Samsung und Apple – der Streit um die Milliarde

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: AppleTAGS:  , , , ,

Steve Jobs hat in Patentstreitigkeiten keinen Spaß verstanden. Ob im Zwist mit Microsoft oder in jüngerer Vergangenheit mit Samsung, unter Jobs war Apples Imperativ, die Konkurrenz wie Feinde in einem Krieg zu behandeln und notfalls vor Gericht zu vernichten.

Unter Tim Cook scheint Apple die Patentstreitigkeiten mit dem ärgsten Konkurrenten Samsung nicht mehr ganz so eifrig zu verfolgen, allerdings gibt es immer noch einige lose Fäden aufzuarbeiten.

--Werbung--

Apple erhält nun weniger Geld – US Gericht senkt Strafe

Die ursprüngliche Klage zur Verletzung der Patentrechte belief sich auf 2,75 Milliarden US-Dollar Schadensersatz, die Apple von Samsung haben wollte. Hauptsächlich ging es dabei um Kopien des iPhones und einiger dazugehöriger Features und Items. Unstrittig ist, dass Samsungs Smartphones vor dem iPhone eher Ähnlichkeiten mit dem Blackberry aufwiesen und erst nach Apples erstem iPhone auch der Konzern aus Südkorea dazu überging, Telefone mit großem Bildschirm und der Tastatur im Display herzustellen. Auch Ähnlichkeiten einiger Symbole, wie dem grünen Hörer, und ein ungeschicktes Verpackungsdesign, das dem von Apple bis ins Detail glich, wurden Apple zugestanden. Die letztlich festgelegte Summe belief sich auf eine Milliarde Dollar – kurzzeitig kursierte im Internet das Gerücht, Samsung hätte den Betrag in Lastern voller Münzen an Apple geliefert. Der nette Gag war allerdings nur das, ein Scherz.

Tatsächlich muss Samsung nun sogar noch deutlich weniger Geld zahlen – so stellte es ein Bezirksgericht im kalifornischen San José fest und hob damit die ursprüngliche Entscheidung wieder auf. Die Gesamtsumme beläuft sich nun auf 598,9 Milliarden Dollar. Vor allem in Bezug auf das Samsung Galaxy-Telefon, das im Fadenkreuz von Apples Patentanwälten stand, hob die Richterin Strafen wieder auf – dafür wurden andere Patentrechtsverletzungen vor Gericht zur weiteren Verhandlung gestellt, die zuvor noch kein Objekt der Prozesse gewesen waren. Apples Antrag, die Strafzahlungen noch zu erhöhen, wurde vom Gericht gänzlich abgelehnt, genauere Details werden wohl erst in dem neuen Prozess geklärt werden können, genau diesen ordnete die Richterin Lucy Koh nämlich an.

Neben dem Streit in den USA toben verschiedene Patentklagen, in denen auch Samsung Patentrechtsverletzungen von Apple vor Gericht beklagt, in verschiedenen Ländern – oft mit sehr unterschiedlichen Ausgängen. Der amerikanische Prozess ist jedoch für beide Firmen ein wichtiges Schlachtfeld, da es sich keiner der Technikriesen leisten kann und will, auf dem wichtigen US-Markt an Boden zu verlieren. Denn auch wenn ein kurzer Verkaufsstopp die Konkurrenz nicht aufhält, so sind Imageverluste vorprogrammiert. Und um eben dieses Image geht es zwischen den beiden Konzernen.

Vor dem Krieg ist nach dem Krieg – Samsung und Apple im Streit

Der ewige Streit zwischen Samsung und Apple neigt sich aber zumindest vor Gericht dem Ende. Cooks Politik ist deutlich ruhiger als die von Steve Jobs, er war nie Freund davon, einen Zulieferer wie Samsung zu sehr unter Druck zu setzen, da dies schließlich auch die eigenen Produkte gefährde.

Da Apple sämtliche Verbindungen zu Samsung langsam kappt und schon lange Chips und Festplatten anderer Hersteller in seinen Geräten verbaut, scheint sich der Streit um Marktanteile nun zumindest dort zu entfalten, wo er hingehört: Nämlich in den Regalen.

So profitieren nicht nur die Firmen vom Streit, sondern auch die Verbraucher. Durch bessere Preise und bessere Hardware.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.