, wie anders nicht zu erwarten in einem schlichten und eleganten Design. die leicht matte mettalischene Rückseite mit dem silbernen Apfel und die elegante Kontur runden das Design ab. Die Verarbeitung des iPad wirkt durchgehend hochwertig.

Design und Verarbeitung WeTab

Das WeTab wirkt wesentlich weniger atemberaubend. Im fehlt die schlichte und coole Eleganz und wirkt etwas klotzig. Das liegt unter anderem daran, dass es im Gegensatz zum iPad 2 USB-Anschlüsse, Firewire, 3,5 Klinke und einen Kartenslot besitzt. Die Verarbeitung ist ebenfalls durchweg gut. Die Auswahl des Materialmixes wie beim iPad fehlt aber und das Design ist zwar ausgewogen aber eher langweilig.

Design und Verarbeitung beim HPSlate

Das HP Slate wurde im Januar 2010 auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show in Las Vegas von Microsoft-Chef Steve Balmer vorgestellt. Beim Design haben sich die Entwickler von HP viel Mühe gemacht. Trotz externer Anschlussmöglichkeiten wie USB etc. ist das Design klar und cool. Auch HP setzt auf einen Materialmix. Verarbeitung und Look wirken hochwertig. Das HPSlate ist sogar noch etwas leichter.

Also in Sachen Design kann das HPSlate dem iPad folgen. Das WePad wirkt wesentlich weniger elegant. Aber Design ist natürlich nicht alles. Wichtig ist natürlich wie es darunter aussieht.

apple-ipad
Das iPad: Sehr gute Verarbeitung und top Design, wie wir von Apple erwarten konnten.

Ausstattung und Funktion bei WeTab, HPSlate und iPad

In Sachen Ausstattung ging Apple oft sehr “kompromislose Wege. Das erste iPhone hatte keine Kamera und erst spät eine Videofunktion. Wenige USB Ports an Computern und eigene Monitoranschlüsse bei Laptops für externe Monitore die Adapter erfordern. Bietet die Konkurrenz mehr Ausstattung als Apples Schönling?

Anschlussmöglichkeiten

Auch beim iPad setzt Apple auf “weniger ist mehr”. Apple setzt scheinbar ganz auf WLAN. Anschlussmöglichkeiten wie USB kommen bei Apple scheinbar aus der Mode. Das mag viele stören. Einen USB-Anschluss sucht man vergeblich. Wer ein USB-Geräte, z.B. einen Fotoapparat anschliessen möchte, benötig das Kamera-Kit für das iPad. Weiter gibt es einen VGA-Adapter. Weitere Ports wie einen Audioanschluss bietet das iPad Dock.

Anschlussmöglichkeiten beim WeTab
Da ist das WeTab schon großzügiger ausgestattet. Der Zukauf von Abaptern etc. ist beim Neofonie Tablet nicht nötig. Das WeTab ist mit 2 USB-Anschlüssen ausgestattet und bietet neben einem Kartenslot einen Firewire-Anschluss und einen Audioanschluss. Es bietet auch HSDPA und UMTS, sowie Bluetooth und WLAN. Außerdem ist das WePad für “normale” SIM-Karten geeignet.

wepad
Das WeTab: Anders als das iPad besitzt das WeTab USB-Anschlüsse sowie einen Kartenslot. Unter den 3 Konkurrenten hat es den größten Bildschirm. Kann das Überzeugen?

Anschlussmöglichkeiten beim HDSlate
Neben WLan und Bluetooth bietet auch das HPSlate mehr Anschlüsse als das iPad. Das Slate wird ausgestattet mit SIM-Card-Slot, USB, Kopfhöreraus- und Mikrofoneingang. Mit dem Dock kommt ein weiterer USB-Port und ein HDMI-Anschluss dazu.

