iPad mini mit Retina Display ab sofort erhältlich

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: iPadTAGS:  , ,

Das neue iPad mini ist seit dem 12. November über Apples Online Shop erhältlich und auch in allen Apple Stores und bei ausgewählten Partnern verfügbar. Das kleine iPad mini mit Retina Display könnte jedoch bereits binnen kurzer Zeit ausverkauft sein, denn Apples Lagerbestände sind gering und bereits seit einiger Zeit kündigen sich Lieferschwierigkeiten an. Schuld ist wieder einmal das Retina Display, diesmal kämpft Hersteller Sharp mit Problemen.

--Werbung--

Knappe Lagerbestände beim iPad mini

Wollen Kunden ein iPad mini mit Retina Display noch vor Weihnachten in den Händen halten, so sollten sie lieber in den nächsten Tagen kaufen. Derzeit sind die Lieferzeiten im Apple Online Store noch human (1-3 Werktage für die Wi-Fi- und 5-10 Werktage für die Mobilfunkversion), allerdings dürfte sich das in den nächsten Tagen rasch angleichen.

Grund hierfür ist der Display-Hersteller Sharp, der auch das Retina Display im neuen iPad mini fertigt. Das 7,9 Zoll kleine Display weist mit seiner Auflösung von 2.058 x 1.536 eine extrem hohe Pixeldichte auf – auch höher als die vom iPad Air, das dieselbe Auflösung bei einer Displaygröße von 9,7″ verwendet. Die Technologie IGZO, benannt nach den einzelnen Komponenten Indium, Gallium und Zinkoxid, die Hersteller Sharp für seine Displays verwendet, sei noch nicht ganz reif für derartig kleine Displays und es gäbe noch Probleme mit dem Einbrennen bzw. Ghostingeffekten.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Apple Geräte mit Retina Display unter solchen Problemen leiden, bereits frühe Generationen des MacBook Pro mit Retina Display hatten immer wieder mit Ghosting zu kämpfen. Damals waren Displays vom Hersteller LG betroffen. Im Vergleich zu den MacBooks gibt es bei den betroffenen iPad minis jedoch keine sichtbaren Einbrenn-Fragmente. Die Geräte haben aber Apples interne Qualitätstests nicht bestanden.

Derzeit fertigen LG und Sharp die Retina Displays für das iPad mini, sollte Sharp weiterhin Probleme bei der Fertigung haben, könnte Apple jedoch auch wieder auf einen anderen Hersteller zurück greifen: Samsung. Die Konkurrenz aus Südkorea fertigt auch für die MacBook-Reihe die Retina Displays, Apple entschied sich jedoch für die kleinen iPads für Sharp und LG, auch weil man die Bindung an Samsung schrittweise lösen möchte.

Dass das iPad mini mit Retina Display in wirklich großer Stückzahl verfügbar wird, dürfte laut Analysten von IHS iSuppli erst zu Beginn des nächsten Jahres der Fall sein. Besonders für das Weihnachtsgeschäft dürften die Bestände also knapp werden, wenn das iPad mini den erwarteten Hype mit sich zieht.

Hohe iPad mini Verkäufe für Weihnachten erwartet

Bereits im letzten Jahr als Apple das iPad mini in seine Produktfamilie aufnahm, erwies sich das kleine Tablet als wahrer Verkaufsschlager. Nun reicht Apple dringend erwartete Updates wie das hochauflösende Retina Display nach und stattet das mini mit einem neuen A7-Prozessor aus. Verbesserte Rechenleistung, ein deutlich besseres Display und nur ein leicht gestiegener Preis dürften gerade im Vorweihnachtsgeschäft die Kassen in Cupertino klingeln lassen.

Zwischen 389,- Euro (für die 16GB Wi-Fi-Version) und 779,- Euro (für die mobilfunkfähige Version mit 128GB) kosten die neuen iPad minis, Apple verkauft jedoch immer noch die Vorgängergeneration als Einsteigertablets, beginnend bei 289,- Euro. Erhältlich ist das iPad mini in “Spacegrau” und “Silber”, die maximale Speicheroption beträgt 128 Gigabyte, was für ein Tablet dieser Größenordnung mehr als ordentlich ist.

Insbesondere aufgrund der vielen Änderungen beim iPad mini mit Retina Display sollten Interessenten sich einen zeitnahen Kauf überlegen. Sonst könnten die Lagerbestände vielleicht bald zu knapp werden…

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.