Apple ordert weniger Komponenten für das iPhone 5 – Aktie reagiert sofort

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: Apple, iPhoneTAGS:  , , ,

Wie das Wall Street Journal berichtet, gibt es massive Einschnitte bei den Bestellungen für Einzelteile für das iPhone 5. Die Bestellungen etwa für den Bildschirm haben sich nahezu halbiert. Grund dafür soll die schwache Nachfrage sein, die hinter den Erwartungen Apples deutlich zurück geblieben ist. Den Smartphones von Samsung konnte man mit dem iPhone 5 keine Paroli bieten, im Gegenteil: Der relative Marktanteil Apples am Smartphonemarkt ist weiter gesunken.

--Werbung--

Mangelnde Nachfrage nach dem iPhone 5 stürzt Aktie

Doch nicht nur die Marktanteile von Apple im Bereich der Smartphones (14,6% im Vergleich zu Samsungs 31% weltweit) leiden darunter, viele der Zulieferer hängen maßgeblich an Apples Tropf. Wurde zunächst befürchtet, dass die Zulieferer mit dem erwarteten Andrang gar nicht fertig würden, so hängen nun auch die Schicksale von Komponenten-Herstellern in der Schwebe.

Auch die Aktie hat am heutigen Markttag entsprechend auf die Meldung reagiert und stürzte zum ersten Mal seit über einem Jahr unter die Marke von 500 US-Dollar. Im September 2012 hatte sie ihr bisheriges Hoch von 705,07 $ und seitdem kräftig einbüßen müssen. Die scheinbar mangelnde Nachfrage für das iPhone 5 tat nun ihr Übriges.

Allerdings ist die Meldung nicht unbedingt neu, denn die Zulieferer wurden bereits Ende letzten Monats über die geringeren Bestellmengen informiert. Öffentlich wurde diese Meldung allerdings erst heute, relativ dicht an dem Termin, an dem Apple die neuen Geschäftsberichte (23. Januar) veröffentlicht.

Eigentlich kein erquicklicher Start in die Woche für Apple, gäbe es da nicht noch eine zweite Seite zu dieser Meldung.

Baldiger Generationenwechsel? Neues iPhone 5S schon im Frühling

Angeblich soll das iPhone 5 nämlich im Frühling (andere Stimmen sprechen vom Juni) eine Frischzellenkur durchlaufen. Dass Apple auch in der Mitte eines Produktzyklus einige Änderungen implementiert (wie beim iPhone 4S), ist keineswegs ungewöhnlich. Vielmehr entspräche es der Politik Apples, die mobilen Geräte häufiger zu aktualisieren.

War es sonst immer gang und gäbe, dass die großen Neuerscheinungen im Herbst vorgestellt wurden, so liegen die Produktgenerationen beim iPad etwa deutlich dichter beieinander. Und auch ein moderates Update für das iPhone 5 ist nicht ausgeschlossen. Bei der Kamera soll es wohl Verbesserungsbedarf geben, auch von mehreren Farboptionen wie bei den neuen iPods ist die Rede und ein weiterer wichtiger Bestandteil soll ebenfalls erneuert werden: Der Bildschirm.

Denn in kommende Generationen des iPhones könnte nicht nur ein größerer Bildschirm (von etwa 4,8″) verbaut werden, auch von einer noch höheren Auflösung wird gesprochen. Zusammen mit einem A7-Vierkernprozessor und einer neuen Formgebung, die auf den Home-Button verzichtet, würde Apple noch mehr Display im iPhone bieten.

Und da sich auch das Gerücht hartnäckig hält, Apple plane noch in diesem Jahr ein günstigeres iPhone-Modell auf den Markt zu bringen, könnte die Produktion der Bildschirme, die derzeit im iPhone 5 verbaut werden, durchaus redundant werden. In diesem Kontext klingt es nicht mehr ganz so drastisch, dass Apple die Bestellungen für iPhone 5-Bildschirme gesenkt hat.

Die Aktie musste heute trotzdem darunter leiden. Wer sich allerdings um Apple sorgt (oder dem Konzern den Ruin wünscht), der sei getröstet: Apple besitzt ein Festgeld-Vermögen von deutlich über 100 Milliarden US-Dollar.

Und wie sich die Aktie zum Jahresbeginn entwickelt, darüber werden wohl eher die Geschäftstzahlen, die Apple am 23. Januar veröffentlicht, entscheiden.

 

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.