Apple stellt mit Apple Pay eigenes Bezahlsystem vor

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: AppleTAGS:  , , , , ,

Bereits vor der offiziellen Vorstellung von iPhone und Apple Watch wurde über die Fähigkeiten der Near Field Communication und deren Nutzen im Alltag spekuliert, nun ist es dank Apple Pay auch offiziell. Mit dem iPhone 6 oder der Apple Watch können Apple User künftig auch ganz einfach bargeldlos bezahlen, das System dahinter ist denkbar simpel. Wann sich die Technik in Deutschland durchsetzt, bleibt aber abzuwarten.

--Werbung--

Apple Pay nutzt die Verschlüsselung vom iPhone

Die NFC-Technik ermöglicht in Geschäften bargeldloses Zahlen, bereits im letzten Jahr arbeitete Apple mit NFC in verschiedenen Ausführungen und schickte etwa via iBeacon Push-Meldungen an iPhones in Geschäften. Apple Pay benutzt die Technik nun, um mit Kassen zu kommunizieren. Im stationären Handel bedeutet das konkret, dass statt der Brieftasche künftig einfach das iPhone 6 gezückt werden kann. Das iPhone muss nur in die Nähe des Lesegeräts gehalten werden, während über TouchID die Identität des Kunden überprüft wird. Auch über die Apple Watch lässt sich so bargeldlos bezahlen. Die Bestätigung des Kaufs erfolgt ganz einfach durch akustisches und haptisches Feedback.

All das klingt recht bequem und durchaus nützlich, in Deutschland könnte es bis zu einer flächendeckenden Nutzung von Apple Pay allerdings noch lange dauern. Mit Google Wallet gibt es bereits ein (kaum genutztes) Bezahlsystem mit dem Smartphone und vor dem Hintergrund, wie selten in der Bundesrepublik mit Kreditkarte bezahlt wird, bleibt abzuwarten, ob sich Apple Pay und Google Wallet hierzulande überhaupt so weit durchsetzen, dass die Technologie auch wirklich überall zum Bezahlen genutzt werden kann.

Aber nicht nur im klassischen Einzelhandel soll Apple Pay zum Einsatz kommen, auch innerhalb von Apps und in Online Stores kann dann über den Fingerabdruck verifiziert eingekauft werden.

Gezahlt wird über Kreditkarte, sowohl Visa, als auch American Express und Mastercard können genutzt werden. Zumindest in den USA ist auch die Zahlung via Lastschrift bald möglich.

Apple Pay soll sicherer als Kartenzahlung werden

Zur sicheren Verschlüsselung werden die Kartendaten in einem dedizierten Chip im iPhone 6 gespeichert, Apple Pay schickt die Daten nicht an einen Apple Server, es gibt keine Lagerung in der Cloud. Die Daten sind wie der Finegrabdruck aus TouchID gemeinsam mit dem iPhone gespeichert. Apple hat außerdem bereits angekündigt, keine Transaktionsdaten zu speichern, lediglich die letzten Überweisungen werden des Komforts halber in Passbook gespeichert. Selbst mit den Händlern werden die Karteninformationen niemals geteilt, die Sicherheitsnummer der Kreditkarte muss nie vorgezeigt werden.

Da bereits im letzten Jahr gezeigt wurde, dass TouchID auch mit recht simplen Mitteln überlistet werden kann, sind die Daten im Lost Mode nicht zugänglich und Apple Pay kann nicht mehr aktiviert werden, wenn das iPhone als verloren oder gestohlen gemeldet wurde. Wird das iPhone über die Fernsteuerung gelöscht, verschwinden auch sämtliche Karteninformationen.

Wer seine Karteninformationen bereits bei iTunes lagert, hat mit wenigen Klicks Zugriff auf Apple Pay. In der Passbook App in iOS 8 muss lediglich noch der Sicherheitscode der Karte eingegeben werden, schon wird diese gespeichert. Neue Karteninformationen können aber auch manuell in Passbook eingegeben werden, zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Karten über die iSight Kamera einzulesen.

Apple Pay wird nur mit dem iPhone 6, dem iPhone 6 Plus und der iWatch funktionieren, Geschäfte wie Toys’R’Us, McDonalds und Nike oder Websites wie Groupon haben bereits ihre Zusammenarbeit angekündigt.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.