Grafikkarten

Die Radeon HD 6800 und die Konkurrenz von NVIDIA

Wenn man sich so im Web umschaut, wird klar, dass AMDs neue Grafikkarten sehr wegen ihrer neuen Ausstattungsmerkmale und ihren soliden Leistungsdaten, die sie der mittleren Preiskategorie zugänglich machen, gelobt werden.

NVIDIA hat allerdings auch nicht geschlafen und mit der GeForce GTX 460 ebenfalls eine überzeugende Mittelklasse-Karte herausgebracht.

Wer hat also nun diese so wichtige Kategorie im Markt der Grafikkarten in der Hand – AMD oder NVIDIA? Die Antwort ist nicht leicht.

Die Geforce GTX 460 ist die beste Grafikkarte, die wir in nächster Zeit von NVIDIA erwarten können. Die Karte kann mit einigen sehr wertvollen Attributen aufwarten – und das bei einem sehr günstigen Preis. Ok, sie ist vielleicht nicht ganz so schnell wie die Radeon HD 6850 von AMD. Sie kann sogar einige Probleme bekommen, wenn die Bildqualität auf DirectX 11-Niveau hochgeschraubt wird, aber sie ist als eine Allzweck-Karte, die Spiele bei einer Auflösung von 1680×1050 rendert, kaum zu schlagen.

Beide Karten-Typen sind auf ihre ganz eigene Art also hervorragend. Beide können sich auf robusten Software-Support verlassen und beide haben eine Menge Features – wenn auch sehr unterschiedliche.

AMDs neue Grafikkarten brauchen weniger Leistung als ihre Vorgänger und schaffen es trotzdem die Bildqualität gegenüber den Vorgängern zu erhöhen. Dies beinhaltet morphologische Anti-Aliasing-Compatibilität mit Anwendungen für DirectX 9, 10 und 11. Außerdem wurde das anisotropische Filtering verbessert.
Multimedia-Enthusiasten wird freuen, dass die AMD Radeon 6800 DisplayPort 1.2 und HDMI 1.4a unterstützt. Die Eyefinity-Technologie stellt eine beeindruckende Vielzahl an Bildschirmeinstellungen bereit. 3D-Unterhaltung wird durch die HD3D-Technologie und das offene 3D-System von AMD auf erfreuliche Art und Weise umgesetzt. Mit Unified Video Decoder 3 kann AMD mit dedizierter Video-Beschleunigung für Blu-ray 3D Filme und andere HD-Formate aufwarten.

In der besprochenen Preisklasse kann man zur Zeit also gar keine schlechte Grafikkarte kaufen. AMD führt ganz leicht im Bereich innovativer Features, während NVIDIA bei Kunden, die schon heute das Maximum aus ihrer Mittelklasse-Karte herausholen wollen, die Nase knapp vorn hat, da die 3D-Unterstützung schon etwas weiter ist.

Eins fehlt allerdings noch zur Kaufentscheidung: Welchen Grund gibt es zur Zeit knapp 200 Euro für eine neue Grafikkarte auszugeben? Wir brauchen ein paar neue spannende und grafisch extrem anspruchsvolle Spiele, die aus dem PC alles herausholen wollen.

zum Artikel

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.