WeTab mit holprigen Verkaufsstart

Datum: Autor: Mirco Kategorie: Aktuelle Themen, Tablets

Der Tablet Computer Designed in Germany, das WeTab von gleichnamiger GmbH, entstand aus der Feder der beiden deutschen Unternehmen 4tiitoo in München und Neofonie aus Berlin und soll nun 4 Monate nach dem Verkaufsstart des iPad auch in den Einzelhandel kommen.
Doch das WeTab ist ein echtes Sorgenkind. Das Tablet setzt auf Open Source, eine lobenswerte Idee, allerdings mit Hindernissen. Den gerade die Software macht viele Probleme.

So sind beispielsweise die Programme OpenOffice und FBReader nocxh nicht auf das Bedienkonzept abgestimmt. Auch fehlen noch wichtige Kernfunktionen wie E-Mail, Adressbuch etc.. Das WeTab läuft unrund und holprig. Die Angekündigte Unterstützung für Flash fehlt gänzlich und an die zwei vorhandenen USB-Anschlüsse können zwar USB-Sticks angeschlossen aber keine Daten auf den USB-Stick transferiert werden.

Insgesamt also ein schwerer Start für das WeTab.
Es scheint wohl sehr schwierig zu sein einen Multi-Touch fähigen Tablet Computer mit dem Betriebssystem Linux zu entwickeln. Die erforderliche Hardware bekommt man schon seit Jahren günstig in Fernost eingekauft. Leider ist das für ein gutes Tablet nicht ausreichend.
Noch in Dieser Woche soll es ein Update für das Betriebssystem geben, dass die fehlenden Funktionen auf dem WeTab ergänzt.

--Werbung--

Kommentar schreiben

Banner buchen

Wenn du einen Bannerplatz auf unserer Website buchen, einen Linktausch vorschlagen, oder Artikel schreiben möchtest, klicke hier.