Ausblick auf Apples WWDC – iOS 8 im Mittelpunkt

Datum: Autor: Sebastian Kategorie: AppleTAGS:  , , , , ,

Die World Wide Developers Conference in San Francisco gehört für Apple-Fans zu den wichtigsten Events des Jahres. Lässt sich der iPhone-Hersteller sonst nur sporadisch in die Karten sehen, so gibt die WWDC jedes Jahr aufs Neue Anlass, den Neuentwicklungen aus Cupertino nachzustöbern. Auch in diesem Jahr soll es einige wichtige Neuvorstellungen geben: Besonders im Mittelpunkt stehen iOS 8 und Mac OS X 10.10.

--Werbung--

Betriebssysteme machen Schwerpunkt der WWDC aus

Aus dem nun veröffentlichten Zeitplan geht deutlich hervor, wie Apple die Präsentationen auf der WWDC ’14 gewichtet. Der Anfang der Präsentationszeit wird von der Vorstellung der zwei neuen Betriebssysteme ausgemacht. Bereits zur Eröffnung der Konferenz am 2. Juni stellen Tim Cook und Co. das neue iOS und Mac OS X vor. Ab 10 Uhr Ortszeit (19 Uhr MEZ) gibt es dann endlich Infos zu den lange spekulierten und geleakten Infos rund um die beiden neuen OS-Versionen.

Besonders iOS 8 wird dabei mit Spannung erwartet, denn einige neue Funktionen wie Healthbook sollen dem iPhone auch in Zukunft eine ganz besondere Stellung im Kosmos der Smartphones sichern. Ansonsten kündigen sich diesmal keine radikalen Veränderungen wie beim Sprung von iOS 6 zu iOS 7 an, dafür dürfte die Systemarchitektur noch ein wenig optimiert werden.

Größere kosmetische Änderungen stehen dagegen bei Mac OS X 10.10 an. Nachdem Mavericks bereits die meisten Anleihen beim Skeumorphismus beendet hat, soll Version 10.10 vor allem optisch noch schneller, eleganter und leichter wirken und sich damit dem Design von iOS weiter annähern. Prinzipiell wird Mac OS damit flacher, leichter und schlanker. Einige lange besprochene Änderungen wie Siri in Mac OS X könnten außerdem mit der neuen OS-Version ihren Weg auf den Mac finden.

Wichtig ist bei der WWDC nicht nur die Einführung in die Weltöffentlichkeit, sondern vor allem auch die Developer Kits. Apple benutzt die WWDC und die Seminare immer als Plattform, um die Developer Kits an die Programmierer heraus zu geben. Und dies könnte in diesem Jahr einige Änderungen nach sich ziehen. Wenn Apple nämlich noch vor dem Weihnachtsgeschäft ein neues Gerät auf den Markt bringt – was in Form der iWatch sehr wahrscheinlich ist -, dann müsste man in Kalifornien wohl relativ offen damit umgehen, dass Apps für die iWatch, bzw. in Kompatibilität zur iWatch gebraucht werden.

Und das schließt auch nicht aus, dass Apple die Show als Hardware-Show benutzt.

Stellt Apple auf der WWDC neue Hardware vor?

Eine direkte Präsentation die iWatch oder des iPhone 6 wird es vermutlich auf der WWDC nicht geben – zwar ist Apple unter Tim Cook nicht mehr ganz so geheimniskrämerisch, aber dennoch ist man alles Andere als offen.

Trotzdem überraschte Apple in der Vergangenheit auf der WWDC immer wieder und präsentierte im letzten Jahr etwa den runderneuerten Mac Pro zum ersten Mal der Welt. Wenn es in diesem Jahr einen neuen Mac gibt, dann ist vermutlich das Mac Book Air an der Reihe. Denn es wird schon lange gemunkelt, dass Apples leichtestes Notebook ein wichtiges Update bekommt.

Endlich soll im MacBook Air ein Retina Display verbaut werden, gleichzeitig könnte Apple die bisher erhältlichen MacBook Airs (11 und 13 Zoll) zu einem Einzelgerät mit 12 Zoll zusammenfassen.

Vermutlich wird das MacBook Pro ohne Retina Display dann langsam aus dem Programm genommen, das restliche Hardware Line Up bleibt wohl erst einmal aktuell. Die iMacs sind in der alten Form ohnehin mit neuer Hardware Konfiguration im Store, der Mac Pro zu aktuell und an den MacBook Pros mit Retina Displays wird sich in näherer Zukunft wohl auch nur wenig ändern.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.