Das iPhone wird zum Doktor. Apple hält Innovationen bereit

Datum: Autor: Beni Kategorie: iPhone AppsTAGS:  , ,

Ist dies das Ende der HNO-Ärzte? Apple untersucht demnächst auch Ohren, und da es bekanntermaßen die Technik ist, die die Welt verändert, kommen vermutlich große Innovationen auf uns zu. Erste Tests laufen bereits, doch die Chancen sind ausgesprochen gut, dass schon auch bald Ohrinfektionen mit dem iPhone diagnostiziert werden können. Die neueste medizinische mobile App jedenfalls kommt mit einem “Remotoscope”, das ans Ohr geklippt wird. Dazu ist – noch ganz unoffiziell – offensichtlich ein Fingerscanner in der Entwicklung. Das iPhone entsperren per biometrischem Fingerabdruck könnte bereits mit dem iPhone 6 Wirklichkeit werden. Doch schauen wir zunächst ins Ohr.

Die Ohrdiagnose-App

Dr. Wilburg, der mit den Teams von Georgia Tech und der Emory Universität die Entwicklung des “Remotoscopes” anführt, bestätigt die Funktion: “Es wird tatsächlich eine Remote-Diagnose durchgeführt werden.” “Der Patient wird vom Arzt diagnostiziert, während die Eltern als seine Augen und Hände agieren.” “Alles, was die Eltern zu tun haben ist, den Stift in das Ohr des Kindes einzuführen und ein wenig Hin und Her zubewegen. Die dabei erstellten Videos und Bilder werden dann an den Arzt zur Auswertung und Diagnose weitergeleitet.”

--Werbung--

Die App und das Remotoscope befinden sich bereits Zeit in den offiziellen klinischen Tests in amerikanischen Krankenhäusern. Die Ergebnisse werden jedoch erst Anfang 2013 erwartet. Die Diagnose zur Markteinführung der medizinischen App – klinisch getestet – steht jedoch noch aus, doch Herbst 2013 könnte durchaus angestrebt werden.

“Slide to Unlock” – Fingerscanner zum Entsperren

Apple wurde gerade das Patent für einen Fingerabdruck-Sensor erteilt, mit dem das iPhone biometrisch entsperrt werden könnte. Zusammen mit dem Kauf von AuthenTec – einer von zwei kürzlich zugekauften Sicherheitsfirmen, stehen die Zeichen auf Einführung von neuesten – und hipsten – biometrischen Sicherheitsprüfungen. Vorbei die Sorge, man könnte beim Eintippen des vierstelligen iPhone 5-Codes zum Entsperren des Geräts beobachtet werden. Denn bald schon – vermutlich bereits mit dem iPhone 6 – heißt es “Your Finger is the key”.

Den Finger als Schlüssel

Gerüchten zufolge wird am unteren Ende des iOS-Gerätes ein zweistufiger Entsperr-Mechanismus per Fingerprint den bisherigen vierstelligen Softwarecode überflüssig machen. Ein Fingerabdruck genügt und das iPhone ist entsperrt. Mit größerer Wahrscheinlichkeit dürfte es sich dabei um den “1-Thumb”-Daumen handeln, der als Sicherheitscode hinterlegt wird. Die Einführung der futuristischen Technik – die neuesten Sicherheitsfeatures aus der Security-Entwicklung – würde sicher viele der Kunden begeistern. Nicht uncool, das eigene iPhone per biometrischem Code zu entsperren?

Einige andere Features

Das Apple-Patent beinhaltet aber nicht nur den Fingerabdruck, sondern auch die Erkennung eines sehr breiten Lächelns – von Ohr zu Ohr – sowie eine Iriserkennung als weitere Methoden um das Gerät zu entsperren. Man darf gespannt sein, was mit den nächsten Apple-Versionen auf die Benutzer zukommt. Es wird Zeit, dass Apple seine Marktführerschaft klar macht und die Verkaufszahlen wieder auf Vordermann bringt. Steve Wozniak, der Apple Mitbegründer, sprach in einem kürzlich geführten Interview von Computern “mit Gefühlen”. Sicher kennt er die neuesten Trends in der hausinternen Entwicklung und wollte einen Vorgeschmack geben, auf das was kommt. Neues und sehr innovatives, wie es scheint. Der Markt ist jedenfalls bereit dazu.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.