Frieden zwischen Apple und Google

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: AppleTAGS:  , , , ,

Inzwischen sind es fast schon Jahre, in denen kaum eine Nachrichtenmeldung über Apple veröffentlicht wird, in der es nicht um die Patentstreitigkeiten zwischen dem iPhone-Hersteller und der Konkurrenz geht. Hatte man sich in den letzten Jahren zunehmend auf den Streit mit Samsung fokussiert, so bestand auch immer noch ein schwelender Streit mit Google.

Doch die gerichtlichen Auseinandersetzungen mit dem Suchmaschinengiganten scheinen indes weitestgehend ausgeräumt. Zumindest mit Googles Handysparte scheint alles geklärt und beide Firmen wollen gemeinsam in die Zukunft gehen.

--Werbung--

Apple erzielt Einigung mit Googles Smartphonesparte

 

Bereits 2012 kaufte Google Motorola Mobility für insgesamt 12,5 Milliarden US-Dollar, Apple und Motorola stritten sich bereits seit 2010. Mit Google Übernahme des Handyherstellers wechselten auch die Streitparteien, inzwischen ist aber klar, dass Google Motorola weiter verkaufen wird. Die über zwanzig (teils noch laufenden) Verfahren, in denen Apple und Motorola sich gegenseitig bekriegten, sind damit zunächst einmal beendet und das obwohl Google Motorola zwar an Lenovo verkauft, aber das Patentportfolio behält.

Die Gespräche, die zu der Übereinkunft zwischen den beiden Major Players auf dem mobilen OS-Markt führten, wollten beide Firmen dabei nicht weiter kommentieren. Allerdings handle es sich nicht um Cross-Licensing, bei dem die jeweils eigenen Patente für die Konkurrenz lizensiert werden, sondern um eine tatsächliche Patentreform.

Sowohl Apple als auch Google haben wohl angesichts der nicht enden wollenden Prozesse eine weitergehende Zusammenarbeit vereinbart. Dabei geht es aber nicht nur um den Schutz vor der Konkurrenz – zwar stehen iPhone, Galaxy, iOS und Android im direkten Wettbewerb, Gefahr vor Gericht lauert aber vor allem von anderer Seite.

Apple will sich mit neuem Patentrecht schützen

Die immer komplizierter werdende Technik, die immer neuen Lizenzen und schwieriger zu greifende Konzepte treiben das derzeitige Patentrecht an seine Grenzen und weit darüber hinaus. Die Komplexität der Lage haben nicht nur Apple und Samsung in ihren Streitigkeiten gemerkt, sondern auch Patent Monetization Entities. Bei diesem Firmen oder Zusammenschlüssen, sichern die Kläger sich Geld von Branchengrößen wie Google, Apple, Amazon oder Samsung, indem sie Geld für verletzte und von ihnen gehaltene Patente einklagen. Das Perfide an den PMEs: Diese Firmen stellen keine Produkte her, ihre einzige Einnahmequelle sind Patentklagen.

Wenn sich die größten Technikfirmen geschlossen zusammenstellen, um gegen die PMEs vorzugehen und das Patentrecht tatsächlich, wie längst überfällig, ins 21. Jahrhundert überführen, könnte den Patent Monetization Entities tatsächlich Einhalt geboten werden.

Und selbst zwischen Apple und Samsung scheint sich zumindest eine Gesprächsbereitschaft anzukündigen. Zwar sind die Südkoreaner und die Kalifornier weiter von einer Einigung entfernt als Google und Apple und die Fronten sehr zerfahren, allerdings habe Gespräche aufgenommen. Das Ziel: Die Patentklagen endlich zu beenden.

Bei dem Streit zwischen dem iPhone- und dem Galaxy-Hersteller geht es allerdings viel konkreter um eine gegenseitige Lizensierung der Patente, bis es zu einer Lösung kommen kann, werde allerdings noch viel Zeit vergehen.

Auch wenn Tim Cook bereits vor einiger Zeit angekündigt hatte, er wolle den gnadenlosen Vorstoß gegen die Konkurrenz, den Firmengründer Jobs betrieben hatte, nicht fortführen, so lässt er seinen Worten endlich Taten folgen.

Wenn Apple sich also fortan nicht nur mit Google, sondern auch mit Samsung einigen könnte, so wären Einigungen mit einiger Signalwirkung für die gesamte High-Tech-Branche aus den anhaltenden Streitereien hervor gegangen.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.