Android Chef Andy Rubin gibt seinen Posten ab

Datum: Autor: Beni Kategorie: AndroidTAGS:  , ,

Große Überraschung bei Google: Andy Rubin, der Android leitet und zudem der Inbegriff für das Google Betriebssystem ist, beendet seine Arbeit als Chef für Android. Das hat Larry Page auf dem Blog von Google mitgeteilt. Für viele kam der Schritt überraschend, hatte Rubin doch eben erst noch scharf gegen Samsung geschossen, als er den südkoreanischen Konzern vor einem Alleingang warnte.

Vom Apple Mitarbeiter zum eigenen Start-up und dann zu Google

Einst hatte Andy Rubin bei Apple gearbeitet. 2003 hat er sich dann aus dem Steve Jobs Unternehmen verabschiedet, um Zeit für sein eigenes Projekt zu finden – es war die Idee eines offenen Betriebssystems für Mobilfunktelefone bzw. Smartphones. Schon kurze Zeit später wurde Google auf das neue Start-up aufmerksam und begann, Rubin zu unterstützen. 2005 übernahm Google dann das kleine Unternehmen, Andy Rubin blieb an der Spitze. Nun ging es eben so rasant weiter. 2007 kündigte Rubin an, dass er nun etwas vorstellen wolle, was wichtiger und größer als jedes einzelne Telefon sei – es war das Android Betriebssystem. Und er sollte recht bekommen.

--Werbung--

Bye Bye Andy Rubin

Die Idee vom größten Smartphone OS der Welt

2008 war es dann so weit, Rubin konnte zusammen mit Google ein ausgereiftes Betriebssystem für Smartphones zeigen. Das Besondere daran: es ist Open Source und jeder kann mit programmieren. Von nun an sollte es mit Android steil bergauf gehen. Larry Page erklärte im Google Blog zu dem Schritt von Andy Rubin, dass bereits rund 750 Millionen Smartphones mit dem Google Betriebssystem ausgeliefert worden seien. 2012 war dann der bisher vorläufige Höhepunkt von Android erreicht: Apple hatte noch 19 Prozent Marktanteil, Android massive 70 Prozent. Weshalb sich Andy Rubin von seinem Android-Projekt getrennt hat, geht indes nicht aus der Bekanntmachung hervor.

Sundar Pichai tritt Nachfolge an

Allerdings hatte sich Rubin vor kurzer Zeit sehr negativ Samsung gegenüber geäußert und die Koreaner davor gewarnt, mit einem eigenen Betriebssystem eine Insel unter den Mobilfunk-Betriebssystemen zu bilden. An sich hätte Rubin auch letztes Wochenende einen Termin auf der SXSW (South by Southwest) wahrnehmen sollen, war dort aber nicht erschienen und hatte sich stattdessen vertreten lassen. Ob hier ein Bezug aus den Geschehnissen der letzten Wochen besteht, ist rein spekulativ. Als Nachfolger hat Larry Page Sundar Pichai berufen. Der hatte 2004 bei Google seine Arbeit aufgenommen und ist derzeit für das Desktop-PC-Betriebssystem Chrome OS, die Büroanwendung Google Apps sowie Google Chrome verantwortlich.

Sundar Pichai betreut nun sämtliche Google Betriebssysteme

Allerdings übernimmt Sundar Pichai die Führung von Android zusätzlich, also bleibt seinen bisherigen Arbeitsbereichen treu. Ob das nun zu Veränderungen bei der Vertriebspolitik oder gar der Entwicklung von Android führen könnte, bleibt abzuwarten. Unterdessen wird für die nächsten Tage, am 16. März, die Vorstellung des neuen Samsung Galaxy SIV erwartet, das wie die meisten Samsung Smartphones mit einem Android Betriebssystem ausgestattet sein wird. Vielleicht ging es ja nur darum, hier im Vorfeld nach den Äußerungen von Andy Rubin bezüglich Samsung die Wogen zu glätten. Rubins kritische Äußerungen über Samsung gingen nach der MWC (Mobile World Congress), wo er sich äußerte, durch die Schlagzeilen.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.