Seit Freitag erhältlich: iPhone 5S und iPhone 5C

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: iPhoneTAGS:  , , ,

Am Freitag war es dann endlich soweit: Das brandneue iPhone 5S und das abgespeckte iPhone 5C waren in den Apple Stores erhältlich. Wie üblich war der Verkaufsstart von langen Schlangenbildungen begleitet, die ersten Kunden hatten bereits kurz nach der Bekanntgabe des Release-Datums am 10. September ihre Zelte vor den Apple Stores aufgeschlagen.

Für die Börse bedeutete der Verkaufsstart allerdings auch Hochspannung, denn Apples indes sensible Aktie reagiert auch auf kleinste Ausschläge im Tagesgeschäft. Dabei verlief der Start erfolgreich wie geplant.

--Werbung--

Goldenes iPhone 5S hoch begehrt

Bereits wenige Tage nach dem Verkaufsstart des iPhone 5S haben sich die Lieferzeiten massiv verlängert. Gibt Apple bei einer direkten Bestellung über den Online Store nur noch diplomatisch den Oktober – bereits seit Freitag hat sich die Lieferzeit radikal verlängert – an, so ist den Geschäften vor allem das goldene iPhone 5S war dabei der Renner. Das oft verlachte Chapagner-iPhone scheint zumindest bei den Kunden hoch im Kurs zu stehen.

Das iPhone 5C dagegen ist selbst im Online Store noch innerhalb von 24 Stunden verfügbar und steht im Schatten des großen, goldenen Bruders.

Einzig in China gab es keine Schlangen vor den Läden, das allerdings hatte andere Gründe. Zwar waren beide iPhones auch im Land der Mitte am ersten Tag verfügbar, nachdem es allerdings Ausschreitungen beim Verkaufsstart des iPhone 4S gab, mussten chinesische Käufer nun vorab im Netz anmelden. In Tokyo dagegen formte sich eine kilometerlange Schlange am Apple Store, auch vor den Mobilfunkgeschäften bildeten sich lange Schlangen. Wer in Japan nämlich einen Mobilfunkvertrag über zwei Jahre abschließt, bekommt das iPhone 5S ohne beim Verkauf einen Cent drauf zu bezahlen.

Wie gut die Verkaufszahlen tatsächlich sind, wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen. Mit fünf Millionen verkauften Smartphones innerhalb von drei Tagen hatte das iPhone 5 im letzten Jahr allerdings eine hohe Marke gelegte – an der Apple auch wegen des neuen iPhone 5C scheitern könnte, denn zum ersten Mal brachte man zwei Modelle gleichzeitig auf den Markt.

Auch mit dem iPhone 5C ist Apple nicht an Ramsch interessiert

Spannend wird auch die Durchsetzungskraft des iPhone 5C, das mit 599,- Euro Einstiegspreis deutlich über den Erwartungen der Vormonate lag. Ein wahres Einsteigergerät ist jedenfalls auch das 5C nicht, aber wie Tim Cook in einem Interview beteuerte, sei Apple nicht daran interessiert, Ramsch zu produzieren. Und eben jener habe eben stets einen recht hohen Marktanteil, so Cook. Stattdessen werde Apple seine Anstrengungen intensivieren, um weiterhin anspruchsvolle Kunden zu erreichen.

Der Kurs an der Börse ist indes wieder ein wenig eingebrochen. Nachdem Apple bereits nach der Vorstellung von iPhone 5S und iPhone 5C an die Aktie kräftig eingebüßt hatte, brachte auch der Verkaufsstart nichts Neues im allmählich fallenden Kurs der Aktie. Davon, auch das sagte Tim Cook im Interview mit Business Week, lasse er sich jedoch keine schlaflosen Nächte bereiten. Apples Marktanteil von immerhin noch 13 Prozent im Smartphone-Segment sei nach wie vor im Soll.

So verlief der Start der beiden neuen iPhones mit den üblichen ausverkauften Regalen dem Aktienkurs zum Trotz zwar sehr erfolgreich, aber überraschend ist das keineswegs. Denn dass Apple trotz sinkender Marktanteile immer noch Preise verlangen kann, von denen Samsung, HTC und LG nur träumen können, ist eben das Element zum Erfolg des Unternehmens.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.