Welcher Stromanbieter ist heutzutage zu empfehlen?

Datum: Autor: Mirco Kategorie: Allgemein, SonstigesTAGS: 

Regelmäßig kündigen die großen Stromversorger neue Preisrunden an und die Stromkunden müssen sich auf höhere Zahlungen einstellen. Doch seit der Liberalisierung des Strommarktes in Deutschland hat der Verbraucher Alternativen: Er kann ohne Probleme den Stromanbieter wechseln und einen günstigeren Versorger finden. Ein erster Schritt hierzu besteht darin, sich einen Überblick über die verschiedenen Anbieter, ihre Tarife und Konditionen zu verschaffen.

Welcher Stromanbieter ist zu empfehlen?

Es hört sich vielleicht kompliziert an, die Stromanbieter zu vergleichen, doch mithilfe von spezialisierten Internetportalen gestaltet sich dies einfach und problemlos. Der Kunde muss lediglich seine Postleitzahl und seinen geschätzten Jahresverbrauch eingeben und schon generiert das Wechselportal die günstigsten Angebote mit Angabe von Strompreisen, Laufzeiten, Zahlungsarten und eventueller Wechselboni. Hat der Stromkunde erst einmal all diese Angaben, ist eine sorgfältige Prüfung angebracht!

--Werbung--

In der Regel erscheinen in den Vergleichsportalen die günstigsten Anbieter an oberster Stelle. Der Preisunterschied zum Grundversorger scheint hier besonders groß. Allerdings ist eines zu beachten: Es handelt sich zumeist um Anbieter, die mit Vorkasse arbeiten. Der Kunde bezahlt seinen kompletten Jahresverbrauch im Voraus und muss darauf vertrauen, dass der neue Versorger bis zum Ende der Laufzeit seinen Lieferverpflichtungen nachkommt. Nun ist dies nicht immer der Fall: Wird ein Stromanbieter, der mit Vorkasse arbeitet, insolvent, verliert der Kunde seine Vorauszahlung und erhält keinen Cent von seinem Geld zurück. Da diese Versorger sehr knapp kalkulieren, um billig anbieten zu können, geraten sie leicht wirtschaftlich in Schieflage. Verbraucherschützer raten Stromkunden stets von diesen Modellen ab, da das Risiko einer Pleite des Versorgers einfach zu hoch ist.

Welche anderen Möglichkeiten bieten sich den Stromkunden?

Häufig bieten die großen Grundversorger neben ihren Basistarifen günstige Sondertarife an. Diese sollten auf jeden Fall vom Kunden berücksichtigt werden, da sich hier oftmals die Möglichkeit von erheblichen Einsparungen bietet. Hier bezahlt der Kunde monatliche Abschläge auf seinen Jahresverbrauch und erhält am Ende eine genaue Abrechnung. Er bezahlt nur den Strom, der auch verbraucht wurde und ist vor Überraschungen sicher.

Günstig sind in der Regel auch Stromanbieter, die sogenannte „Strompakete“ anbieten. Dieses Strompaket umfasst eine bestimmte Menge an preisgünstigen Kilowatt-Stunden, verbraucht der Stromkunde jedoch mehr Strom, zahlt er den Mehrverbrauch nach einem anderen Tarif, der meist erheblich über dem Paketpreis liegt. Entscheidet man sich für dieses Preismodell, ist es wichtig, dass man seinen Jahresverbrauch sehr genau einschätzen kann, damit man kräftige Nachzahlungen zum Ende des Verbrauchsjahres vermeidet. Verbraucht man jedoch weniger Strom, als im Paket enthalten ist, verfällt dieser, es gibt keine Rückzahlungen für die nicht verbrauchte Energie.

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.