Kurioses zum Verkaufsstart von iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: AppleTAGS:  , , , , ,

Seit Freitag, den 18. September, ist das iPhone 6 offiziell im Handel erhältlich. Korrekterweise gesagt müsste es eigentlich heißen: Am Freitag, den 18. September, war das iPhone 6 offiziell im Handel erhältlich, denn die Schlangen waren beträchtlich und das Telefon in den Apple Stores überall auf der Welt heiß begehrt. Neben den blocklangen Schlangen gab es auch noch andere Kuriositäten rund um den Verkaufsstart von Apples neuem Smartphone.

--Werbung--

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst – riesige Anstürme auf das iPhone 6

Die Vorbestellungen ließen es bereits vermuten: Auch in diesem Jahr würde es einen Run auf Apples neuestes iPhone geben. Die ersten iPhones wurden naturgemäß in Australien und Japan verkauft, denn dort öffneten die Apple Stores wegen der Zeitverschiebung zuerst ihre Pforten. Der erste australische Kunde schaffte es wegen seines Fernsehauftrittes dann auch gleich zu Weltruhm (LINK). Nach dem Smartphone befragt, tastete der junge Mann sich vor laufenden Kameras durch die Verpackung, um das iPhone 6 dann schließlich stolz fallen zu lassen. Allen Schadenfreudigen sei aber gesagt: Das Smartphone überlebte den Sturz ohne merkliche Spuren. Immerhin.

Vor dem Apple Store in Sydney, der Zeuge des denkwürdigen iPhone-Falls wurde, fanden sich jedoch nicht nur Australier unter den Käufern. Auch Apple-Touristen wie der Südkoreaner Jin Sik Kim befanden sich unter den ersten Käufern. Der Südkoreaner Kim hatte mehrere Tage Campingurlaub vor Sydneys Apple Store gemacht, um zu den ersten Käufern der neuen Smartphone-Generation zu gehören und verließ Australien mit einem iPhone 6 und einem iPhone 6 Plus in der Tasche.

Auch der verspätete Verkaufsstart der beiden neuen iPhone-Modelle in China lockte viele Touristen zu auswärtigen Apple Stores. Vor allem in Tokyo standen neben den japanischen Apple Fans auch viele, chinesische Kunden Schlange, um gleich nach Verkaufsstart Apples neues Smartphone in Händen halten zu dürfen.

Zunächst einmal ging das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus in den USA, Japan, Hongkong, Australien, Singapur, hierzulande in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kanada und Puerto Rico in den offiziellen Verkauf, 20 weitere Länder folgen an diesem Freitag.

Überfall auf iPhone 6-Gewinne in Berlin – Raub am Ku’damm

Dass das iPhone 6 nach den ersten vier Millionen Vorbestellungen innerhalb von nur 24 Stunden zum vollen Verkaufserfolg werden würde, blieb wohl auch einigen kriminellen Elementen nicht verborgen. Am Samstag überfielen zwei maskierte Männer einen Geldtransporter der Firma Prosegur, der mit den Einnahmen aus dem Apple Store am Kurfürstendamm in Berlin unterwegs war. Am helllichten Tag entwendeten die bewaffneten Räuber zwei von insgesamt sechs Geldkassetten aus dem Transporter und flohen. Das Fluchtfahrzeug setzten sie anschließend in Brand.

Trotz des üblichen Verkehrs und Rummels am Berliner Ku’damm gab es bisher keine Hinweise auf die Identität der Täter. Die Berliner Kriminalpolizei bat Passanten, die mit ihrem Handy gefilmt hatten, die Aufnahmen auswerten zu dürfen. Doch auch dies blieb bisher ohne Konsequenzen. Wie viel die beiden Täter und ihr mutmaßlicher Komplize im Fluchtwagen genau erbeutet haben, ist aber unklar. Die Polizei gibt grundsätzlich keine Auskünfte zur Höhe der Beute und auch Apple und Prosegur hüllen sich (wegen der Versicherung) in Schweigen. Bereits kurz vor Weihnachten kam es im Apple Store am Kurfürstendamm zu einem spektakulären Diebstahl, bei dem die Täter samt Fahrzeug ins Geschäft rasten und MacBooks, iPhones und iPads erbeuteten. Damals wurden die Täter allerdings wenige Wochen später gefasst.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.