iOS 8 im Zeichen von Medizin und Gesundheit

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: AppleTAGS:  , , , ,

Mit einem Pulsmesser in der iWatch und alleine dem Bewegungssensor im iPhone 5S hat Apple bereits gewaltige Schritte in Richtung Sport und Gesundheit unternommen. Auch die Integration einiger Technologien aus dem Nike Fuel Band erscheint für kommende Geräte aus dem Hause Apple wahrscheinlich – die Implementation von Gesundheitsapps wird bei iOS 8 wohl eine ganz besondere Aufmerksamkeit erfahren.

Eine zentrale App, die im Internet gerüchteweise “Healthbook” genannt wird, soll dann künftig Daten über den Nutzer sammeln und auswerten. Mit iOS 8 würde Apple die iDevices noch tiefer, nahtloser, aber auch intimer, in den Alltag der User integrieren.

--Werbung--

Healthbook für iOS 8 als zentrale Gesundheits-App

Im Zentrum der Aufmerksamkeit für iOS 8 steht eine bessere Zusammenarbeit in den Bereichen Sport, Fitness und Gesundheit. Schon jetzt haben die klassischen Trainingscomputer nahezu ausgedient, Smartphones haben den Markt übernommen und für Sportler gibt es eine riesige Auswahl an Apps.

Mit dem Healthbook, was bisher als Codename des neuen Gesundheitszentrums für iOS 8 kolportiert wird, würde Apple viele Funktionen einfach zusammenfassen. So sollen Kalorienzunahme und Bewegung zentral analysiert werden, aber auch Herzschlag, Hydration und Blutdruck soll die App im Auge behalten können. Schlüssel hierzu wäre dann allerdings die iWatch. Die soll im Herbst auf den Markt kommen und neben den regulären Funktionen einer Smartwatch vor allem voller Sensoren stecken um Blutwerte messen zu können (wobei noch nicht ganz klar ist, ob die erste iWatch sich nicht auf simplere Funktionen wie den Puls beschränkt). Vor allem der Blutzuckerspiegel und das Hydrationslevel sollen mit Sensoren am Handgelenk gemessen werden.

Auch die regelmäßige Einnahme von Arzneimitteln kann nahtlos in “Healthbook” eingebunden werden – damit würde Apple eine sehr bequeme Lösung bieten, um viele Gesundheits- und Fitnessapps zu ersetzen. Etwas absurd erscheint es in diesem Licht, dass Apples CEO Tim Cook auch bei Nike im Vorstand sitzt und dem amerikanischen Sportartikelhersteller bei iOS 8 zumindest digital den Schneid abkaufen.

Selbst mit der amerikanischen FDA (der Behörde zur Zulassung von Nahrungs- und Arzneimitteln) hatten führende Apple-Vorsitzende sich erst vor wenigen Wochen getroffen, um mobile medizinische Apps zu besprechen und sich um die Beziehungen der Behörde im Gesundheitssektor zu kümmern.

Fitness im Blick mit iOS 8

Über “Healthbook” und iOS 8 werden auch Fitnessdaten wie zurückgelegte Strecken automatisch ausgewertet. Wie Apple mit dem M7 Coprozessor im iPhone 5S bewies, versucht man immer unauffälliger im Hintergrund Fitness- und Bewegungsdaten zu sammeln und auszuwerten und das iPhone in jeden Lebensbereich zu integrieren. In Zusammenarbeit mit der iWatch hätte Apple in jedem Fall ein schlagkräftiges Technik Duo zusammen, um Komfort und Datensammlung zu mischen. Die Übertragung von der iWatch auf das iPhone würde ganz einfach drahtlos via Bluetooth 4.0 funktionieren – auch die Einbindung anderer Geräte wie des Nike Fuel Band in iOS 8 und “Healthbook” ist denkbar.

Aus technischer Perspektive wird “Healthbook” wohl ähnlich wie Apples App Passbook funktionieren, die iOS 7 Nutzer bereits als zentrale App, um Tickets zu sammeln. Optisch wird “Healthbook” wohl aussehen wie ein Stapel verschiedener Datenkarten, durch den die Nutzer dann blättern können.

Mit iOS 8 würde Apple dann zumindest eine klassische englischsprachige Weisheit in die digitale Realität umsetzen: An apple a day keeps the doctor away.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.