iOS 8 voller Bugs – Apple bessert nach, Downgrade unmöglich

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: AppleTAGS:  , , , , , ,

Pünktlich zum Start des neuen iPhone 6 hatte Apple auch den Release von iOS 8 getimet. Mit dem neuen Betriebssystem für iPad und iPhone sollten Apps und Daten noch enger zusammen rücken und dichter an die Cloud rücken. Zwei Wochen nach Release des Updates, hat Apple aber immer noch mit erheblichen Bugs zu kämpfen – sehr zum Frust der User.

--Werbung--

Neue iOS 8-Bugs kommen nach und nach ans Licht

Verlief der Start von iOS 8 zunächst noch harmlos, mehrten sich in den letzten Tagen die Listen von (teils schwerwiegenden) Fehlern, die kaum mehr als Kinderkrankheiten durchgehen.

Zunächst einmal streikte die Synchronisation mit der Dropbox, wenn die App auf dem iPhone oder iPad installiert war, dieser Fehler wurde jedoch schnell wieder ausgemerzt. Viel schwerer wogen da erhebliche Mängel wie die Deaktivierung von TouchID. Ursache dieses Bugs war ein Update über eine Wi-Fi-Verbindung mit iTunes.

Selbst nach einer Aktualisierung auf iOS 8.0.2 berichten einige User immer noch von Problemen mit dem WLAN. Von geringem Datenvolumen über Fehler beim Verbindungsaufbau bis hin zu der Unmöglichkeit, eine Verbindung aufzubauen ist alles dabei – selbst Verbindungen mit Apples eigener Technik wie der AirPort Extreme Basisstation oder dem Apple TV ist betroffen.

Betroffen sind aber nicht nur ältere iOS-Geräte, auch das iPhone 6 und das größere iPhone 6 Plus leiden den Berichten zufolge an den WLAN-Ausfällen. Eine wirkliche Lösung für die WLAN-Probleme gibt es noch nicht, weder das Neaufsetzen des Betriebssystems, noch die Änderung der WLAN Einstellungen im Telefon oder Router führen nachweislich zu Erfolg.

Viel schlimmer als die Verbindungsprobleme dürfte aber das ungewollte Löschen von Dokumenten wiegen. Wenn User etwa ihre Einstellungen auf Werk zurücksetzen möchten, verschwinden auch Dokumente, Fotos und Videos aus dem iCloud Drive. Betroffen sind sämtliche in der iCloud gespeicherten Dokumente, also auch Worksheets aus iWorks. Das ist insbesondere deswegen ärgerlich, weil das Zurücksetzen der Einstellungen eine sehr nahe liegende Lösung für die auftretenden WLAN-Probleme oder Geschwindigkeitsdefizite ist. Durch die automatische Synchronisierung verschwinden die Daten dann auch gleich mit einem Schlag von allen Geräten.

Eine weitere Sicherheitslücke offenbarte sich in Apples Quicktype. Die Autovervollständigung, die das Schreiben erleichtern soll und mitdenkt, benutzt für die Vervollständigung auch im Fließtext. Besonders, wenn Passwörter nur aus Buchstabenkombinationen bestehen, die kein gängiges Wort bilden, ist die Gefahr groß. Hier wird Apple aber sicherlich schnell nachbessern.

Seit dem 27. September ist außerdem ein Downgrade auf iOS 7 unmöglich, sehr zum Unmut frustrierter User.

Mit iOS 8.1 soll und muss alles besser werden

Während die User noch frustriert über Apples iOS 8 schimpfen, können zumindest die Entwickler sich schon über die erste Beta-Version von 8.1 freuen. Auf den Apple Servern wurde die für die Developer-Szene gedachte Version abgelegt.

Neuerungen von iOS 8.1 betreffen etwa Fotos (wo die letzten Aufnahmen nun wieder „Aufnahmen“ wie in iOS 7 heißen) oder die per Tastatur deaktivierbare Diktierfunktion.

Gleichzeitig gibt es in der neuen iOS-Beta auch Hinweise auf das neue iPad, das wohl noch vor Weihnachten erscheinen soll. Da Apple Pay und TouchID im Code nun auch für das iPad aktiviert sind, ist davon auszugehen, dass (vermutlich beide) iPads auch mit dem Fingerabdrucksensor auf den Markt kommen.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.