Mit Aspyr sollen mehr Spiele auf den Mac kommen

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: AppleTAGS:  , , , ,

Bisher waren Spiele für den Mac eher eine Nischenware. Selbst große Titel wurden und werden nur selten für den Mac portiert, dabei sind die Voraussetzungen eigentlich gar nicht schlecht. Mit den Intel-Chipsätzen kann sogar Windows auf dem Mac betrieben werden, was viele Spielefreunde zum Spielen via BootCamp oder Parallels Desktop zwingt. Doch auch für MacOS erscheinen immer mehr Spiele, vor allem dank des App Stores für den Mac. Der bringt jedoch auch einige Probleme mit sich.

--Werbung--

Was Spiele auf dem Mac so schwierig macht

Mit Steam bereits eine Online-Plattform, die sich ausschließlich mit Spielen und vor allem mit dem Multiplayer-Modus rund um Online-Games beschäftigt. Mac User können alternativ für die digitale Distribution entweder den bequemen Mac App Store benutzen oder sie kaufen auf Plattformen wie Goold Old Games ein, die entgegen ihres Namens auch neuere Spiele anbieten und dank der Umrechnung von Dollar in Euro vor allem hierzulande sehr gute Preise bieten.

Was gog.com jedoch fehlt, ist ein organisierter Multiplayer Service, der eigentlich in den neuen Mac OS-Versionen durch das Game Center bereit gestellt werden sollte. Gerade die Portierung über das Game Center via App Store stellt sich jedoch für viele Entwickler als problematisch heraus. Selbst Aspyr Media, die für die Portierung von Hits wie “Civilisation V” oder “GTA: San Andreas” auf den Mac verantwortlich sind, haben massive Probleme, den Multiplayermodus gezielt auf das Mac Game Center auszurichten.

Für den PC-Spielekracher “Borderlands 2″ etwa wurde ein ganzes Team gebraucht, das den Steam-Multiplayer Modus durch eine Fassung für das Game Center ersetzen musste. Untereinander kompatibel sind diese Multiplayer-Modi nicht, selbst wenn die Spiele bei Steam für den Mac gekauft wurden. Bei Spielen, die Mac- und PC-Nutzer gleichermaßen spielen lassen, wie etwa “CoD: Black Ops”, benutzt das Programm eine Variante für den Multiplayer, die zwischen Macs und PCs kommunizieren kann.

Eine weitere Schwierigkeit ist der Sandbox-Modus, in dem Programme arbeiten, die aus dem Mac App Store installiert wurden. Diese Sandbox macht Programme aus dem App Store besonders sicher, denn keine App kann auf systeminterne Zugänge zugreifen. Selbst Fehler in den Programmen können keinen kompletten Systemcrash verursachen. Gerade diese Sandbox macht aber Ports für den Mac nicht unbedingt leichter.

Ein weiterer Faktor ist der vergleichsweise geringe Erfolg des App Stores. Immerhin waren Mac User es schon vorher gewohnt, auch auf anderen Wegen, digital Software zu beziehen (wie vor der Einführung des App Stores auch auf Apples eigener Website) und auch die DVD ist als Medium für große Anwendungen noch nicht ausgestorben.

Warum Spiele für den Mac dennoch im Kommen sind

Dass auf dem Mac in nächster Zeit dennoch vermehrt Spiele erscheinen werden, die keine Ports von iOS sind, dafür ist vor allem Aspyr Media verantwortlich.

Denn Aspyr arbeitet mit dem Quellcode der Spiele, statt diese nur über eine Emulation wie den WineSkin Wrapper zu starten. Damit werden Stabilität und optimale Nutzung der Hardware gewährleistet. Aspyr Media arbeitet dabei aktiv mit den Spieleentwicklern zusammen und geht auf Firmen zu, deren Spiele sie gerne auch für Apples Hardware portieren möchten. Gerade bei der Entwicklung speziell für den App Store scheiden sich die Geister unter den großen Firmen, denn im Gegensatz zum App Store für iOS gibt es für den Mac eben noch andere Vertriebswege (auch wenn Programme wie GateKeeper lästige Hürden darstellen).

Insgesamt bieten der App Store, Steam und gog.com doch bereits jetzt eine solide Auswahl, die in Zukunft nicht nur durch Quantität, sondern auch durch geringere Zeitfenster zwischen PC- und Mac-Version verbessert werden soll.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.