Google: außergewöhnliche Produktvorstellung und Kampfansage

Datum: Autor: Beni Kategorie: AndroidTAGS:  , , , , ,

Derzeit ist der Wirbelsturm Sandy in aller Munde, hat die Extremwetterlage doch Schäden mit historischen Ausmaßen nach sich gezogen, zudem sind viele Todesopfer zu beklagen. Weil dieser Sturm auch in New York gewütet hat und die geplante Location für die angekündigte Produktvorstellung in einem evakuierten Teil New Yorks liegt, hat sich der Suchmaschinen-Primus kurzerhand entschlossen, sämtliche Neuheiten per Blogposting zu veröffentlichen. Der Frontalangriff gegen Apple ist nicht zu übersehen, außerdem bestätigt sich wieder einmal, dass die allermeisten, zum Teil schon seit Wochen im Internet kursierenden Gerüchte größtenteils richtig waren.

Das Smartphone Nexus 4

So auch bei der neuen Smartphone-Generation des US-Konzerns. Erwartungsgemäß handelt es sich beim Nexus 4 um ein LG Mobilfunkgerät. Der Bildschirm hat eine Größe von 4,7 Zoll, den Speicher gibt Google wahlweise mit 8 oder 16 Gigabyte an. Dabei handelt es sich, wie schon vom Nokia Lumia bekannt, um ein völlig drahtloses Smartphone, denn zum Laden wird kein Kabel mehr benötigt. Leider verfügt das Gerät über keine micro-SD-Slots, dafür aber über eine bisher bei Smartphones kaum zu findende Erweiterung: Standard Mirrorcast Wireless Display. Darüber lässt sich das Smartphone nun auch mit entsprechenden TV-Geräten kabellos verbinden. Mit 8 GB liegt der Preis für das Nexus 4 bei 299 Euro, mit 16 GB bei 349 Euro.

--Werbung--

Google Nexus 4 Smartphone
Google Nexus 4 Smartphone. Quelle: Google

Nexus 7 Tablet Modifizierungen

Bereits jetzt wurde das zuvor eingeführte kleine Tablet Nexus 7 überarbeitet. Der 8-GB-Tablet-PC fällt dabei aus dem Programm, nun offerieren die Amerikaner das Nexus 7 mit entweder 16 oder 32 Gigabyte. Einer der bisherigen Kritikpunkte wurde nun ebenfalls eliminiert. Bisher war das Tablet nur für WLAN tauglich, nun ist es auch mobilfunkgeeignet. Als Standard wird hier HSPA+ angegeben. Während der Leistungsumfang der Tablet-PCs gewachsen ist, geht der Verkaufspreis drastisch nach unten. Das Nexus 7 mit 16 GB gibt es nun ab 199 Euro (zuvor der Preis für 8 GB) und das Tablet mit 32 Gigabyte für den bisherigen 16-GB-Preis von 249 Euro. Die Preise liegen also immer noch deutlich unter der Apple-Konkurrenz.

Nexus 10: jetzt mischt der Konzern auch bei den großen Tablets mit

Die Nachricht mit dem Nexus 10 an Apple ist unmissverständlich. Bisher war man bei Apple auf die sagenhafte Auflösung von 2.048 mal 1.536 Pixel stolz, nun hat sich das Google Tablet nach vorne geschoben. Bei einer Bildschirmdiagonale von zehn Zoll hat das Nexus 10 eine Auflösung von 2.560 mal 1.600 Pixel. Das ist eine Auflösung, die bisher 27- und 30-Zoll-Bildschirmen vorenthalten war. Zum direkten Vergleich die Punkte pro Zoll (PPI): 265 PPI bisher beim Apple iPad, 299 PPI jetzt beim Nexus 10. Damit ist es der höchstauflösendste Tablet-PC auf dem Markt – zumindest wenn man der Aussage von Google glauben mag. Beim Prozessor handelt es sich um einen Zweikernchip, der Grafik-Prozessor hat vier Kerne. Wie das kleinere Nexus 7 gibt es das Tablet mit 16 GB oder 32 GB, wobei die Preise mit 399 Euro bzw. 499 Euro angegeben werden.

Google Play Music nun auch in Deutschland

Der zuvor nur in den USA angebotene Dienst Google Play Music ist nun ebenso in Deutschland verfügbar. Gekaufte Songs oder auf die Google Cloud hochgeladene Musik kann mit jedem Android-Endgerät über den Browser abgehört und zum Offline-Abspielen wieder heruntergeladen werden. Zu dem Service gehört das Feature “Scan and Match”. Die Nutzer können bis zu 20.000 eigene Songs auf die Google Cloud hochziehen – kostenlos! Der vergleichbare Service bei Apple, iTunes Match, ist mit 25 Euro pro Jahr kostenpflichtig. Musikstücke, die bei Google gekauft werden, können natürlich ebenfalls in die Cloud geladen werden, allerdings werden sie nicht zu den 20.000 kostenlosen Uploads hinzugerechnet. Außerdem hat Google den Google Artist Hub vorgestellt. Künstler ohne Plattenvertrag können hier ihre Musikstücke der breiten Masse von Android-Nutzern anbieten.

Android 4.2 – einfach nur Android 4.2

Auch das Android 4.2 Release ist nun offiziell vorgestellt. Mit der neuen Version des Betriebssystems stellt Google einige interessante Neuerungen vor. Photo Sphere macht die Kamerabedienung nun einfacher, außerdem wird die Anwendung mehr in den Hintergrund gerückt und kann bei Bedarf hervorgeholt werden. Auch Panorama-Bilder sollen eine neue Qualität erreichen und vor allem realistischer wirken. Neben dem Antippen von Buchstaben auf den Touchscreen-Monitoren funktioniert nun auch “Wischen”. Außerdem hat sich einiges bei den Widgets getan, wie diese nun dargestellt werden können. Eine weitere gute Erweiterung ist die Benutzerverwaltung. Ähnlich wie bei Microsoft Desktop-Betriebssystemen können nun Nutzerkonten für die ganze Familie oder Freunde angelegt werden, sodass jeder seine eigenen Apps etc. verwalten kann. Die gesamte Tablet-Umgebung wird dann an diesen Nutzer angepasst und dessen Dienste wie soziale Netzwerke oder E-Mail-Konto angezeigt.

Sämtliche Verkaufsstarts und Updates

Die neuen Geräte, also Nexus 10 Tablet und Nexus 4 Smartphone, sollen von Haus aus mit Android 4.2 ausgeliefert werden. Nexus 7 und Galaxy Nexus bekommen ihre Updates ab Mitte November ausgeliefert. Das ist auch der Zeitpunkt, zu dem sämtliche Geräte bzw. Dienste an den Verkaufsstart gehen. Auch wenn sich bis jetzt alles besser anhört im Vergleich zu den Apple-Geräten – vor allem beim Preis – so gilt es doch aufzupassen, denn erst einmal müssen die Geräte auch getestet werden. Es wäre nicht das erste Mal, dass sich die Vor- bzw. Nachteile eines neuen Mobilfunkgeräts erst dann zeigen, wenn es endlich in den Fingern gehalten und ausgiebig getestet wird.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.