iPhone bleibt Apples Verkaufsschlager – Gewinne sinken

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: iPhoneTAGS:  , , ,

Bei der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal konnte Apple zumindest für kleinere Überraschungen sorgen – sowohl positive als auch negative. So zeigt sich vor allem das iPhone nach wie vor als Apples großes Zugpferd, das die größten Gewinne in die kalifornischen Kassen spült. Besonders in der Mac-Sparte muss allerdings mit sinkenden Verkaufszahlen leben und fügt sich damit in den Trend ein.

Eine Umsatzsteigerung um 4 Prozent sorgte dennoch für strahlende Gesichter, da es zumindest keinen Gewinnrückgang wie im vorigen Quartal mehr gab.

--Werbung--

iPhone verkauft sich 33,8 Millionen mal

Insgesamt konnte Apple innerhalb des abgelaufenen Septemberquartals 33,8 Millionen neue iPhones verkaufen. Besonders beeindruckend wird diese Zahl, da die neuen iPhones 5S und 5C erst in der letzten Septemberwoche erschienen und damit noch keinen dominanten Einfluss auf die Zahlen haben. Dennoch trugen die neuen iPhones mit neun Millionen abgesetzten Modellen in den ersten drei Tagen zumindest ihren Teil zur Umsatzsteigerung bei. Aber erst für das vierte Quartal werden die großen Einschläge bei den Zahlen erwartet.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte Apple die Zahl der verkauften iPhones sogar noch einmal deutlich steigern: Im letzten Jahr waren es nur 26,9 Millionen verkaufte Modelle in drei Monaten. Apples größter Konkurrent Samsung hält zwar nach wie vor den größten Anteil neu verkaufter Smartphones am Markt, allerdings kämpfen die Südkoreaner vor allem mit einem Abfall der Nachfrage ihrer Spitzenmodelle. So verkauft sich das Galaxy längst nicht so gut wie erwartet, dafür bedient Samsung eine wachsende Nachfrage im unteren und mittleren Preissegment.

Das hätte ursprünglich auch für Apple ein neuer, lukrativer Markt werden können, die verfehlte Preispolitik des iPhone 5C sorgt jedoch für volle Regale. Berichten zufolge hat Apple längst die Produktionszahlen der Plastik-iPhones herunter geschraubt. Während die sich zu echten Ladenhütern entwickeln, floriert der Verkauf des iPhone 5S allerdings.

Eine deutlich geringere Steigerung gab es bei verkauften iPads. Hier konnte Apple lediglich 14,1 Millionen Exemplare absetzen, was kaum eine Steigerung zum Vorjahresquartal bedeutete. Für das nächste Quartal kann Apple allerdings wohl wieder mit mehr verkauften Tablets rechnen, das neue iPad Air und das iPad mini mit Retina Display bieten leistungsfähigere und schärfere Hardware als ihre Vorgänger.

iPhone macht die Hälfte des Gesamtumsatzes aus

Wie wichtig das iPhone inzwischen für Apple geworden ist, zeigt alleine ein Blick auf die Umsatzzahlen: Mit 19,5 Milliarden Dollar Umsatz macht das iPhone etwas mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes von 37,5 Milliarden Dollar aus. Gleichzeitig sind die High-End-Geräte wie das iPhone 5S allerdings auch dafür verantwortlich, dass die Gewinnzahlen bei Apple fallen. Mehr Technik bedeutet auch für Apple schmalere Margen – wenngleich die Gewinnmarge bei Apples Geräten immer noch deutlich höher liegt als bei der Android-Konkurrenz.

Kleineres Sorgenkind der Firma ist inzwischen die Mac-Sparte. Mit 4,6 Millionen Mac-Computern verkaufte Apple im abgelaufenen Quartal sogar 400.000 Geräte weniger als im Vorjahr. Außergewöhnlich ist das allerdings nicht, da die gesamte PC-Sparte derzeit unter dem Boom der Tablets leidet. So schlagen sich die fallenden Absatzzahlen klassischer Desktoprechner und Notebooks in den Verkaufszahlen der Tablets nieder.

Dennoch hat Apple nun mit der neuen MacBook Pro Reihe die Preise leicht gesenkt, der neue Mac Pro dagegen wird kaum einen spürbaren Anteil an den verkauften Macs haben. Dafür ist die Zielgruppe für Rechner mit dieser Leistung zu gering.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.