Dritte iOS 7-Beta zum Download

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: iPhoneTAGS:  , , , , ,

Schöner, klarer, flacher und aufgeräumter – so lautet Apples Prämisse für iOS 7. Während sich die Masse bis zum Release im Herbst noch etwas gedulden muss, dürfen einige Entwickler schon vorab testen. Wer zum Kreise der Auserwählten gehört, darf sich fortan über die dritte Beta-Version freuen, die mit einigen Bugs aufräumt, aber auch das User Interface noch einmal verbessert.
apple-ios7

Nachbesserungen bei iOS 7 in Beta-3

Für September, oder spätestens Oktober, erwartet die Presse den Release von Apples neuem iOS (wohl zeitnah zum Release vom iPhone 5S und dem billigen iPhone), bis dahin arbeitet Apple mit Hochdruck an einigen Verbesserungen, denn auch in der dritten Beta arbeitet iOS 7 noch nicht vollkommen flüssig oder stabil – was allerdings beim derzeitigen Entwicklungsstand auch nicht weiter verwunderlich ist.

--Werbung--

Das Changelog ist dieses Mal satte 214 MB groß, Apple verspricht vor allem Fehlerbehebungen und verbesserte Stabilität, was aber viel deutlicher ins Auge sticht, sind einige Änderungen in der Optik von iOS 7.

So fällt als Erstes der Lockscreen auf, der wieder über den klassischen iPhone-Schriftzug “Swipe to Unlock” bzw. “Zum Entsperren streichen” verfügt. Auch die Statusleiste ist wieder etwas breiter geworden. Im Homescreen fällt vor allem auf, dass Ordner nun etwas transparenter geworden sind. Dies dürfte vor allem dem Parallax 3D-Effekt in den Menüs noch weiter verstärken.

Auch die Kalender-App ist etwas übersichtlicher geworden, so zeigt ein kleiner, grauer Punkt unter dem Datum künftig an, ob für den entsprechenden Tag Termine notiert sind. Auch die Schriftarten in der Wetter-App und das Interface der Musikwiedergabe wurden noch einmal verändert. Kein Wunder, immerhin arbeitet man bei Apple mit iOS 7 an einer der größten, optischen Änderungen seit dem Bestehen des mobilen Betriebssystems.

Da die dritte Beta bereits zwei Wochen nach dem Erscheinen der Beta-2 für die Entwickler freigegeben wurde, scheint Apple derzeit tatsächlich mit Hochdruck an der Fertigsstellung zu arbeiten. Bereits die zweite Beta brachte einige tolle Änderungen im User Interface, darunter vor allem eine realistischere Stimme für Sprachassistentin Siri, die mit genug Rechenpower im neuen iPhone für einige Funktionen bald auch offline verfügbar sein könnte.

Letzte Schliffe vor dem Release von iOS 7

Einen vollständigen Überblick über alle Veränderungen gibt (9to5mac) für alle, die den Release nicht mehr erwarten können. Einigen Nutzerberichten zufolge soll iOS 7 vor allem die Performance des iPhone 5 deutlich verbessern, ein frühes Update könnte sich also für iPhone User lohnen. Zumindest ab dem iPhone 4 oder dem iPad 2, ältere Geräte werden mit der neuen iOS-Version nicht kompatibel sein. Bei den ältesten noch kompatiblen Geräten gibt es sogar einige Einschränkungen in der Benutzung von iOS 7, so stehen etwa die Kamerafilter vor dem Fotografieren für iPhone 4 ältere iPads nicht zur Verfügung. Auch andere Funktionen wie AirDrop und Panoramafotos stehen je nach Modell eventuell nicht bereit.

Andere Features wie verbesserte Nachrichteneingabe, die Find my Phone-Funktion oder eine noch einmal überarbeitete Gestensteuerung dürften iOS noch einmal in der Bedienung verbessern. In einem in den USA durchgeführten Ranking wurde das iPhone erneut zum beliebtesten Telefon in puncto Kundenzufriedenheit gewählt – trotz der weiteren Verbreitung von Android. Mit einfacher Bedienung, einer sensiblen Touchsteuerung und seinen Sicherheitsfunktionen kann iOS eben trotz der höheren Hardwarepreise punkten.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.