Apple-Entwicklerkonferenz – riesiges Interesse rund um Apples Gipfeltreffen

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: AppleTAGS:  , , , ,

Wer gerne einen frühen Einblick in Apples Machenschaften haben möchte, für den lohnt es sich durchaus, für die Firma aus Cupertino zu entwickeln, denn auf der jährlich stattfindenden Entwicklerkonferenz stellt Apple regelmäßig die neuesten Technologien vor und gibt ausgewählten Entwicklern bereits sehr frühe Einblicke in die Entwicklungsstände rund um iPhone, iPad und Co.

Wer gedacht hätte, dass die letzten schlechten Neuigkeiten rund um den Absturz der Aktie und den Gewinnrückgang auch auf der Entwicklerkonferenz ihre Spuren zeigen würden, der irrt. Im Gegenteil, der Andrang auf die Karten der Entwicklerkonferenz ist so groß wie noch nie.

--Werbung--

Apple-Konferenzs bereits nach zwei Minuten ausverkauft

Die WWDC (World Wide Developers Conference) von Apple gehört ohnehin zu den am besten besuchten Veranstaltungen ihrer Art und auch in diesem waren die Karten für das Gipfeltreffen mit führenden Entwicklern heiß begehrt. Bereits nach zwei Minuten gab es kein Kontingent mehr für die WWDC und Apple musste alle enttäuschten Entwickler vertrösten. Denn wegen der extrem kurzen Zeit, in der sämtliche Tickets verkauft wurden, musste so mancher eine bereits geplante Reise nach San Francisco absagen.

Im Vergleich zum Vorjahr, in dem die Karten immerhin ganze zwei Stunden lang verfügbar sind, wurden die Karten am Donnerstag also rasend schnell verkauft. Eigentlich wollte Apple durch eine vorherige Ankündigung des Verkaufsstarts verhindern, dass sämtliche Tickets ausverkauft sind, der Versuch ging jedoch gehörig nach hinten los.

Wer dennoch etwas von der WWDC mitbekommen möchte und nicht zu den glücklichen Besuchern zählt, der sei getröstet: Auch während der Veranstaltung werden regelmäßig Videos über den aktuellen Stand auf der Konferenz gepostet und mit Tech Talks wird Apple sich in verschiedenen Städten von Angesicht zu Angesicht auf Entwicklergespräche einlassen – das allerdings erst im Herbst.

Für deutsche Entwickler hieße dies vermutlich eine Reise nach Berlin, dort fand zumindest der letztjährige Apple Tech Talk statt. Wegen des am 3. Mai eröffnenden Apple Stores in der deutschen Hauptstadt ist dies durchaus wahrscheinlich.

Was bietet Apple auf der WWDC?

Wer doch noch Karten (für immerhin 1.600 Dollar) bekommen hat, der kann sich in San Francisco vom 10. bis zum 14. Juni auf der Entwicklerkonferenz in verschiedenen Lehrgängen weiterbilden und den Vorträgen lauschen. Außerdem dürfen Entwickler natürlich gespannt sein, was Apple so Neues aus den Hüten zaubern wird. Dass es für beide Betriebssysteme in diesem Jahr ein großes Update geben wird, steht eigentlich fest, hier lautet die Frage eher: Wie innovativ können iOS7 und Mac OS 10.9 wirklich sein? Immerhin soll ein Schwerpunkt der Veranstaltung die Zukunft der Betriebssysteme sein.

Tim Cook erwähnte immer wieder, dass man nicht wie Windows versuche, eine einheitlich zu bedienende und gleichförmig aussehende Plattform zu schaffen, sondern dass für Apple der Focus eher auf der besseren Zusammenarbeit zwischen den Systemen läge.

Auch auf neue Hardware könnten sich die Entwickler vielleicht freuen, denn auf den letzten Konferenzen wurden immerhin das iPhone 4 und das MacBook Pro mit Retina Display vorgestellt – daher dürfte die diesjährige WWDC vor allem für Entwickler rund um Siri spannend werden, wird Apples Sprachassistent doch mutmaßlich stärker eingebunden in erwartete Geräte wie den iTV oder die iWatch.

Dass der Erfolg der WWDC durchaus von Apples mobilen Geräten abhängt, zeigt auch die Statistik der Vergangenheit: Denn bis 2008 waren die Karten zur Entwicklerkonferenz nie ganz ausverkauft.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.