Retina iPad mini wohl nicht vor Weihnachten

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: iPadTAGS:  , , ,

Zur letzten Pressekonferenz konnten die Tablet-Enthusiasten sich zumindest noch leise Hoffnungen machen, dass Apple doch noch die neuen iPads vorstellen würde, aber offensichtlich wollte man dem iPhone 5S und 5C nicht den Wind aus den Segeln nehmen. Dennoch werden spätestens zum Start des Weihnachtsgeschäftes am Black Friday vermutlich auch neue iPads in den Regalen stehen.

Während das iPad 5 optisch und inhaltlich ein deutliches Update zum Vorgänger erhalten dürfte, gibt es im neuen iPad mini vor allem eine wichtige Änderung: Das Retina Display. Ausgerechnet der hochauflösende Bildschirm sorgt aber für Schwierigkeiten.

--Werbung--

Nur wenige iPad minis für 2013

Noch im Oktober soll der Verkaufsstart für das neue iPad mini erfolgen, für den 15. Oktober wird die Vorstellung des kleinen Tablets erwartet, das sich rasch zum Verkaufsrenner bei Apple mauserte. Sträflich vermisst wurde jedoch ein hochauflösendes Retina Display, bei dem einzelne Pixel nicht länger sichtbar sind. Durch das Display werden auch Kontraste stärker und Farben leuchtender, allerdings auf Kosten der Batterielaufzeit. Da im iPad mini wohl nur noch eine LED-Leiste für die Hintergrundbeleuchtung des Display sorgen dürfte, würde das iPad mini zwar schon einmal weniger Strom verbrauchen, dennoch stellt das Display die Zulieferer vor Schwierigkeiten. Für die Aktionäre wäre ein iPad mini ohne Retina Display indes eine neuerliche Enttäuschung. Mit der Produktion der iPad minis mit Retina Display kommt Apple derzeit kaum hinterher, dies berichtet zumindest die Nachrichtenagentur Reuters.

Das Problem soll laut der Nachrichtenagentur nämlich im Stromverbrauch der Retina Displays liegen. Die Zulieferer der Displays, namentlich Samsung, LG und Sharp hätten wohl Probleme, mit den Energiesparvorschriften, die Apple für das iPad mini vorgelegt hat, mit der Produktion hinterher zu kommen.

Ganz unüblich sind die Lieferschwierigkeiten kurz nach dem Produktlaunch bei Apple ja nicht, auch auf das erste iPad mini mussten Kunden bereits kurz nach dem Release mehrere Wochen warten, beim iPad mini 2 aber scheint sich die Lage zuzuspitzen. So geht Reuters derzeit davon aus, dass das Gros der Produktion eine weite Verfügbarkeit sogar erst in 2014 garantieren könnte.

Auch farblich könnte es einige Änderungen beim iPad mini 2 und beim iPad 5 geben: So zeigen einige geleakte Bilder beide Tablets in Space Gray (Apples neuer Bezeichnung für schwarz) und Champagner. Der Erfolg des goldigen iPhones lässt zumindest spekulieren, dass auch den iPads bald goldene Zeiten ins Haus stehen.

64-bit und Touch ID für iPad und iPad mini?

Auch die beiden größten Neuerungen des iPhone 5S könnte Apple bald auf ihre Tablets bringen. Der A7-Prozessor ist der erste mobile Prozessor, der auf einer 64-bit Architektur basiert. Und während 32-bit Apps noch unterstützt werden, zeigt Apple deutlich, in welche Richtung künftig Software entwickelt wird. Ein A7 mit 64 Bit scheint für beide iPad-Modelle wahrscheinlich, um beide iPads zukunftstauglich zu machen.

Auch das Fingerabdrucksystem Touch ID aus dem neuen iPhone 5S könnte zumindest im iPad 5 zum Einsatz kommen. Bei dem iPad mini 2 könnte Apple dennoch andere Wege gehen – vornehmlich um den Preis nicht maßgeblich erhöhen zu müssen. Es gibt sogar Spekulationen über ein Einsteiger-iPad mini ohne Retina Display und mit nur 8 Gigabyte Arbeitsspeicher –  das allerdings scheint derzeit kaum wahrscheinlich. Eher behielte man wohl das erste iPad mini im Programm.

Wer allerdings ein iPad mini unter dem Weihnachtsbaum haben möchte, der sollte sich wohl Ende Oktober in die Schlangen vor den Apple Stores einreihen. Oder zumindest den 15. Oktober und die nächste Pressekonferenz abwarten.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.