Multimedia

Viel Multimedia aber keine Kamera beim iPad
Wie zu erwarten war bringt das iPad einen satten Sound mit, das gilt sowohl beim Musikhören mit Kopfhörern als auch über externe Lautsprecher. Insgesamt funktioniert das iPad in Sachen Musik wie der iPod.
Das 1024 x 768 Pixel große Display ist brilliant. Videos und Fotos stellen sich in einer Spitzenqualität da. Mit dem passenden Ständer ist das iPad auch ein eleganter digitaler Bilderrahmen.
Entsprechend der Bildschirmqualität bringen Internet und Apps auf dem iPad richtig Spass. Nicht zuletzt weil alles richtig schön flutscht.
Leider fehlt beim iPad eine Kamera. Das hätte durchaus drin sein können. Die beiden Konkurrenten bieten eine Webcam. Auch Flash wird auf dem iPad nicht möglich sein.

Das WeTab ist mit einem 11,6 Zoll Touch-Display ausgestattet. Die Auflösung von 1366 x 768 machen HD-Videos möglich. Natürlich ist auch das Musikhören mit dem WeTab möglich. Weiter bietet das WeTab eine 1,3 Megapixel-Webcam.

HPSlate Das HPSlate kommt gleich mit zwei digitalen Kameras. VGA-Kamera auf der Vorderseite und eine 3-Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Die Auflösung des etwas kleineren 8,9 Zoll Touch-Display beträgt 1024 x 600 Pixel. In Sachen Multimedia ist das HPSlate ganz weit vorne dabei. So ist, dank Webcam, auch ein Videochat via Skype möglich. Anders als das iPad , wird das Slate Flashanwendungen unterstützen.

Technik

Im iPad arbeitet ein 1GHz-A4-Chip und sorgt für ordentlich Beschleunigung. Das iPad gibt es wahlweise mit 16GB, 32GB und 64GB Flashspeicher. Mit 9,7 Zoll und einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln ist das IPS-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung, Hochglanzanzeige und IPS-Technologie, größer als beim HPSlate und kleiner als beim WeTab.
In Sachen Konnektivität setzt das iPad ganz auf Wireless. Es ist ausgestattet bzw. unterstüzt das iPad Wi-Fi, Bluetooth 2.1, UMTS und HSDPA, GSM und EDGE sowie AGPS. Laut Apple beträgt die Akkulaufzeit satte 10 Stunden.

Das WeTab bietet den größten Bildschirm mit 11,6 Zoll Daigonale und hat eine Auflösung von 1366 x 768 Pixel. Beste Konnektivität verspricht der Herstelle Neofonie mit Bluetooth, WLAN 802.11, GPS und UMTS/HSDPA. Der interne Speicher von 32GB lässt sich mit einer externen SDHC-Speicherkarte erweitern und kommt mit 1GB RAM. Die Akkulaufzeit beträgt ca. 6 Stunden. Das Tablet kommt mit einem Linux-Betriebssystem. Im Inneren sorgt ein 1,66 Ghz Intel Prozessor für ausreichend Beschleunigung. In Sachen Ausstattung und Technologie bietet das WePad einiges, aber ist es auch eine ernsthafte iPad Alternative?

hpslate
Das HPSlate: Bietet viel und ist günstiger als das iPad. Design und Verarbeitung sind überzeugend und anders als das iPad bietet das Slate wie das WePad externe Anschlüsse wie USB etc.

Das HPSlate bietet ein 8,9 Zoll großes kapazitiven Touchdisplay mit einer Auflösung von 1024 x 600 Pixeln. Im Inneren soll Intels kleinster Atom-Prozessor Z530 mit 1,6 GHz werkeln. Weiter ist das Slate mit 1 GByte DDR2-Arbeitsspeicher sowie mit einer Intel-Chipsatzgrafik ausgestattet. Lieferbar wäre das Slate wahlweise mit 32GB oder 64GB SSD-Platte. Mit einer SDXC-Karte kann der Speicher sogar auf 128GB erweitert werden. Die Akkulaufzeit beträgt allerdings nur 5 Stunden.

