Neuer Controller für iOS? Wie spielerisch wird Apple?

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: Apple, iPad, iPhoneTAGS:  , , , ,

Apple und Videospiele scheinen nicht unbedingt füreinander gemacht. Auch wenn in den letzten Jahren (auch dank Plattformen wie Steam) immer mehr Spiele auch für den Mac erscheinen, diese erscheinen meistens mit einiger Verspätung und dann immer noch zu recht hohen Preisen (wie etwa “Sim City 5″ oder “Xcom: Enemy Unknown”). Anders sieht dies allerdings bei den iOS Geräten aus, die mit ihrer intuitiven Steuerung und dem meist einfachen Gameplay nicht nur den Markt für Gelegenheitsspiele wiederbelebt haben, sondern auch zu einer lukrativen Plattform für Indie Entwickler geworden sind.

--Werbung--

Spiele für iOS: Vom Gelegenheitsspieler zum Hardcore Zocker?

Und dennoch konnten die iOS Spiele den Ruf der einfachen Unterhaltung niemals ganz abschütteln. Dass Spiele auf dem iPad und iPhone auch für alteingesessene Gamer interessant sind, konnten auch Ports wie “GTA: Vice City” bisher nicht wirklich untermauern, denn die Touch-Bedienung mag sich für vieles gut eignen, komplexe Manöver und Tastenkombinationen gehören nicht unbedingt dazu. Abhilfe könnte da ein Controller schaffen und tatsächlich hat Apple mehrere Konzepte für einen Gaming Controller patentiert.

Und tatsächlich wurde schon auf der diesjährigen Game Developers Conference, die vor wenigen Tagen zu Ende ging, gemunkelt, dass Apple an einem eigenen Controller für ihre iOS Geräte arbeite. Eine offizielle Bestätigung gebe es zwar noch nicht, doch während der Konferenz war man bei Apple mutmaßlich mit Spieleentwicklern im Gespräch, um sicher zu gehen, dass es genügend zum Release Spiele  gebe, die Apples Controller unterstützen.

Die Idee ergibt dabei durchaus Sinn, denn aktuelle Tablets kommen in ihrer Grafikleistung immer dichter an die aktuellen Konsolengenerationen und dank der sich schnell ablösenden Generationen sind Tablets relativ flexibel für technische Veränderungen.

Macht der iOS Controller das iPad zur Konsole?

Bereits andere Technologien sind für Gamer durchaus faszinierend, so etwa Apples AirPlay, das Fernseher und iPad drahtlos miteinander verbindet. Bereits zum Erscheinen wurde über die Zukunft des iOS-Gaming spekuliert, allerdings schien die Entwicklung etwas aufgehalten, zumindest bis jetzt.

Auch wenn Analyst Jim Dalrymple derzeit nicht davon ausgeht, dass man bei Apple an einem Controller für iOS Spiele arbeitet. In Insiderkreisen gilt Dalrymple als durchaus informiert mit einer präzisen Trefferquote, weswegen sein Wort viel Gewicht in der Szene hat.

Somit könnten sich die Gerüchte durchaus als Falschmeldung herausstellen und wieder einmal einen spektakulären Spielecoup von Apple verhindern. Dabei wäre es nicht einmal Apples erster Versuch, in der bunten Welt der Videospiele Fuß zu fassen. Das erste HALO etwa sollte ursprünglich exklusiv für den Mac erscheinen, ehe Microsoft Apple das Patent abkaufte und mit dem Titel ihre bis dahin schwächelnde Xbox rettete.

Vielleicht wartet man bei Apple auch eher auf Peripherie von Drittherstellern, schließlich stellen Logitech und Co. auch für das iPad bereits heute eine Vielzahl an Hardcases mit integrierter Tastatur her, während Apple sich aus diesem Markt eher zurück hält.

Dass Spiele vor allem auf den iOS-Geräten aber durchaus eine Zukunft haben, dafür sorgen die starken Grafikprozessoren und der mit dem iTunes Store vergleichsweise einfache Online Markt. Insbesondere im niedrigen Preissegment sind die Spielchen für iPhone und iPad ein absoluter Renner. Und der Markt für Tablets und Smartphones ist der am schnellsten wachsende im gesamten Spielesegment.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.