Apple verhindert 625,4 Mio Dollar Strafe am obersten Gerichtshof

Datum: Autor: Gesa Kategorie: AppleTAGS:  , ,

Am Obersten Gerichtshof wurde ein Antrag auf Wiederaufnahme eines Verfahrens gegen Apple gestellt. Laut der Finanzagentur Bloomberg bescheinigte das Gericht dem kalifornischen Unternehmen nun, nicht gegen die Patente des Computer Entwicklers David Gelernter verstoßen zu haben. Die zuvor verhängte Strafe belief sich auf 625,4 Millionen Dollar, also umgerechnet etwa 464,2 Millionen Euro.

David Gelernter
David Gelernter. Foto by Repdan (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

--Werbung--

Antrag auf Wiederaufnahme abgelehnt

Zusammen mit seiner Firma “Mirror Worlds” hatte der Computerwissenschaftler David Gelernter den Vorwurf erhoben, Apple habe gegen drei seiner Patente verstoßen. Zunächst hatte ihm ein Bezirksgericht in Texas 2010 eine Entschädigung von 208,5 Millionen Dollar für jedes der drei Patente zugesprochen. Im Jahr 2012 wurden diese jedoch von einem Berufungsgericht zurückgewiesen. Den Antrag des Entwicklers auf eine Wiederaufnahme des Verfahrens wies der oberste Gerichtshof nun ab.

Drei Apple Funktionen sollen Patente verletzen

Der Cover-Flow war eine der drei Funktionen, die auf den Patenten des Entwicklers aus Kalifornien beruhen sollten. Dieser lässt den Nutzer seine Bilder und Album-Cover im Musikplayer visuell “durchblättern”. Außerdem war die dynamische Mac-Suche “Spotlight” betroffen, die den Computer nach Dateien wie Kontakten und e-Mails durchsucht. Das ebenfalls im Mac-Betriebssystem verwendete Backup-Werkzeg “Time Mashine” sollte auch gegen eines von Gelernters Patetenten verst0ßen haben.

“Unabomber” Attacke auf Gelernter

David Gelernter gilt als Pionier der Cloud-Technologie und entwickelte die Grundlagen für die Programmiersprache Java. Im Jahr 1991 veröffentlichte er das Buch “Mirror Worlds” und veröffentlichte viele Artikel in Zeitungen wie der Washington Post und der LA Times. Dass die New York Times ihn als “Rockstar” der Computerwissenschaften bezeichnete, gilt als Auslöser für einen Anschalg des berüchtigten “Unabombers” auf ihn. Bei dem Attentat nahmen seine rechte Hand und sein rechtes Auge durch eine Briefbombe dauerhaften Schaden.

 

 

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.