Inhalte

Das Neofonie Tablet besitzt eine offene Plattform und unterstützt bereits etablierte Technologien. Entwickler haben alle Freiheit Applikationen zu entwickeln. Der WeTab-Store unterstützt die Einbindung von Apps aus offenen Stores wie Android oder Adobe AIR Marketplace. Als e-book Reader unterstüzt es die Formate ePub, PDF, txt, Mobipocket und das WeBook Premium-Format.

Apple setzt mit seinem Store für iPad Apps auf ein geschlossenes System. Bisher ist das Angebot an Applikationen noch übersichtlich. Apple spricht von ca.200.000 Apps im Store. Das wird sich schnell ändern, für das iPhone gibt es bereits über 1 Millionen Applikationen. Besonders Zeitungen haben viel Hoffnung in die Tabletts gesetzt und erwarten neue Einnahmequellen. So bietet Axel Springer ab sofort seine kostenpflichtigen Apps der Zeitung «Die Welt» und des Lifestyle- Magazins «The Iconist» ab sofort im deutschen Kiosk von Apple an. Auch das Magazin Spiegel wird es als kostenpflichtige Applikation geben. Natürlich können auch PDFs dargestellt werden.

Das HPSlate ist auch offener im Umgang mit Inhalten und unterstüzt alle gängigen e-book Formate sowie Flashanwendungen.

Preisvergleich iPad, WeTab und HDSlate

Das iPad ist ab 499,00 Euro zu haben. Dann aber nur in der kleinsten Ausstattung. Ausgeliefert wird das iPad mit USB-Dock-Connector-Kabel und Netzkabel.
Der Preis für ein WeTab liegt bei ca. 570,00 Euro. Ein iPad mit ebenfalls 32GB Speicher und UMTS/HSDPA ist dann schon sehr viel teurer mit etwa 780,00 Euro. das WeTab wird mit Netzteil, Displayputztuch, Schutzhülle ausgeliefert.
Über den Preis des HPSlate kann noch nicht allzuviel gesagt werden. Aber die Anküdigungen lagen bei umgerechnet ca. 410,00 Euro in der kleinsten Ausstattung.

iPad Vergleiche

Ein weiterer Herausforderer nimmt die Herausforderung gegen Apple an. Das Open Tablet 7 gegen das iPad.
Dem Open Tablet 7 folgt auch der TabletPC JooJoo und nimmt die Herausforderung an: Tablet PC JooJoo gegen iPad.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (4)

  • Echt guter Vergleich der einen Produkte! ein Favorit bleibt das iPad, aus meiner Sicht werden von den angesprochenen Produkten keines an die Bedienung und Geschwindigkeit herankommen.

    LG Jens

    Antworten

    Jens

    |

  • übrigens, das hp slate soll gar nicht kommen… steht auch irgendwo in meinem block. entwicklung wurde eingestellt.

    Antworten

    party

    |

  • Das ist in soweit korrekt, dass HP alle weiteren Produktpräsentationen verschoben hat. So gesehen ist das Projekt erst mal auf Eis gelegt. Bereits vorher gab es Unzufriedenheit mit der Software Windows 7. Nach der Übernahme des Smartphone-Herstellers Palm wurde spekuliert ob das Slate auf das mobile Betriebssystem „WebOS“ umgestellt werden würde. Ich würde es begrüßen wenn HP sich entschließen würde dieses vielversprechende Projekt wieder aufzunehmen.

    Antworten

    admin

    |

  • Beim “iPad wird konsequent auf Knöpfe verzichtet. Es gibt lediglich einen Homebutton, einen Lautstärkeregler, eine Tastensperre”.

    Naja, die Tastensperre ist eigentlich die Verriegelung für die Displayausrichtung.

    Antworten

    Genausein

    |

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.