Android Sicherheits-Apps: avast! Mobile Security 2.0 verfügbar

Datum: Autor: Beni Kategorie: AndroidTAGS:  , ,

Die avast! Antivirensoftware dürfte vielen Internet-Nutzern bekannt sein. Schon deren PC-Antiviren-Programm hat sich über die Jahre bewährt. Einer der Vorzüge ist die geringe Auslastung des Arbeitsspeichers. Als nicht-kommerzielle Antiviren-Software hat sich avast! aber auch deshalb einen Namen gemacht, weil die Anwendung für den privaten PC nahezu identisch mit der Software für Firmenlösungen ist, also sehr umfangreich und ohne nennenswerte Einschränkungen. Seit Februar 2012 hat das Prager Unternehmen auch eine Antiviren-Software für Smartphones mit Android-Betriebssystem im Angebot. Mit avast! Mobile Security 2.0 ist nun ein überarbeitetes und noch attraktiveres Release erschienen.

Eigenes Surf-Verhalten wie Roaming und Datentransfer von Apps mit avast 2.0 stets im Blick

Einige IT-Sicherheits-Unternehmen haben in jüngster Vergangenheit auf die Zahl steigender Schadprogramme für Smartphones hingewiesen und in diesem Zusammenhang auch erwähnt, dass es bisher keinen wirklich effektiven Schutz dafür gab. Das dürfte sich für diejenigen Smartphone-Besitzer sehr schnell ändern, die die Sicherheits-App avast! Mobile Security 2.0 aufs Handy holen. Denn in der neuen Version überwacht das Antivirenprogramm für Smartphones den gesamten Datenverkehr des Mobilfunkgeräts. Damit aber nicht genug: Zudem unterscheidet Mobile Security 2.0 zwischen Daten von WLAN und direktem Internzugang mit dem Smartphone. So kann der Nutzer beispielsweise auch im Ausland seinen Datenverbrauch bei Roaming ab sofort detailliert einsehen und sich selbst vor bösen Überraschungen schützen. Diese Infos können pro Tag, Monat und Jahr betrachtet werden.

--Werbung--

Nachrichtensperre, Anti-Phishing, Firewall

Ähnlich umfangreich ist auch die Überwachung aller Apps, die installiert sind und auf das Smartphone geladen werden sollen. Nicht nur bei deren Einrichtung und Download prüft die Software auf Viren, selbst die Daten, die die Apps versenden, werden überwacht. Trojaner und Viren, wie sie derzeit aus China Schlagzeilen machen, haben also keine Chance mehr – falls sie den Weg nach Europa schaffen. Ebenso werden sämtliche empfangene Kurznachrichten überwacht, um die Smartphone-Besitzer hier auch vor Phishing, Trojanern und Viren zu schützen. Nachrichten von gänzlich unbekannten Nummern können per Einstellung sogar komplett unterdrückt bzw. deren Erhalt gestoppt werden. Diese Nachrichtensperre wird dann bei entsprechenden Nachrichten immer angezeigt. Sollte es sich um ein gerootetes Smartphone handeln, kann auch eine Firewall installiert werden, die Dank Mobile Security 2.0 individuell konfiguriert werden kann. Darüber hinaus ist ein Widget dabei, um alle relevanten Sicherheitsinfos bei Bedarf direkt auf den Smartphone-Monitor zu holen.

Smartphone per Fernsteuerung orten, sperren oder auslesen

Ein Highlight ist der Diebstahl-Schutz. Über ein extra eingerichtetes Internet-Portal oder per SMS von einem anderen Mobiltelefon aus kann das verloren gegangene Smartphone mit einer ganzen Reihe von Funktionen ferngesteuert werden. So kann beispielsweise das Telefon, aber auch der USB-Anschluss gesperrt werden. Eine Ortung ist ebenso möglich wie ein lautes Alarmsignal. Adressen können gelöscht und unkenntlich gemacht werden, außerdem Protokolle über Telefongespräche und versendete SMS nach dem Verlust angefordert werden. Natürlich ist auch eine Rufumleitung integriert und das Einstellen eigener Befehle ist ebenso möglich. Ergänzend wurde die Sicherheitsanwendung auch für Tablets optimiert. Wer sich jetzt denkt, all diese Leistungen sind bestimmt ausgezeichnet, aber wahrscheinlich wieder sehr teuer, der irrt. Denn die Sicherheits-App steht für Privatanwender in vollem Umfang im Google Play Store kostenlos zum Download bereit. Kein Wunder also, dass avast! generell mit 16 Prozent Marktanteil weltweit bei Antivirenschutz führend ist.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.