Apples GarageBand für das iPad macht jeden zum Musiker

Datum: Autor: Pacco Kategorie: Apple, Download-Spiele, iPad, iPad Spiele, Spiele Neuheiten

Das neue GarageBand von Apple ist ein echter Knüller für das iPad und macht sogar Spaß, wenn man überhaupt keine Ahnung hat, was der Unterschied zwischen einem Dreiklang und einem Basslauf ist.
Die App richtet sich nicht nur an Musiker, sondern auch an musikalisch völlig Unbegabte und ist daher quasi ein Spiel, das erlaubt automatisch Akkorde und Noten zu kombinieren und aufzunehmen. Dabei sind die sogenannten “Smart Instruments” behilflich, die einem eine Menge der musikalischen Arbeit abnehmen. Es gibt das Smart Keyboard, den Smart Bass, das Smart Drum und besonders die Smart Guitar. Sobald man auf das icon der Smart Guitar tippt, präsentieren sich die sechs Saiten einer Akustik-Gitarre. Die Saiten können durch antippen einzeln gespielt werden oder man spielt einen Akkord, indem man über mehrere Seiten wischt.
Musiker holen einfach noch mehr aus der Software heraus: Zum Beispiel können Gitarristen mit ihrem Saiteninstrument in einer Art Karaoke über die Hintergrundmusik spielen.
Es macht wirklich Spaß und es ist sehr einfach wohlklingende Musik selbst zusammenzustellen. Es gibt eine große Auswahl an sich am Stück wiederholender Akkorde und das Abspielen von aufgenommen Bassläufen liefert erstaunlich satten Klang. Gitarren können zum Beispiel über New Jam, Zubehör von Apogee, über den gleichen Apple-Stecker wie das Ladegerät angeschlossen werden. Apple hat hier mit dem Ziel einen echten Verstärker zu simulieren ganze Arbeit geleistet – inklusive des Halls und der Rückkopplungen, die man von einem riesigen Verstärker erwartet, wenn er voll aufgedreht ist.
Den einen oder anderen Kritikpunkt haben wir neben dem ganzen Lob auch:
Software, die gleichzeitig sehr leicht zu bedienen ist und ein endliches Reportoir an Einstellungen bietet, unterliegt immer der Gefahr schnell langweilig zu werden. Daher wäre die Möglichkeit die Gitarrenläufe, derer man schon überdrüssig geworden ist, abzuändern sehr zu begrüßen.
Leider ist das visuelle Feedback, wo die jeweiligen Tracks im Vergleich zu anderen anfangen und enden während der Aufnahme einer zusätzlichen Spur nicht sichtbar. Mit diesem Feature ließe sich die Musik noch genauer abstimmen.
Allerdings kostet die App weniger als 5 Euro und dafür bekommt man ein kleines, kompaktes Aufnahmestudio, mit dem man doch recht viel experimentieren kann. Und das ist doch schon allerhand.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.